Aufgebraucht #17

Kennt ihr das, wenn gleichzeitig alle eure Lieblingssachen leer werden oder den Geist aufgeben? Bei mir war das im Januar so. Diesen Beitrag tippe ich auf einem brandneuen Netbook, es Bedarf noch einiger Datenmigration, bis alles am gewohnten Platz zur Verfügung steht. Im Badezimmer das Gleiche: mehrere treue und lieb gewordene Begleiter sind auf einen Schlag leer geworden, und ich werde mich an das eine oder andere neue Produkt gewöhnen müssen.

Aufgebraucht Dezember 2015 und Januar 2016

Kivvi 24h Intensive Moisturizing Gel, Pyrus Cydonia Linea

50ml in Airlesspumpspender | 12,50€ | Ecocert Organic Cosmetic, vegan | ♦
INCI: Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Caprylic/capric triglycerides, Aqua (Water), Glycerin, Xanthan gum, Cucumis sativus (Cucumber) fruit extract, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract, Vaccinium myrtillus (Bilberry) fruit extract, Calendula officinalis (Calendula) flower extract, Rubus idaeus (Raspberry) fruit extract, Arctium lappa (Burdock) extract, Plantago major (Plaintain) leaf extract, Aesculus hippocastanum (Horse chestnut) seed extract, Sodium anisate, Sodium levulinate, Lactic acid, Betula alba (Birch) leaf extract, Aroma*/**, Pyrus cydonia (Quince) fruit extract.
Geruch und Konsistenz: Das Gel riecht frisch und leicht, ein bischen blumig vielleicht, aber nicht aufdringlich. Es ist gelig glitschig, lässt sich sehr gut verteilen.
Anwendung: Anfangs habe ich viel zu viel des Gels verwendet. Es wurde klebrig im Gesicht und ich wusste nicht, ob ich es aufbrauchen würde. Also habe ich es am Körper benutzt, zusammen mit Öl, auf feuchter oder nasser Haut. Das hat sehr gut funktioniert! Schließlich habe ich es in Minimengen noch mal im Gesicht probiert, und siehe da: kein klebriges Gefühl mehr. Ich habe zwei, drei Lagen Hydrolat auf mein Gesicht geschichtet, dann ca. vier Tropfen Öl und eine winzige Menge (ungefähr die Hälfte der Ölmenge) des Gels auf das Gesicht massiert. Drüber kam meine Fettcreme von Martina Gebhardt. So habe ich den Spender geleert und mich sehr an das Gel gewöhnt.
Persönliche Meinung: Obwohl Glycerin enthalten ist, habe ich das Gel in kleinsten Mengen sehr gut vertragen. Da mein Mineralmakeup nicht so gut darauf gehalten hat (es hat schneller geglänzt) habe ich es vor allem abends und am Wochenende benutzt. Nach den Startschwierigkeiten habe ich das Quittengel lieben gelernt, vor allem, weil man damit jedes Öl super im Gesicht verteilen kann. Es ist fast wie ein Katalysator: hilft beim Auftrag und verschwindet dann, ohne klebrig zu werden (in geringer Menge!). Es sind zwar Duftstoffe enthalten (Aroma), doch es ist kein Alkohol drin.
Nachkaufkandidat: Ja. Kann ich mir für den Sommer sehr gut vorstellen, wenn ich wieder viel radele und mehrmals am Tag duschen muss.

kivvi-gel

Bioearth Hyaluronserum

50ml in Airlesspumpspender | ca. 25€ | Siegel? | ↵ Teil einer selbst bezahlten Überraschungsbox
INCI: Aqua, Aloe Barbadensis Gel, Cellulose Gum, Hydrolyzed Silk, Bisabolol, Sodium Hyaluronate, Benzoic Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Dehydroacetic Acid.
Geruch und Konsistenz: Das Serum hat eine wässrige Konsistenz und so gut wie keinen Eigengeruch. Sehr angenehm!
Anwendung: Das Serum war lange Teil meiner Routine. Ich habe es, wie das Kivvi Gel, abends mit Öl gemischt auf mein Gesicht aufgetragen. Ich fand die befeuchtende Wirkung dieses Serums besser als die des Gels. Wenn meine Haut so richtig trocken war, habe ich das Serum auf mein Gesicht aufgetragen und mehrere Schichten Hydrolat aufgesprüht, bis alles richtig klebrig war. Darüber kam entweder Sheabutter oder meine Gebhardt Fettcreme, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Sozusagen als Intensivmaske. Vor dem Einschlafen habe ich den Überschuss mit einem Tuch abgenommen. Bisher kenne ich kein anderes Produkt, das bei mir so funktioniert. Das liegt wahrscheinlich an der Hyaluronsäure.
Persönliche Meinung: Hab‘ ich gerne benutzt, auch wenn es etwas klebrig war. Das habe ich gerne in Kauf genommen, und besonders abends ist mir das egal.
Nachkaufkandidat: Da Seide enthalten ist, werde ich es nicht nachkaufen – einen Pumpspender habe ich noch in meinem Vorrat, und den werde ich auch gerne aufbrauchen.
bioearth-hyaluron_serum

Pai Rosehip Oil

30ml in Glasflakon mit Pipette | 28€ | Soil Association, vegan | ↵ mit Rabatt gekauft und geteilt mit Kathleen und Theresa
INCI: CO2 extracted rosehip fruit oil*, CO2 extracted rosehip seed oil*, Natural vitamin e. (* organic)
Geruch und Konsistenz: Der Geruch ist leicht muffig und vielleicht ein bischen streng, ich habe mich jedoch sehr schnell daran gewöhnt (es gibt viel schlimmeres, wenn ich da blos an Teebaumöl denke …). Das Öl ist orangefarben, hinterlässt jedoch im Gesicht kaum bis keine Färbung. Falls ihr das Rosenvollfruchtöl von Maienfelser kennt: das hat ungefähr die hundertfache Farbkraft. Es ist schön flüssig und geschmeidig, lässt sich gut auf der Haut verteilen.
Anwendung: Zusammenn mit einem Serum habe ich das Öl abends benutzt, meistens vier Tropfen. Manchmal auch fünf oder sechs. Ich habe damit mein Augenmakeup gelöst, Gesichtsmassagen gemacht, trockene Stellen damit betupft. Es ist sehr vielseitig, und fast jede Anwendung habe ich gemocht.
Persönliche Meinung: Da das Öl überall gehyped wird, hatte ich sehr hohe Ansprüche. Für meine Haut wurden sie nicht erfüllt. Das Öl ist kein Wundermittel, das Aknenarben oder Rötungen über Nacht wegzaubert. Es ist ein solides, gutes, schnell einziehendes Öl. Ohne den Hype hätte ich es toller gefunden, in einer Reihe mit Sacha Inchi, Argan, Traubenkern, Distel und Co. Da ich mir die Flasche geteilt habe, und zudem noch mit Rabatt eingekauft, waren meine 10ml nicht so arg teuer. Eine viel positivere Stimme findet ihr bei Fräulein Immergrün!
Nachkaufkandidat: Nein, ich habe noch andere Hagebuttenöle daheim, die möchte ich erst aufbrauchen. Generell bin ich aber nicht abgeneigt, da das Öl zuverlässig vorhersehbar getan hat, was es soll: gut und schnell einziehen und die Haut geschmeidig halten.

pai-rosehip_oil

Alterra Kompaktpuder, 02 medium

Puderdose mit Spiegel, 10g gepresstes Puder | 3,80€ | Natrue | ♣
INCI: Talc, Mica, Magnesium Stearate, Lauroyl Lysine, Lauryl Lactate, Parfum (Essential Oil), Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Punica Granatum Seed Extract*, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract*, Tocopheryl Acetate, Bisabolol, [+/- CI 77891, CI 77499, CI 77491, CI 77492, CI 75470 (Carmin)]
Geruch und Konsistenz: Das Puder riecht nur ganz dezent pudrig, der Duft stört mich nicht. Es ist schön geschmeidig auf der Haut, nicht so staubig.
Anwendung: Nachdem ich Foundation und Concealer aufgetragen habe, pudere ich sanft mein ganzes Gesicht ab. Für etwas höhere Deckkraft, an Tagen an denen meine Haut gut ausschaut und ich keine Foundation benutze, trage ich den Puder mit einem Flattopkabuki auf. Alles in allem ist die Deckkraft höchstens gering, aber das Puder wirkt ausgleichend und weichzeichnend.
Persönliche Meinung: Schade, dass in Farbe 02 Carmin drin ist, die 01 wäre vegan. Das ändert jedoch nichts daran, dass dieses Puder für mich das Kompaktpuder schlechthin ist. Sogar mein gepresstes Puder von Alva ohne Talc (*winke Liv*) konnte mich nicht besser überzeugen als dieses hier.
Nachkaufkandidat: Ja, ich habe mehrere Dosen davon: daheim, auf der Arbeit, für unterwegs, Backup, …
Alterra Kompaktpuder

Schmidt’s Bergamot + Lime Deodorant

56g in Glastiegel mit Spatel | 11€ | Leaping Bunny, vegan | ♣
INCI: Butyrospermum parkii (shea butter), Sodium bicarbonate (baking soda), Maranta arundinacea (arrowroot) powder, Theobroma cacao (cocoa) seed butter, Citrus bergamia (bergamot) essential oil, Citrus aurantifolia (lime) essential oil, Tocopherol (vitamin E), Humulus lupulus (hop) extract.
Geruch und Konsistenz: Wie erwartet duftet das Deo frisch nach Zitrone und Bergamotten. Es ist fest, man muss es mit dem Spatel oder Fingernagel aus dem Tiegel kratzen.
Anwendung: Ich habe eine kleine Menge entnommen und unter der Achsel anschmelzen lassen, dann habe ich es verteilt und etwas einmassiert.
Persönliche Meinung: Perfekter Schutz den ganzen Tag, frischer Duft, keine Reizung bisher *toi toi toi*, was will frau mehr?
Nachkaufkandidat: Ja, gern, ich habe schon eine Probegröße Juniper & Sandalwood (Wacholder und Sandelholz) angebrochen, benutze aber derzeit ein Deo von Waldfussel aus meiner BBB#3.

schmidts-deo-bergamot_lime

Höchst erfreulicher Weise sind in meinen Schränken und auf den Ablagen fast nur noch Produkte, die ich wirklich gerne mag und weiter benutzen möchte. Nicht alle davon liebe ich, doch die meisten sind mir ans Herz gewachsen. Weiterhin in meiner täglichen Morgenroutine ist das H2O-Serum von Antipodes, und die Summer Time Cream von Martina Gebhardt benutze ich sowieso jeden Tag. Ich habe zwei Ölmischungen von Suti getestet (und bin begeistert), benutze jetzt jedoch eine von Antipodes. Was ich auch super gerne mag ist ein selbst gemischtes Ölserum, und ich probiere aus, ob es sich gegen den teuren Kram durchsetzt. Daher der Wechsel zwischen verschiedenen Kleingrößen aus dem höheren Preissegment. Bisher schlägt sich mein DIY sehr gut!

 

Wie war euer Naturkosmetik-Januar?

25 Comments

Filed under Naturkosmetik

25 Responses to Aufgebraucht #17

  1. Das Gel von Kivvi reizt mich schon länger, aber ich habe einfach noch ein paar Produkte, die ich erst einmal aufbrechen möchte. Das Öl von Pai mag ich total gerne, aber du hast schon recht – die ganzen positiven Reviews lassen eine wahre Wunderwaffe erahnen. 😊
    Liebe Grüße
    Elisabeth
    Elisabeth hat kürzlich gebloggt: Conscious Beauty – Die Naturkosmetik von H&M ist da | Video + GewinnspielMy Profile

  2. Sehr spannende Produkte, die du da aufgebraucht hast, liebe Karin. Das einzige, was ich kenne, ist das Rosehip Oil von Pai. Nachdem es jetzt eine Weile im Kühlschrank eingelagert war, habe ich es wieder hervor geholt und versuche es abends nach dem chem. Peeling aufzutragen. Mit dem Gel von kivvi habe ich aber auch schon oft geliebäugelt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman hat kürzlich gebloggt: Aufgebraucht im Januar 2016 [Kurzreview]My Profile

    • Liebe Jenni, vor allem in Kombination mochte ich die Produkte sehr gern. Zwei Tropfen Öl lassen sich kaum verteilen, zusammen mit etwas Gel aber schon.

  3. Von Pai habe ich schon viel gelesen und gehört es selbst aber noch nie probiert. Nach deinem Bericht bin nun ein wenig beruhigt, anscheinend habe ich nichts verpasst. Mir ergeht es nämlich ähnlich wie dir. Wenn ein Produkt derart gehypt wird, dann erwarte ich ein kleines Wunder. Wenn dem dann nicht so ist, bin ich ein bisschen enttäuscht, obwohl das Produkt vielleicht gar nicht schlecht ist, aber die Erwartungshaltung ist dann einfach zu hoch.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    LG Brigitte
    Testgitte70 hat kürzlich gebloggt: Martina Gebhardt Rose Bronzing Fluid im TestMy Profile

    • Liebe Gitte, ganz genau! Ich denke, meine Haut kommt mit anderen Ölen mindestens genau so gut klar, und wenn ich davon 40ml im Bioladen für kleines Geld bekomme … Dafür habe ich Pipettenfläschchen, zum selber mischen.

  4. Auf die Schmidt’s Deos habe ich schon lange ein Auge geworfen. Habe bisher immer die Pony Hütchen Deocremes verwendet, aber meine Haut kommt damit leider nicht mehr klar. Zu viele ätherische Öle…
    Stephi hat kürzlich gebloggt: Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetika: GLYCERINMy Profile

    • Probiers doch mal mit selbermachen, da kann man die ätherischen Öle weglassen und das Natron gering dosieren. Ich hab ein paar Rezepte hier auf dem Blog, aber auch bei Jenni wirst du fündig und Regina Sonnensprossen hat auch ein Lieblingsrezept 🙂

  5. Hallo Karin,

    den Kompaktpuder von Alterra habe ich mir auf Dein Anraten hin gekauft und es nicht bereut! Ich finde ihn sehr sehr gut und mag besonders, dass das Gesicht anschließend nicht so eingestaubt aussieht, wie das oft bei anderen Pudern der Fall ist.
    Vor kurzem zog ein Hagebuttenkernöl von der CremeKampagne bei mir ein. Mal schauen, wie sich das so macht. Einen Vergleich zu Pai habe ich nicht, aber ich habe generell bisher noch kein Hagebuttenkernöl verwendet.
    Liebe Grüße!
    Meike aka Durch grüne Augen hat kürzlich gebloggt: Entdeckt und kurz gezeigt: Alterra Duschgel Bio-Matcha (Limited Edition)My Profile

    • Das Lob gebührt Der Schwarzen Schönheit, sie hat mich auf das Alterra Puder gebracht. Ja, genau, es ist nicht staubig, nicht speckig, hat einen schönen Effekt!

  6. Sehr viele schöne Produkte. Das Alterra Puder ist auch in meinem Besitz, allerdings das vegane. Jetzt freu‘ ich mich noch mehr darauf es auszuprobieren. 🙂
    Miss Achtung hat kürzlich gebloggt: What’s in my bag?My Profile

  7. Lena

    Liebe Karin, mit dem Pai-Öl geht es mir wie dir: Nach all den begeisterten Reviews hatte ich auf das Wunderprodukt schlechthin gehofft, was es für mich aber leider nicht ist. Keine Frage, ich mag das Öl ganz gern – aber mehr eben auch nicht. Wobei ich sagen muss, dass ich es seit einer Woche immer abends auf zwei kleine Narben an der Hand einmassiere und ich dort – anders als im Gesicht – sehr wohl einen deutlichen Effekt sehen und fühlen kann!
    Das Alterra-Puder kaufe ich mir auch seit Jahren immer wieder nach. Die 01 ist schön hell und zu dem Preis einfach unschlagbar.

  8. Wie schade, dass in dem Serum Seide enthalten ist. Ich suche noch nach einem guten Serum oder einer richtig guten Feuchtigkeitspflege, aber ohne Fett und am liebsten keine Creme oder Lotion. Ich hatte an das Hydrogel von Alva gedacht, aber irgendwie traue ich mich nicht. Ist ja auch nicht gerade geschenkt und dann mag meine Haut es nachher wieder nicht und ich hab das Geld in den Wind geschossen. Hmmm…
    Ginni hat kürzlich gebloggt: Veganer Kichererbsen-Salat mit Basilikum-PestoMy Profile

    • Liebe Ginni, ich habe gerade nachgeschaut, ob ich noch ein Pröbchen des Gels habe – leider nicht. Ich persönlich fand es nicht soo gut, also im Vergleich zu den anderen Gelen hat es mich nicht nachhaltig beeindruckt.

      Probier doch mal mein DIY-Serum:
      1 Teil Apfelessig (mit Kräuterauszug, z.B. Kamille, Melisse, …, was deiner Haut gut tut)
      1 Teil Aloe Vera Saft
      1 Teil Hamameliswasser
      1 bis 2 Teile anderes Hydrolat, passend zum Hautzustand
      + auf 100ml Gemisch zusätzlich 1 Messerspitze Meersalz und 1 Msp. Heilerde

      Das nimmt dem Aloe Vera Saft die Klebrigkeit, der Apfelessig ist nicht so stark riechend aber dennoch wirkungsvoll, und Hamamelis wirkt klärend (wenn ich mich recht erinnere). In meine letzte Mischun habe ich noch Weihrauch- und Lavendelhydrolat gegeben.

      Zusammen mit ein, zwei Tropfen Gesichtsöl hat es eine wunderbare Basis für die darauf folgende Hautpflege gegeben. Leider ist meine kleine Flasche leer und ich habe noch nichts nachgemischt. Ich fülle es immer frisch in eine 10ml Pipettenflasche ein und verbrauche es innerhalb von 10 Tagen, da es nicht konserviert ist.
      Karin hat kürzlich gebloggt: Aufgebraucht #17My Profile

  9. Liebe Karin, toll, dass du so zufrieden mit deinen derzeitigen Produkten bist (: . Es ist schön, wenn man irgendwie „angekommen“ ist und nicht mehr jedem Hype hinterherhecheln muss, weil man seine eigenen Produkte einfach mag (: . Ich mache derzeit viel selbst. Auf der To-Do-Liste steht eine Reinigungsbutter und eine Sheasahne für’s Gesicht.
    Lustig, dass ihr beide euer Rosehip Oil schon geleert habt. Meins ist noch fast voll, weil ich es nur gelegentlich nutze, da es bei meinem Freund steht x) . Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung hat kürzlich gebloggt: Geschminkt Nr. 10My Profile

  10. Liebe Karin,
    das Fluid von Kivvi mochte ich auch sehr. Meins ist letzte Woche alle geworden. Allerdings hat es sich schon etwas seltsam auf der Haut angefühlt – es war wohl höchste Zeit dafür. Im Sommer werde ich es mir sicherlich wieder zulegen. Da braucht meine Haut nicht zu viel und der Duft weckt ja auch ein bisschen die Träume von warmen Sonnenstrahlen 😀

    Schade, dass du kein so großer Fan von dem Pai Rosehip Oil bist. Aber ich denke, dass es wohl häufig so ist: Je größer der Hype, desto höher die Erwartungen. Ich hatte mir eine Vollgröße nun nachgekauft. Zur Zeit nutze ich es aber nicht. Stattdessen habe ich eine Serum/ Ölmischung von Wolkenseifen – die hat meiner Haut innerhalb einer Woche ziemlich gut geholfen.

    Ich persönlich mag die Deos von Schmidt nicht. Irgendwie komme ich damit nicht klar, dass es zunächst superfest ist und ich es kaum aus dem Näpfchen bekomme und es dann augenblicklich unter meiner Achsel schmilzt und beinahe glitschig ist. Tja, so unterschiedlich sind da die Geschmäcker – aber bloß gut 🙂

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün hat kürzlich gebloggt: Küchensonntag: Käsekuchen in Miniaturformat (zucker- und glutenfrei)My Profile

  11. Naturkosmetik und Nivea

    Die Alterra Naturkosmetik erinnert mich irgendwie sofort Niveau in den 50gern. Gehören die irgendiwe zusammen oder bilde ich mir das nur ein? Das Pai Rosehip Hautpflegeöl finde ich allerdings ganz gut. Das es muffig riecht, liegt einfach daran dass es wahrscheinlich nicht raffiniert ist.
    Naturkosmetik und Nivea hat kürzlich gebloggt: Hallo Welt!My Profile

    • Hallo du,
      nein, Alterra und Nivea haben nix miteinander zu tun.
      Unraffinierte Öle haben einen Eigengeruch (und Geschmack), das weiß ich besonders bei Haselnussöl und Kürbiskernöl zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge