Mit Proben Toben: Gesichtsreinigung im Miniformat

2015 wird das Jahr des Aufbrauchens. Seit Anfang Dezember habe ich vermehrt versucht, meine Sachen zu sortieren und geordnet zu verwenden. Heute gibt es daher den Auftakt zu # Das Große Aufbrauchen mit einem ProbenToben zur Gesichtsreinigung. Probentoben kennt ihr nicht? Schaut doch mal bei Ohnemit vorbei!

Reinigungsprodukte in der Proben- oder Reisegröße

Reinigungsprodukte in der Proben- oder Reisegröße

Dr. Alkaitis Organic Enzyme Exfoliating Mask

Dr. Alkaitis Organic Enzyme Exfoliating Mask

Dr. Alkaitis Enzymmaske
Die Probegröße dieser Maske reicht für eine knappe Anwendung. Ich wollte mein Glück herausfordern und habe versucht, zwei draus zu machen, einmal mit einem Viertel des Pulvers und einmal mit den restlichen drei Vierteln. Diese Enzymmaske ist nicht so klebrig wie die von Kneipp, und sie piekst auch nicht so auf der Haut. Der Preis ist jedoch viel, viel höher … Eine Vollgröße dieser Maske hätte ich gerne, mal sehen, wie viel ich 2015 zusammensparen kann – wenn ich durch Aufbrauchen meine Ausgaben minimieren kann, wäre sie jedenfalls ein schöner Kandidat, in den High-End-Bereich der Naturkosmetik einzusteigen. Die Anwendungen haben mir Lust auf mehr gemacht, auch wenn die Menge für eine ausführliche Anwendung zu gering war.

Kivvi Facial Scrub

Kivvi Peeling

Kivvi Facial Scrub
Theorie und Praxis driften auseinander. Das Peeling war nett, die Schrubbelkörnchen für mich ausreichend klein, sanft und zahlreich. Meine Haut war nach der Anwendung nicht übermäßig gereizt, die Hautoberfläche schön glatt. Dennoch bleibe ich lieber bei Enzympeelings! Bei solchen habe ich das Gefühl, dass nicht nur die Oberfläche abgeschmirgelt wird, sondern die Poren besser gereinigt werden. So zwei, drei Pröbchen in meinem Vorrat wären okay, eine große Packung würde wahrscheinlich schlecht werden.

Pai Kukui & Jojoba Bead Skin Brightening Exfoliator Trial Size

Pai Kukui & Jojoba Bead Skin Brightening Exfoliator Trial Size

Peeling: Pai Kukui & Jojoba Bead Skin Brightening Exfoliator
Bei diesem Peeling habe ich noch die Hälfte über, es ist mir zu … öh … ja, genau so halt. Ich mag es nicht. Ich kann nicht mal sagen, was mich stört, aber im direkten Vergleich zum Kivvi Peeling verliert es bei mir. Schade, denn viele Blogger finden dieses Peeling so toll, doch Pai kann hiermit nicht bei mir punkten. Die Körnchen sind etwas schrubbeliger, wem Kivvi zu sanft ist, der könnte sich das Pai Peeling mal näher anschauen.

Pai Camellia & Rose Gentle Hydrating Cleanser Trial Size

Pai Camellia & Rose Gentle Hydrating Cleanser Trial Size

Reinigungsmilch: Pai Camellia & Rose Gentle Hydrating Cleanser
Im Gegensatz zum Peeling habe ich die Reinigungsmilch gern gemocht. Als Hot-Cloth-Cleanser besitze ich den von Liz Earle, doch jener hinterlässt mir ein komisches Hautgefühl. Mit der Paivariante war das nicht der Fall! Klar, von so einem kleinen Pröbchen kann man nicht viel sagen, aber ich mag Pai auf jeden Fall lieber als den anderen. Leider muss ich noch ziemlich viel Inhalt aufbrauchen, drum schätze ich, dass ich erst in mehr als einem halben Jahr über einen Kauf des Paicleansers nachdenken werde.

Primavera Creamcleanser

Primavera Creamcleanser

Primavera sensitiv Waschcreme
Die hab ich gern gemocht! Ich habe sie nur zum Reinigen verwendet, nicht zum Abschminken, und fand das Hautgefühl schön. Wäre für mich auf jeden Fall ein Kandidat für eine weitere Probengröße oder sogar eine Vollgröße. So langsam habe ich einiges ausgetestet, habe ein Gespür entwickelt, was zu mir passen könnte und was nicht. Der Primavera Creamcleanser kommt auf die positive Seite, zu einigen anderen Reinigern.

Kimberly Sayer Cleanser

Kimberly Sayer Cleanser

Kimberly Sayer Light Cleansing Lotion
Fand ich angenehm in der Anwendung, allerdings nicht so passend für meine trockene Fetthaut wie den … Kimberly Sayer Gentle Face Cleanser. Diese Reinigungsmilch hat mich wirklich beeindruckt! Mit dieser kleinen Menge habe ich zweimal mein Gesicht gereinigt, man braucht nicht viel Produkt. Sie ist nicht eingezogen, so daß mein Gesicht sich klebrig anfühlt, und ich hatte auch nach dem Abspülen keinen Film auf der Haut. Das ist insofern interessant als meine Haut sich zwar trocken angefühlt hat, aber nicht gespannt, und trotzdem habe ich ausnahmsweise fettfreie Nachtpflege ausprobiert. Ging! Bisher ist der Kimberly Sayer Gentle Face Cleanser mein erster Einkaufkandidat. Nach dem großen Aufbrauchen.

Farfalla Reinigungsfluid Daily Refresh

Farfalla habe ich diesen Herbst neu für mich entdeckt. Fast alle Produkte sind Biokosmetik oder Kosmetik mit Bioanteil, sowas gefällt mir sehr. In meinem Naturkosmetikladen vor Ort habe ich mir von diversen Produkte Kleingrößen gekauft, ich war einfach neugierig, daher habe ich gar nicht so sehr auf die Inhaltsstoffe und Anwendungshinweise geschaut. Sonst bin ich immer sehr kritisch und studiere stundenlang INCI-Listen, vergleiche Produkte, recherchiere im Internet. Manchmal möchte ich jedoch aus diesem Muster ausbrechen, und ein Biokosmetikhersteller schien mir ein gutes Versuchsobjekt, über meinen Tellerrand zu schauen.

Von diesem Gesichtsreinigungsprodukt habe ich drei oder vier Kleingrößen aufgebraucht, insgesamt also ca. 35ml. Das ist nur 1/2 der Vollgröße (diese enthält 75ml), und deshalb gibt es von mir heute nur eine kleine Review – aber immer noch ausführlicher als beim übrigen Probengetobe.

Farfalla Daily Refresh, Reinigungsfluid

Farfalla Daily Refresh Reinigungsfluid Reisegröße 10ml

Informationen zum Daily Refresh Reinigungsfluid von der Farfalla Homepage:

Daily Refresh Reinigungsfluid
75 ml / 17,90€
NaTrue Zertifizierte Biokosmetik, vegan

Reinigt die empfindliche und eher trockene Gesichtshaut tief, doch äußerst sanft. Bio-Aloe Vera schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, ätherische Öle von Grapefruit, Douglasie und Zitrone vitalisieren sie.

In das feuchte Gesicht einmassieren, mit viel Wasser abspülen. Auch zur Make-Up-Entfernung geeignet.

INCI: Aqua, Coco-Glucoside, Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Helianthus Annuus Seed Oil*, Parfum, Alcohol*, Glycerin*, Xanthan Gum, Sodium Anisate, Lactic Acid, Citric Acid, Glycine Soja Oil, Tocopherol, Ascorbic Acid, Citral**, Limonene**. * certified organic, ** part of natural essential oils

Quelle: Farfalla (no-follow Link zur Produktseite)

Das Reinigungsfluid, fast schon ein Gel, kommt in einer Tube. Diese steht auf dem Kopf, so kann man das Fluid gut entnehmen. Es gibt dadurch keinen größeren Luftaustausch zwischen Tubeninhalt und Umwelt, das bedeutet, dass in solchen Produkten weniger Konservierungsmittel eingesetzt werden müssen als in jenen, die in Flaschen mit großer Öffnung abgefüllt sind.

Der Duft spricht mich nicht an, er ist eher dezent, für meine Nase kommt der Ölgeruch des Sonnenblumenöls zu stark durch. Im Umkehrschluss bedeutet das für mich, dass wenig ätherische Öle zugesetzt sind, und das wiederum, dass nur sehr wenig Alkohol und Glycerin drin ist. Pluspunkt für die INCIs.

Den Preis finde ich relativ hoch, die ersten beiden Bestandteile sind immerhin Wasser und Tensid und beide sind nicht BIO zertifiziert. Das hätte man besser machen können mit einem Hydrolat oder aber mehr Aloeveragel. Den tatsächlichen Gehalt an Biostoffen bezogen auf die Gesamtmenge konnte ich leider nicht herausfinden.

Meine persönliche Erfahrung:
Das Fluid lässt sich in nassen Händen leicht aufemulgieren und bildet ganz zarte, wenige Blasen. Auf dem feuchten Gesicht lässt es sich gut verteilen, ich hatte sofort ein säuberndes Gefühl, was bei Reinigungsmilchen oder Reinigungscremes oft ganz fehlt. Abwaschen geht auch schnell, unter der Dusche in ein paar Sekunden und rückstandsfrei. Danach fühlt sich meine Haut quietschesauber an, aber ausgetrocknet, das mag ich nicht so gern. Glücklicherweise ist danach auch der Geruch komplett verflogen. Wenn ich die Haut trocken tupfe merke ich, dass meine Hautoberfläche wirklich sehr trocken ist, ich möchte mich danach sofort eincremen. Besser funktioniert es, wenn ich in das noch leicht feuchte Gesicht sofort eine Creme massiere – so ist das Trockenheitsgefühl okay. Make-Up konnte ich nicht rückstandslos entfernen (Mineralfoundation und NK Mascara), das liegt vielleicht daran, dass ich solche tensidhaltigen Reiniger nicht gern auf den Augen rumrubbele. Als Duoprodukt würde ich es jedenfalls nicht weiterempfehlen, außer ihr benutzt nicht mehr als eine getönte Tagespflege. Die INCIs könnten etwas hochwertiger für den Preis sein.

Besonders gemocht habe ich die Anwendung des Reinigungsgels nur, wenn ich quietschesaubere Haut wollte. Das will ich im Normalfall jedoch nicht, daher bin ich froh, nur Kleingrößen zu verbrauchen.

Mein Fazit:
Für mich mit meiner trockenen Fetthaut ist das Farfalla Reinigungsfluid kein Produkt für den Alltag. Wer sonst Waschgel verwendet und eine milde Alternative sucht, könnte sich das Produkt anschauen. Ich werde es nicht nachkaufen, da es nicht zu meiner Haut passt.
Die Dr. Alkaitis Universalmaske und die Rhassoul Peeling Maske habe ich bisher noch nicht getestet, auf dem Foto sind sie aber drauf. Nun ja, ich kann damit leben.
Welche Reinigungsgele kennt ihr, die wirklich kein Spannungsgefühl auf der Haut hinterlassen?

14 Comments

Filed under Naturkosmetik

14 Responses to Mit Proben Toben: Gesichtsreinigung im Miniformat

  1. Ach schön.
    Eine Probe von der Dr. Alkaitis Enzymmaske habe ich auch zu Hause. Hast Du die mit Deinem Toner angemischt und dann 20 min einwirken lassen?

    Von Kivvi hab ich gerade die Augencreme und bin schwer verliebt. Wenn ich mir was gönnen möchte, dann würde ich hier mein „Taschengeld“ investieren. Toller Duft, tolle Textur und meinen Augen gehts auch ganz gut 😉

    Blöde Frage zum Schluss: Wie hast Du Dir due Proben „organisiert“?

    Grünste Grüße,
    Frl Immergrün
    Fräulein Immergrün hat kürzlich gebloggt: Ich riskiere gern ’ne vegane Lippe mit Lippenstiften von AlvaMy Profile

    • Ich habe das Enzympeeling mit Wasser angemischt, auf das Gesicht aufmassiert (leichte Peelingwirkung) und dann für eine gute Viertelstunde einwirken lassen. Ab und an habe ich es mit etwas Hydrolat befeuchtet, damit es nicht durchtrocknet.

      Proben von Pai habe ich von der Naturdrogerie mitgenommen als ich im Herbst in Mainz war.

  2. Den Cleanser von KS muss ich mir mal genauer ansehen, suche jetzt aktiv nach einem neuen guten Produkt für die Reinigung. Seitdem ich weiß, dass Bioderma nicht TV-frei ist, ist die Mizellenlotion für mich gestorben. Nur noch die Flasche aufbrauchen und dann wird es etwas anderes werden!
    Ginni hat kürzlich gebloggt: Naturkosmetik für feines Haar: ShampooMy Profile

  3. Wie wäre es mit dem Mizellenwasser von Cattier?

  4. Von Farfalla teste ich derzeit eine Gesichtscreme und mag sie sehr gerne.
    Die Entstehungsgeschichte dieser Firma finde ich sehr schön (sie basiert auf einer Freundschaft :)) und dass nahezu alle Produkte vegan sind, finde ich auch sehr sympathisch.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg beim Toben und Aufbrauchen 🙂
    Ahnungslose Wissende hat kürzlich gebloggt: Ich wollte nur mal kurz…My Profile

    • Mit der Firmengeschichte habe ich mich noch nicht befasst, aber ich mag Firmen mit Charakter gern. Da habe ich also noch mehr zu entdecken bei Farfalla!

  5. Sehr interessante Reviews (: …ich möchte in diesem Jahr endlich mal was von pai ausprobieren, aber wahrscheinlich eher eine Gesichtscreme oder ein Serum. Von Kimberly Sayer kenne ich bisher nur den Ultra Light Moisturizer mit LSF 30, den ich sehr gern hab. Das Waschgel wäre wahrscheinlich auch nichts für mich, ich mag seit einiger Zeit lieber cremige Produkte oder gleich Schäume. Liebe Grüße.
    Projekt Schminkumstellung hat kürzlich gebloggt: Meine Jahresfavoriten 2014My Profile

    • Den SPF30 Ultralight benutze ich auch gerade, passt sogar über meine Martina Gebhardt Creme drüber. Klar, ich bin danach nicht supermatt, aber von konventionellen Sonnencremes bin ich anderes gewöhnt.

  6. Hallo Karin,
    schau mal, ich hab Dich getaggt: http://www.schminkfraeulein.de/2015/01/tag-meistgeklickt-2014.html
    Würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest!
    Liebe Grüße!
    Tiffy hat kürzlich gebloggt: [TAG] Meistgeklickt 2014My Profile

    • Oh, dankeschön! Wie du auch habe ich keine Statistiken bei meinem Blog eingeschaltet, und mein Plugin das Seitenaufrufe zählt hat sich beim letzten WordPressupdate selbst erledigt. Ich versuche, irgendwoher Statistiken zu bekommen, dann mache ich gerne mit! Wahrscheinlich aber erst nach der Vivaness.

  7. Das Peeling von Pai hatte ich auch mal, ich muss sagen ich hatte nicht wirklich ein Peelingeffekt, da bleibe ich lieber bei meinem Handschuh.
    Einen Creamcleanser von Primavera hatte ich letztes Jahr und mochte ihn unheimlich gern, Nachkauf nicht ausgeschlossen.
    Momentan habe ich einen Cremereiniger von alva und wenn der geleert ist, habe ich noch Kleingrößen von Dr. Hauschka und eine Probe von Martina Gebhardt.
    Zum Reinigen, wenn ich Make-Up trage, nutze ich allerdings Olivenölseife.
    moiren atropos hat kürzlich gebloggt: Produkttest: Weleda Mandel wohltuende GesichtscremeMy Profile

    • Seife habe ich auch schon getestet, sogar extra selbst eine milde gesiedet (100% Shea mit 20% Überfettung), aber Seife trocknet bei mir generell die Gesichtshaut aus.

  8. Lena

    Vom Pai-Peeling habe ich mir nach (jahre)langer Peeling-Abstinenz ohne vorheriges Testen die Originalgröße gekauft und mag es zum Glück ausgesprochen gern. Allein schon, dass der eher zähe Balm durch Wasser zu einem leichten Schaum wird, bereitet mir jedes Mal Vergnügen, hihi. Und obwohl ich auch das Rosehip Oil gern mag, lasse ich meine Proben der Cremes und des Cleansers komischerweise immer links liegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge