Hautbesänftigungsoffensive

Manchmal ist meine Haut lammfromm und streichelzart, aber manchmal zickt sie auch total aus. Das kommt öfter vor als mir lieb ist, und dann heißt es, den Schaden zu begrenzen. Gerade befinde ich mich wieder in einer Besänftigungsphase und versuche, meine Haut dabei zu unterstützen, wieder ins Gleichgewicht zu finden.

Unser Leitungswasser wurde vor einiger Zeit für wenige Wochen gechlort, das hat meiner Haut nicht gut getan. Mir selbst hat das Wasser nicht geschmeckt, und ich trinke sonst sehr gern unser Leitungswasser. Mit Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure) kann ich mich nicht recht anfreunden, so bin ich in dieser Zeit auf andere Getränke ausgewichen, Schande auf mein Haupt. So viel Saft und Sofdrinks und alkoholfreies Bier wie in dieser Zeit habe ich schon lange nicht mehr getrunken. Trotzdem habe ich mein tägliches Trinksoll nicht erreicht. Meine Haut wurde also von außen irritiert und hat von innen nicht genug Feuchtigkeitsnachschub bekommen. Sie ist viel trockener geworden, hat gejuckt und sich geschuppt, zudem hat sich Talg verkapselt anstatt abzufließen und ich habe viele fiese Unterlagerungen, Pickel und mehr Milien bekommen.

Jetzt ist das Wasser wieder ungechlort und ich kann mehr trinken, das ist das Fundament meiner Hautbesänftigungsoffensive. Wasser ist für viele Stoffwechselvorgänge im Körper notwendig, trinkt man zu wenig, kommt das komplette System aus dem Lot. Ohne Wasser keine Feuchtigkeit, wenn ich also will, das meine Haut besser durchfeuchtet ist, muss ich ihr Nachschub von innen liefern.

Ich habe mir für die Wochenenden (und ab und an einmal pro Woche zwischendurch) eine Unterstützungsroutine angewöhnt, die meiner Haut zusätzlich von außen hilft.

1. sanfte Hautreinigung
Bevor ich anfangen, reinige ich meine Haut vor. Dazu verwende ich eine sanfte Reinigungsmilch, derzeit eine von i+m. Ich emulgiere sie sanft auf mein feuchtes Gesicht und massiere ganz sanft die Problemstellen, bei mir sind das die Schläfen und der Kiefer-/Kinnbereich. Danach spüle ich die Reinigung mit klarem, hautwarmem Wasser ab. Ich verwende kein Baumwolltuch zum Abnehmen, meine Haut ist schon gereizt genug. Also halte ich mein Gesicht seitlich unter den Wasserhahn und lasse das Wasser seine Arbeit tun.
Reinigungsmilchen, eine Auswahl

2. Enzympeeling
Die Oberfläche meiner Haut ist schuppig und trocken. Pflegeprodukte quellen diese Hautschicht auf, ohne tiefer wirken zu können. Daher unterstütze ich meine Haut im Abschilfern der obersten Hautschüppchen mit einem Enzympeeling. Normalerweise würde ich meine Enzympeelingseife benutzen, aber sie ist eher austrocknend, daher greife ich zum Enzympeelingpuder von Kneipp (Produktmuster). Das Pulver kann man in eine Handfläche rieseln lassen, mit ein paar Tropfen Wasser vermischen, und damit dann das Gesicht massieren. Es entsteht eine weiße, leicht blasige Flüssigkeit, die auf der Haut cremig wird. Augen- und Lippenpartie spare ich aus, dafür verteile ich das Peeling auch vorne am Hals, damit der Kiefer-/Kinnbereich komplett abgedeckt ist. Diese Schicht lasse ich nun für fünf bis zehn Minuten ihr Wunderwerk tun. Danach wasche ich sie mit hautwarmem Wasser ab.
Enzympeelingpuder von Kneipp

3. Reinigungsmaske
Anschließend trage ich eine Reinigungsmaske großzügig auf mein Gesicht auf. Ich habe schon Masken von Cattier und Gebhardt verwendet, gerade arbeite ich an einer Dose Vetivermaske von Khadi. Ich rühre das Pulver mit Wasser an und gebe ein paar Tropfen Gesichtsöl hinzu, damit die Maske nicht ganz so austrocknend wirkt. Mit einem Foundationpinsel verteile ich die Masse im Gesicht und auf dem Hals, dann setze ich mich – mit einem Handtuch um den Oberkörper gelegt – auf die Couch und lese oder sehe mir eine Folge einer amerikanischen Serie an. Falls ich mal lache oder schmunzele bröckelt die Maske auf das Handtuch, kein Problem also. Ich warte, bis die Maske sich fest und hart anfühlt, komplett durchgetrocknet muss sie nicht sein, dann wasche ich sie runter. Augen fest zu, denn ich bin Meister darin, mir was in die Augen zu spülen. Jetzt kommt doch ein Waschlappen in Aktion, mit ihm wische ich meinen Haaransatz und die Ohren sauber.
Khadi Vetiver Pulvermaske

4. Feuchtigkeitsmaske
Auf die noch leicht feuchte Haut massiere ich nun eine Feuchtigkeitsmaske, derzeit ist das die Provida Mille Fleurs Maske mit Bachblüten (Produktmuster). Erst eine kleinere Menge, so merke ich, wo die Haut die Maske förmlich aufsaugt, und wo die Haut von sich aus noch gut in Schuß ist. Dann trage ich eine weitere Menge der Maske auf das Gesicht auf, besonders dick dort, wo die kleinere Menge schnell eingezogen ist. Jetzt lasse ich die Maske wieder eine ganze Zeit lang einwirken und antrocknen.
Provida Mille Fleurs face mask / Gesichtsmaske

5. Im Anschluss …
… steige ich unter die Dusche. Dort wasche ich die Reste der Feuchtigkeitsmaske mit lauwarmem Wasser vorsichtig ab. Sofort nach dem Duschen gebe ich die erste Schicht Pflege (Öl oder Creme) auf die noch tropfnasse Gesichtshaut. Danach pflege ich wie gewohnt.

 

Ich merke, dass nach so einer Offensive meine Haut glatter und durchfeuchteter ist, aber auch, dass Unreinheiten von unter der Haut nach oben wandern. Pickelchen häufen sich, aber die Unterlagerungen werden weniger. Ja, dieses Prozedere stresst meine Haut, deshalb mache ich das nur einmal, höchstens zweimal die Woche. Und ich muss generell sehr sanft mit meiner Haut umgehen. Physikalische Peelings sind tabu, auch Baumwolltücher zum Abschminken (hot cloth cleanser etc.). Ausgiebige Gesichtsmassagen, wie sie sonst zum wöchentlichen Pflegeritual gehören, fallen auch weg. Das nehme ich in kauf, weil meine Haut schneller wieder rein wird.

 

Transparenz:
Die meisten der Produkte habe ich mir selbst gekauft.
privatkauf
Zwei der Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, es handelt sich hierbei um

  • Kneipp Enzympeeling, es wurde mir von NaTrue auf der Vivaness gegeben
  • Provida Mille Fleurs Gesichtsmaske, sie wurde mir von Provida auf Anfrage zur Verfügung gestellt

produktmuster

Wie unterstützt ihr eure Haut wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät? Habt ihr spezielle Produkte, Anwendungen oder Rituale, die euch helfen?

14 Comments

Filed under Allgemein

14 Responses to Hautbesänftigungsoffensive

  1. Wenn meine Haut mal nicht tut, was sie soll (was leider häufig der Fall ist), dann bekommt sie auch einmal in der Woche eine große Extraportion Pflege. Ich reinige die Haut zunächst mit einer Reinigungsmilch, anschließend mache ich ein Dampfbad mit Kamille für 10-15 Minuten. Wenn die Poren schön geöffnet sind, trage ich eine Reinigungsmaske auf (meistens irgendwas mit Heilerde) und lasse sie für eine ganze Weile drauf bis sie fast ganz angetrocknet ist. Dann spüle ich die Maske vorsichtig ab. Dabei kann ich auch nicht ganz auf ein Schwämmchen verzichten, da man sonst die Heilerdekrümel nicht alle wegbekommt. Schließlich trage ich noch eine Feuchtigkeits- oder Pflegemaske (sehr gerne Salvia von Martina Gebhardt) für etwa 20 Minuten auf, die ich wie du unter der Dusche restlos abspüle. Auf das feuchte Gesicht kommt dann eine große Portion Pflegelotion.

    Das Enzympeeling von Kneipp macht mich sehr neugierig. Meine Haut reagiert auch sofort gereizt, wenn ich ihr mit irgendwelchen mechanischen Mitteln zuleibe rücke. Peelings gehen also eigentlich überhaupt nicht. Ich werd mir das Produkt von Kneipp mal genauer ansehen 🙂
    lebensWERTvoll hat kürzlich gebloggt: Drogerie HaulMy Profile

    • Dein Dampfbad ist mein Enzympeeling 🙂 . Zum Inhalieren mag ich Dampfbäder gerne, aber meine Haut fühlt sich danach sehr trocken an, darum mache ich sie nur ganz selten.

  2. Von Kneipp gibt es ein Enzympeeling? Wusste ich noch gar nicht, sehr interessant. Alle Produkte sprechen mich sehr an, die Feuchtigkeitsmaske von provida kenne ich auch noch nicht. Muss ich mal stöbern gehen…
    Ginni hat kürzlich gebloggt: Booklove: Super FoodsMy Profile

    • Oh ja, gibt es, man sieht es nur fast nie im Regal stehen. Ist auch gar nicht so teuer, um die 10 Euro, glaube ich. Da es ein Pulver ist, hält es sich gut. Ich glaube, ich hätte es nicht unbedingt gekauft, da ich vorher so ein Pulverenzympeeling noch nicht benutzt hatte. Aber jetzt, wo ich es getestet habe, sprechen mich solche Peelings immer mehr an.

  3. Gloria Viktoria

    Das Enzympeeling von Kneipp finde ich auch interessant. Vielleicht teste ich das ja auch mal.
    Ich habe leider auch so eine unberechenbare Haut. Bei mir hat das aber eher mit Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten zu tun. Und wir konnten noch nicht genau herausfinden, was die Trigger sind. Deswegen wasche ich mir mein Gesicht zur Zeit mit Honig und danach ein bisschen Natron.
    Es ist wirklich ärgerlich, wenn die Haut so ausrastet. :/

    Die Lidschattenpalette ist übrigens heile angekommen und sieht ganz toll aus! Ich habe sie noch nicht getestet, aber freue mich wirklich sehr. Vielen Dank!

    • Schön, dass die Palette unbeschadet angekommen ist!

      Honig zur Hautreinigung soll gut funktionieren, und wenn es in Kombination mit Natron klappt, warum solltest du was ändern? Sieh es als Vorteil: so kannst du dich im Honigbereich austoben und zwischen klarem und cremigem Honig wechseln, und sonst gibt es ja auch zig verschiedene Sorten. Erst heute habe ich in meinem Bioladen einen Honigaufsteller mit ca. 12 verschiedenen Honigsorten + passendem Honig-Werbe-Buch entdeckt. Natron, vielleicht in Kombination mit Heilerde, kannst du ja auch für Masken und Bäder verwenden. Honig, Natron und Heilerde, diese drei zusammen, sind das nicht auch Grundzutaten von May Lindströms Clean Dirt und Honey Mud? Ja? Na also! Erde gibt es in verschiedensten Formen, sicherlich auch eine für dich.

      Wenn du noch eine Creme oder ein Öl zur Pflege verträgst, bist du auf der minimalistischen Schiene voll ausgerüstet.

  4. Das Enzympeeling hatte ich auch schon mal in der Hand…Witzigerweise gibt es das im dm nicht (mehr?), sondern bisher habe ich es nur im Alnatura entdeckt…
    Und von Khadi muss ich mir auch endlich mal eine Maske anlachen. Bisher habe ich nur mal eine an einer sehr gute Freundin verschenkt und jene war sehr angetan…Ich mag es ja eigentlich nicht so sehr, wenn Masken hart werden und bröckeln- das war bisher der einzige Grund, der mich am Kauf gehindert hatte…

    Liebe Grüße .)
    Ahnungslose Wissende hat kürzlich gebloggt: Es gibt eine Sache, die mich ärgert…My Profile

    • Bröckelnde Masken nerven auch ein bischen, im Gegensatz zu Crememasken, einfach weil sie bröseln und man ab einem gewissen Trocknungsgrad keine Miene mehr verziehen darf. Andererseits finde ich es toll, dass pulvertrockene Masken keine weitere Konservierung benötigen. Außerdem hat man eine größere Freiheit durch die Wahl des Feuchtmittels: anstatt Wasser könnte man auch Tee oder Hydrolat verwenden, mit Joghurt oder Honig (Enzyme!) anrühren oder sogar mit Bananenmus oder Frischkäse oder der Feuchtigkeitscreme. Ich sage nicht, dass das sinnvoll wäre oder man das tun sollte, ich sage nur, man könnte wenn man denn wollte.

  5. die Kneipp Dose habe ich auch noch nie gesehen! Muss in den Drogerien öfter mal nerven und anfragen, vielleicht nehmen die das ins Sortiment 😉

    Von Khadi benutze ich sehr gerne und mit Erfolg die Sandelholz Maske! Und von Provida Organics die Myrthe Soft Mask, auch sehr gut!

    Ich meine zwar, dass keine Studie den Zusammenhang zwischen Trinkverhalten und Feuchtigkeit der Haut feststellen konnte, aber wenn das persönliche Gefühl so ist, dann sollte man das ernst nehmen und sich entsprechend kümmern. Ich trinke ausreichend (nur Wasser, keine anderen kalten Getränke) und hab trotzdem trockene Haut 😉

    LG, Viktoria
    beautyjungle hat kürzlich gebloggt: Mein Schneewittchen Look und Tipps zur alverde Schneewittchen CC Cream sowie MascaraMy Profile

    • Mhm. Ob die Haut besser durchfeuchtet ist, kann ich tatsächlich nicht sagen. Was ich sagen kann, subjektiv, ist, dass die Unterlagerungen weniger werden. Dieses Sandkorngefühl von kleinen Knubbeln unter der Haut, vor allem im Kieferbereich, aber auch an den Schläfen – das wird weniger, wenn ich ausreichend viel trinke und dann noch ein bischen was zusätzlich.

      Die Sandelholzmaske hatte mich auch interessiert, aber GG mag solche Gerüche nicht so gerne. Und da Vetiver extra für problematische Haut konzipiert ist, hat es sich angeboten, diese zu nehmen. Die Dosen sind voll süß! Danke für deine Maskenempfehlungen, die sind sicher hilfreich für andere, die hier mitlesen.

    • Sonny

      Ich merke es immer sofort an meinen Händen, wenn ich zu wenig trinke, die werden noch im Laufe des selben Tag sehr trocken (v.a. zwischen den Fingern). Früher hatte ich das nie, aber jetzt merke ich das immer öfters. 😉

  6. Es gibt ein Enzympeeling von Kneipp? Wie spannend, das würde mich sehr interessieren, da ich mit Enzympeelings eigentlich ganz gut klarkomme.
    Meine Haut reagiert auf Stress ganz extrem, im Moment kann ich an meiner Haut quasi eine Studie durchführen. Ca. drei Tage vor jeder Prüfung werden Rötungen und Pickel schlimmer, zwei Tage nach jeder Prüfung normalisiert es sich so langsam. Leider ergab dieses Muster in Kombination mit Winter plötzlich eine fatale Kombination und habe extrem auf ätherische Öle in Cremes reagiert. Deswegen habe ich mir die Mandelcreme von Weleda geholt, eine Sorte hatte ich schon mal und dank Duftfreiheit reizt auch nicht so viel. In Kombination mit Thermalspray fährt meine Haut gerade so langsam wieder runter.
    moiren atropos hat kürzlich gebloggt: Produkttest: Dr. Scheller organic apothecary – Bio JasminMy Profile

  7. Zwar habe ich die (leichte?) Mandelcreme von Weleda nicht so gemocht, aber die INCI-Liste war, glaub, sehr kurz. Und sie duftete trotzdem leicht nach Marzipan, auch ohne den Zusatz ätherischer Öle. Schön dass sie dir hilft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge