Menstruationstassen [FAQ]

Ich bin begeisterte Nutzerin meiner Melunas. Sie haben für mich einen riesigen Unterschied im Alltag gemacht! Seit der Vivaness schwirren überall Bilder und Berichte über Lunettes und Mooncups rum, Erbse hat eine Blogserie gemacht, und auch sonst ist es gerade ‘in’, über Mondtassen zu bloggen und zu reden. Eigentlich wollte auch ich ‘so einen’ Beitrag machen, aber ich bin davon abgekommen. Warum? Es gibt schon viele gute Postings, da muss ich nicht identisch dazusenfen.

Stattdessen möchte ich hier ein FAQ bloggen, denn immer wieder gibt es spezielle Fragen, die eben nicht in den drölfzig anderen Beiträgen beantwortet werden. Oder man muss sich die Antworten von vielen verschiedenen Seiten zusammensammeln. Zusätzlich zu einigen speziellen Fragen und Antworten verlinke ich euch ganz unten in meinem Beitrag einige Seiten und Blogs, dort könnt ihr andere Erfahrungsberichte lesen und euch weiter informieren.

Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt mir gerne eine Mail. Ich kann hier gerne Updates einfließen lassen.


FAQ | frequently asked questions – häufig gestellte Fragen

Sturmfrau fragte im Kommentar: Nachdem ich anfangs mit den Cups glücklich war, habe ich jetzt das Gefühl, das immer was daneben geht. Ich bin verkrampft und unsicher. Wie komme ich durch die Eingewöhnungszeit?
Dass mal was daneben geht, ist ganz normal. Bei mir ist es so, wenn ich zu Beginn der Mens das erste mal einen Cup einsetze, dass was ‘daneben geht’. Ich habe allerdings bemerkt, dass es nicht ‘daneben geht’ sondern schon ‘vorher daneben gegangen war’. Wenn ich den Cup einsetze und die Blutung schon begonnen hat, dann fängt der Cup nur die neue Menstruationsflüssigkeit auf, nicht aber das, was schon auf dem Weg nach draußen ist. Entweder setze ich also die Menstasse schon ein, wenn ich merke dass ich meine Regel kriege, oder ich nehme das in kauf. Seit ich das weiß bin ich auch nicht mehr unsicher!

Um so etwas zu erkennen, erleben, erfahren, um sicher sein zu können, braucht es Zeit. Eingewöhnungszeit. Vielleicht ploppt bei dir die Menstasse nicht richtig auf und sitzt dadurch nicht richtig? Das kann daran liegen, dass deine Muskulatur zu stark für das Material ist und der obere Rand der Menstasse eindrückt. Vielleicht ist deine Faltmethode auch nur ungünstig, du könntest unterschiedliche Faltungen testen. Oder du führst die Menstasse zu weit oder zu wenig weit ein oder leicht schief, dann ploppt sie an der falschen Stelle auf. Fahre mit einem Finger rund um den Cup, das hilft dir zu fühlen, ob er irgendwo eingedellt ist, und manchmal ploppt der Cup dadurch auf, falls er sich nicht richtig entfalten konnte.

In der Eingewöhnungszeit empfehle ich dir, regelmäßig dann den Cup zu tragen, wenn Unsicherheit nicht schlimm ist. Beispielsweise über Nacht oder am letzten Tag der Mens oder am Wochenende. Wenn was daneben geht, kein Problem, Cup raus, Tampon rein, 4 Wochen warten. Solltest du verkrampfen, ist das Einsetzen der Menstasse schwieriger, unangenehmer und kann auch schmerzhaft sein. Also starte nur einen Versuch und bleib lässig, die Zeit ist dein Freund.

Es ist übrigens auch eine Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn der Cup nicht richtig sitzt und viel daneben geht. Genauso wie es ist, wenn der Cup voll ist und überläuft. Wenn man so etwas mitgemacht hat, erkennt man das Gefühl. Das gibt einem Sicherheit im Alltag, weil man eben fühlt, dass nichts daneben geht wenn nichts daneben geht.

1. Gibt es auch Menstruationstassen für Frauen mit tiefliegendem Muttermund?
Ja, die gibt es. Man kann mit einem Finger seinen Muttermund ertasten und am Finger abmessen, wie tief er liegt. Dieses Maß kann man mit den Längen der Cups vergleichen und ein sehr kurzes Modell raussuchen.

Edit: Tama von Tamaland hat das getestet. Sie hat auf ihrem Blog zwei Beiträge verfasst, in ihrem Eingekauft-Beitrag hat sie Fotos von ihrer klassischen Meluna und der Sportvariante gezeigt. Etwas später teilt sie erste Erfahrungen. Sie kommt nicht hundertprozentig mit den Tassen zurecht, kann aber richtig super schlafen^^. Total bequem. 😉. Glückwunsch!

2. Kann man mit einer Menstasse wirklich JEDEN Sport treiben?
Ja, kann man. Wenn man weiß (Erfahrung!) dass der Cup die Mens gerade gut aufnimmt. Am ersten und zweiten Tag gehe ich nicht schwimmen, das ist mir unangenehm, weil meine Mens dann eher ‘schubweise’ den Cup voll macht. Danach? Ich weiß, wie ich ticke, und komme mit meiner Meluna gut klar. Egal ob schwimmen gehen, grillen mit Freunden (und dabei auf der Wiese rumtoben), … Sobald du dich selbst einschätzen kannst, kannst du sagen, ab wann ein intensives Workout möglich ist, und wie lange deine Menstruationstasse durchhält.

3. Ich habe gelesen, dass es Tassen aus medizinischem Silikon als auch aus Latex gibt – abgesehen von Allergien etc.: worin besteht dabei der (Trage-)Unterschied? Welche Vor- und Nachteile haben die Materialien denn genau? Rein preislich? Oder gibt es noch andere Aspekte?
Hauptsächlich machen die Materialien den Unterschied im Tragegefühl (mehr elastisch, weniger elastisch; aber auch weniger stabil, mehr stabil). Also ein softes Material macht hohen Tragekomfort, ist aber für krassen Sport weniger geeignet weil der Cup möglicherweise nicht komplett aufploppt. Ein sehr hartes Material lässt den Cup sich sofort komplett entfalten, man spürt, wie der Cup sitzt, man kann sicher sein. Aber genau, das spürt man halt. Der Tragekomfort ist also niedriger.

4. Auch habe ich gelesen, dass es sowas wie verschiedene “Modelle” gibt: Stäbchen, Kugeln etc. – was sind Vor- und Nachteile der einzelne Methoden und was ist für welche Frau geeignet? Welche Beschwerden können sich vor allen Dingen ergeben??
Für nen Einsteiger würde ich ein (kürzbares) Stäbchen empfehlen (Mooncup) oder einen Ring (Meluna). Die kann man gut greifen. Ich habe eine Meluna mit Kugel, die ist nicht so einfach zu entnehmen wie die mit Ring. Meine Kugelmeluna ist in soft, die mit Ring in Classic. Jetzt, wo ich seit Jahren die Dinger benutze, hätte ich am liebsten die Softvariante mit Ring. Shit happens, denn mit zwei Cups bin ich bereits überversorgt. Es kommt auch drauf an, wie lange der Cup ist, und wie viel Länge so ein ‘Auszieher’ noch draufaddiert. Eine kurze Menstruationstasse würde ich mit einem langen ‘Auszieher’ wählen, eine lange Tasse mit einem kurzen oder kürzbaren.

Meistens kann man das Stäbchen (oder was dran ist) vom Cup abschneiden, aber wenn der Cup auch dann noch zu lang ist, trägt er sich unangenehm. Möglicherweise kann er sich nicht richtig öffnen und es geht was daneben. Wenn man dann versucht, ihn tiefer einzuführen, kann das schmerzhaft sein. Im Zweifelsfall lieber mit einem kürzeren Modell testen und vor dem Kauf auf jeden Fall messen, wie lang man seine Menstasse braucht.

5. Braucht man wirklich nur eine bzw. zwei Tassen?
Ein Cup reicht normalerweise. Wenn man sehr unterschiedliche Bedürfnisse hat (Blutungsstärke, Leistungssport, …) kann man sich auch zwei besorgen, die darauf angepasst sind. Dann würde ich eine raten die sehr weich und vom Tragegefühl angenehm ist und eine harte, mit der du Sport machen kannst. Oder eben eine große und eine sehr kleine wenn man weiß, dass man an den ersten Tagen das zusätzliche Volumen benötigt, an den anderen Tagen aber einen höheren Tragekomfort wünscht.

6. Welche Marke ist die “Beste”? Zumindest als Tassenanfängerin? Gibt es überhaupt Unterschiede zwischen den Marken?
Es gibt Unterschiede, ja. Aber ich glaub’, das muss man testen. Ich habe mit Meluna angefangen weil sie preislich günstig waren. Auf den Seiten, die ich unten verlinkt habe, kann man viele Vergleichsfotos und Vergleichstabellen finden. Als Einsteigerin sollte man sich klar werden, wovor man den größten Schiss hat: Tasse mit zu wenig Volumen, Tasse zu lang, zu schlecht zu greifen … Dann kann man sich die Modelle von verschiedenen Firmen raussuchen, die dieses ‘Problem’ am besten vermeiden. Anschließend kann man nach persönlichen Vorlieben (Preis, Verfügbarkeit, Material, Modell, Marke …) weiter einschränken.
Ich glaube, es gibt nicht eine Marke, die für eine Tassenanfängering die beste ist. Es gibt höchstens eine Menstasse, vor der man am wenigsten Ängste hat und am meisten Lust, sie auszutesten.

7. Kann man sie wirklich auch über Nacht tragen? Auch als Langschläferin? Und wirklich, ohne nachts zum Wechseln aufstehen zu müssen?
Klar! Abends vor dem Schlafengehen leeren, und morgens direkt nach dam Aufwachen. Noch ne halbe Stunde vor dem Rechner gammeln geht aber nicht, wenn Cup und Blutungsstärke sehr aufeinander abgestimmt sind. Wenn am Ende der Mens die Blutungsstärke geringer wird und man nicht mehr das volle Volumen der Tasse braucht, kann man durchaus auch im Bett frühstücken, ohne dass was danebengeht.

8. Stichwort entfernen: In vielen Foren las ich, dass das Einführen und Platzieren nach spätestens drei Zyklen wunderbar sitzt – aber das Entfernen oft sehr aufwendig und zeitintensiv ist. Ist da was dran?
Jein. Ich habe tatsächlich auch ein paar Monate gebraucht, mich an den Cup zu gewöhnen. 3 Zyklen, das könnte hinkommen. Man stellt sich anfangs natürlich etwas dämlich an, hat keine Erfahrung, keine Routine. Das ist aber kein Grund, nicht von den vielen Vorteilen zu profitieren. Am einfachsten kann man den Cup nach dem Stuhlgang entnehmen, dann sind die Muskeln so ‘eingestellt’, dass sie den Cup nicht unnötig festhalten. Und selbst wenn man den Cup nicht rausbekommt: kein Thema. Es sifft daneben, aber mehr auch nicht, und nach ein paar Stunden ist er so voll und dadurch locker, dass man ihn gut entnehmen kann. Anfangs habe ich vor lauter Schiss viel zu oft entleert, das war ich von Tampons so gewöhnt, und mit Tampons hatte ich auch immer Angst, dass was daneben geht. Mit einem Cup ist das nicht mehr so.

9. Und natürlich: Wo kriege ich Cups her? Muss ich zwingend übers Netz bestellen oder in der Apotheke? Gibt es vielleicht sogar Drogerien oder andere Geschäfte, über die ich sie beziehen kann?
Frag mal in ein paar Apotheken vor Ort nach, ob deren Großhändler eine der Marken gelistet haben. Da kriegst du aber wahrscheinlich nur die bekanntesten bzw. teuren Cups. Auch in manchen Bioläden oder einer Naturkosmetikdrogerie habe ich sie schon gesehen. Und natürlich in Geschäften für Outdoorbedarf wo man Ausrüstung für wochenlange Touren herbekommt.

10. Ich bin echt schon wahnsinnig gespannt!! – Denn ich habe mit herkömmlichen Hygieneartikeln die typischen Probleme: Binden scheuern, Tampons trocknen aus und je nach Befinden machen die sich auch anders bemerkbar Aber ins Blaue traue ich mich nicht wirklich, so viel Geld auszugeben.
Mit ‘meinem’ Cup reicht es mir, morgens und abends zu leeren; an den ersten beiden Tagen über Tags noch mal zusätzlich. Positive Auswirkung auf mein Lebensgefühl: ich vergesse, meine Mens in den Kalender einzutragen. Früher habe ich vor Urlauben etc. immer mindestens 3 Monate Buch geführt um mich drauf einstellen zu können. Heute ist mir das ziemlich schnurz. Mit dem simplen Zusammenspiel aus meiner soften Meluna und einer Packung entkrampfenden Schmerzmittel (wenn es hart auf hart kommt) ist für mich eigentlich jeder Tag im Jahr so wie der andere. Manchmal habe ich sogar Bedenken, dass ich mal vergesse, die Meluna zu entnehmen. Weil ich nicht mehr dran denke. Weil meine Mens ohne Tampons so natürlich und schmerzfrei ist. Weil tatsächlich ein Tag mit Meluna und Mens ist wie ein Tag ohne Mens und ohne Meluna.

Mädels, hätte ich das schon früher alles gewusst, ich hätte mir manche Quälerei sparen können. Ich habe gelernt, mit ‘nem Cup umzugehen, so wie ich es früher auch mit Tampons lernen musste. Aber meine Lebensqualität ist mit Cup ungleich höher!

Lieblinks zum Thema:
* Afriska: deutschsprachige Seite mit vielen Infos und Fotos
* Erbse: Womanhood, eine Serie über die natürliche Seite des Frauseins
* Zombiekatze: Menstruationstassen von MeLuna und RubyCup – eine Review
* Magimania und Meluna
* Allerlei Julchen trägt jetzt auch Meluna
* Pura Liv: Meine Erfahrung mit Menstruationstassen – Review & Anleitung; DivaCup und Lunette
* Kongruentes Chaos spricht über die Lunette
* Once upon a cream: Im TEST | LUNETTE For Nicer Periods
* Nixenhaar zeigt den LadyCup
* … und wer sich auf englisch weiter informieren möchte, kann hier starten: Menstrualcups

2 Comments

Filed under Anleitungen, DIY, Tutorials

2 Responses to Menstruationstassen [FAQ]

  1. Danke für deinen Artikel. Ich spreche ungern darüber, deshalb ist es schön, es einfach zu lesen 🙂 Danke und LG, Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge