Review | Kimberly Sayer: Ultra Light Facial Moisturizer SPF30 – Leichte Feuchtigkeitsgesichtscreme mit LSF 30

Vor kurzem war ich im Urlaub auf Fuerteventura. Dort ist es, wie der Name schon sagt, sehr windig. Außerdem ist dort, weil es ungefähr auf dem Breitengrad der Sahara liegt, immer Sommer. Ich hatte nur 20 bis 22 Grad, und es wahr sehr windig, aber ohne Sonnenschutz kann man trotzdem nicht dort rumlaufen. Dieses mal wollte ich mit kleinem Gepäck reisen und habe daher nur Sonnencreme für den Körper eingepackt, die ich auch im Gesicht verwendet habe. Das war keine gute Idee, denn die verwendete Sonnencreme hat meine Augen zum Tränen gebracht. So ein Mist, sage ich euch, wenn man bei starkem Wind vor Augenbrennen heulen muss.

Das war der Punkt an dem ich mich entschlossen habe, vorerst keine Experimente mit Sonnencreme mehr zu machen. Damit meine ich Produkte, die tatsächlich als Sonnencreme ausgelobt sind, also solche die 40 Minuten schwimmen überstehen etc. Für mich ist klar, dass ich im Gesicht lieber eine Tagespflege mit integriertem Lichtschutzfaktor benutze und im Zweifelsfall, also vor allem im sonnigen Urlaub, nachcreme. Die einzige Creme mit LSF, die ich bisher wirklich mochte, ist die Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer SPF30 (Leichte Feuchtigkeitsgesichtscreme mit LSF 30).

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, und auch im Winter gibt es genug UVB-Strahlung, die für Falten sorgt. Deshalb habe ich sofort nach dem Urlaub diese Sonnenpflege nachbestellt. Sie ist eine leichte, dünnflüssige Creme, die ich locker über meine Martina Gebhardt Fettcremes auftragen kann.

Ich benutze diesen Sonnenschutz seit ca. zweieinhalb Jahren, vor allem im Sommer und im Sommerurlaub, also nicht jeden Tag. (Dieses Jahr möchte ich jedoch etwas mehr der lichtbedingtenn Hautalterung vorbeugen und täglich zumindest eine kleine Menge auftragen, damit sich eine gewisse Routine entwickelt, auch wenn sich durch eine kleine Menge der Lichtschutzfaktor von 30 nicht erreichen lässt. Klein anfangen ist besser, als gar nichts tun.) Empfohlen sind 3 Pumphübe als Auftragsmenge, und die kann ich locker im Gesicht auftragen: erst 2 Hübe, einziehen lassen, dann noch 1 Hub drüber. Plus 2 Pumphübe für Ohren, Dekolletée und Oberseite der Schultern, damit die auch schon mal Sonnenschutz gesehen haben. Am Körper creme ich dann mit regulärer Sonnencreme nach.

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Verpackung quer

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Verpackung quer


Eine Flasche der Sonnenpflege enthält 120 ml, ich habe mein Exemplar ♣ für 39€ bei Amazingy gekauft. Wer im Ausland bestellen will, bekommt die Creme bei Naturisimo oder LoveLula für £26.50. Umgerechnet sind das beim derzeitigen Wechselkurs ca. 30€, also ein Viertel weniger als bei Amazingy. Die Verpackung ist ein Airless-Pumpspender aus Plastik.

Leistung des Produkts laut Hersteller:

ULTRA LIGHT FACIAL MOISTURIZER – SPF 30
For Oily and Acne Prone Skin

This lightweight, protective day cream is easily absorbed and won’t clog pores or cause breakouts. It contains Lemon Oil to detoxify the skin, minimize oil production and dry up acne and zits. Contains organic sunblocks to protect the skin from harmful UV rays. Ideal for use under make-up.

4oz/120ml

BENEFITS
• Easily absorbed lightweight formula won’t clog pores
• Contains Oat Beta Glucan to protect against UVA oxidative stress
• Our non-toxic sunblock is derived from minerals Titanium Dioxide and Zinc Oxide to offer complete protection from the sun without irritating even the most sensitive skin
• Use daily under make-up or alone

INGREDIENTS:
DEIONIZED WATER, ZINC OXIDE (MINERAL SUNBLOCK), TITANIUM DIOXIDE (MINERAL SUNBLOCK), SUNFLOWER SEED OIL, LECITHIN, SAFFLOWER SEED OIL, EMULSIFYING WAX (VEGETABLE), GLYCERIN, COCONUT OIL, ALOE VERA LEAF JUICE, SEA ALGAE EXTRACT, LEMON OIL, SHEA BUTTER, GREEN TEA, JOJOBA SEED OIL, TOCOPHERYL ACETATE (VITAMIN-E), EUCALYPTUS GLOBULUS LEAF OIL, XANTHUM GUM (VEGETABLE), BENYZL ALCOHOL (PLANT ALCOHOL PRESERVATIVE)

Quelle: http://www.kimberlysayer.com/moisturizers.html [abgerufen 2017-01-15]

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken

Die Textur der Sonnenpflege ist dünnflüssig und glatt, der Geruch nach Zitronenschale. Das kommt natürlich vom enthaltenen Zitronenöl. Meiner Meinung nach würde die Formulierung profitieren, wenn kein Zitronenöl enthalten wäre. Aber ehrlicherweise muss ich auch schreiben, dass mir das Zitronenöl in diesem Fall ziemlich egal ist. Ich vertrage die Creme sehr gut, und es sind alle ätherischen Öle auch deklariert, auch wenn ich die Deklarierung der enthaltenen, möglicherweise irritierenden, Duftstoffe vermisse. Diese sind auch bei Amazingy nicht angegeben. Ich weiß allerdings nicht, ob das bedeutet, dass keine drin sind, oder ob sie in der Angabe fehlen.

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken verrieben

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken verrieben

Die Inhaltsstoffzusammensetzung ist in meinen Augen, für meine Bedürfnisse, okay. Es sind keine Nanopartikel enthalten, Glycerin steht weiter hinten, es sind Feuchtigkeitspender wie Aloe Vera und Feuchtigkeitbewahrer wie Sheabutter drin. Über den Preis kann ich auch nicht klagen, im Vergleich zu anderen Anbietern ist er, umgerechnet auf 100 ml, geradezu lachhaft.

Meine persönliche Meinung zur Anwendung
Ich kann die empfohlene Menge der Sonnenpflege tatsächlich auf mein Gesicht auftragen, die benötigt wird, um den Lichtschutzfaktor zu erreichen. Das schaffe ich nicht bei allen Produkten, die schon in geringer Menge von meiner Haut nicht aufgenommen werden. Dabei ist die Anwendung denkbar unkompliziert, da ich das komplette Gesicht einfach eincreme, auch über Augenlider, Augenwinkel, Lippen, Mundwinkel, …, ohne dass dabei die Augen tränen oder ich diesen besonders ekelhaften Sonnencremegeschmack im Mund habe. Mit meinen Reinigern bekomme ich die Creme auch problemlos wieder runter, da sie nicht wasserfest ist. Die Haut wird weder durch das Produkt gereizt, noch bekomme ich damit Sonnenbrand. Das habe ich in Neuseeland bei extremer Sonneneinstrahlung getestet – eine sinnvoll hohe Auftragsmenge plus Nachcremen setze ich allerdings voraus, wenn ich mit dieser Gesichtscreme, die eben keine Sonnencreme ist, den Lichtschutz erreichen und erhalten möchte.

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken ohne Rückstände eingezogen

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Klecks auf dem Handrücken ohne Rückstände eingezogen

Fazit
Für mich ist es eine Erlösung, wieder eine volle Packung des Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer daheim zu haben. Wer keine Probleme mit einem der Inhaltsstoffe hat, dem kann ich sie uneingeschränkt empfehlen. Vor allem, dass sie kein bischen weißelt, finde ich hervorragend und unerlässlich für ein Alltagsprodukt.

Am Körper benutze ich bisher noch eine konventionelle Sonnencreme von Aldi (teste aber auch eine Variante von Alga Maris):

Und auf den Lippen und auf der Nase setze ich bisher auch auf konventionellen Schutz von SunDance:

Im Gesicht wäre mir ein Produkt ohne Glycerin lieber, da meine Haut durch Glycerin vermehrt nachfettet und ich dann sehr schnell speckig glänze. Also suche ich weiter nach einer Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor, die von den Inhaltsstoffen her noch mehr zu meiner trockenen Fetthaut passt. Durch die Kimberly Sayer Creme fühle ich mich wirksam geschützt, auf diesem Ruhepolster kann ich mich getrost niederlassen, bis ich etwas noch passenderes gefunden habe. Diese Creme ist für meine Haut nicht perfekt, aber sie ist nahe dran und ich kann mich 100% auf sie verlassen!

Welche Sonnenschutzprodukte möchte ich im kommenden Jahr testen?

  • Josh Rosebrook Nutrient Day Cream Tinted SPF 30 (60ml für 95$) bzw. Josh Rosebrook Nutrient Day Cream SPF 30 (60ml für 85$): Die Inhaltsstoffe lesen sich sehr passend, außerdem mag ich Josh’s Herangehensweise an Sonnenschutz. Er trägt täglich LSF im Gesicht, aber er lässt auch täglich Sonne an seinen Körper, um die Vitamin-D-Bildung anzuregen. Ein ganzheitlicher Ansatz den ich auch versuche, umzusetzen. Meine täglichen 10 Minuten Sonne am Körper schaffe ich bei passendem Wetter schon …
  • Juice Beauty Green Apple Brightenin SPF15 Moistirizer (50ml für 42,50£) bzw. Juice Beauty SPF30 Oil Free Moistirizer (60ml für 30£): auch hier gefallen mir die Inhaltsstoffe gut, und ich mag Apfelsaft in der Hautpflege.
  • Alga Maris BB Cream mit LSF bzw. eine getönte, duftstoffreie Sonnencreme mit LSF30. Ein Entwicklungsprodukt habe ich auf der Vivaness 2016 schon getestet, sie ist allerdings noch nicht auf dem Markt. Auf die BB-Cream warte ich bei der Naturdrogerie, die sie wahrscheinlich einlisten wird. Die duftstofffreie Variante der LSF50 hat mir gefallen, und auch die Textur der LSF30 Creme. Mir ist jedoch der Duft zu heftig, daher warte ich auf die neuen Produkte.
  • Eventuell die 100% Pure Argan Oil Hydration SPF 30 (60ml für 33€): Hier muss ich noch mehr über Konsistenz und Auftragsverhalten recherchieren.

Benutzt ihr Sonnenschutz? Welchen? Wann? Wie viel davon?
Kennt ihr naturkometischen Sonnenschutz ohne Glycerin, Alkohol, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, ohne Nanopartikel, ohne Duftstoffe? So einen würde ich auch aus dem Ausland importieren!

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Verpackung

Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer, Verpackung

Linkliebe
Weitere Reviews zur Kimberly Sayer: Ultra Light Facial Moisturizer findet ihr bei folgenden Bloggerkolleginnen:

8 Comments

Filed under Naturkosmetik

8 Responses to Review | Kimberly Sayer: Ultra Light Facial Moisturizer SPF30 – Leichte Feuchtigkeitsgesichtscreme mit LSF 30

  1. Liebe Karin,
    diesen Sonnenschutz hätte ich so gerne gemocht (den Duft fand ich toll!) aber leider habe ich ihn nicht so gut vertragen und bekam Hautunreinheiten. Er war mir irgendwie zu viel. Schade … Nun benutze ich seit mehr als einem Jahr einen konventionellen getönten Sonnenschutz von Paula`s Choice. An guten Hauttagen benötige ich zusätzlich nur noch ein Puder und bin „ausgehfertig“ 😉 Die Sonnencreme Biosolis fand ich im Sommer/am Strand wirklich toll und kann sie weiterempfehlen.
    Lebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken hat kürzlich gebloggt: Ausgepackt – Fairy Box Januar 2017My Profile

    • Liebe Nicole, es ist bald Vivaness, da hoffe ich ein paar neue Sonnenschutzprodukte zu finden. Biosolis habe ich auch schon getestet, aber überwiegend zufrieden war ich nicht. Super, dass du mit Paula eine passende gefunden hast, PC benutzen ja viele.

  2. Den Kimberly Ultra Light Sonnenschutz LSF 30 benutze ich auch schon zwei Sommer. Er duftet schön zitrisch und macht seinen Job. Ich werde demnächst nachkaufen.

    Viele Grüße

  3. Ich benutze auch ausschließlich diesen Sonnenschutz im Gesicht – in unseren Breitegraden 🙂 3 Pumphübe sind es bei mir aber nicht, eher 2, und ich finde, dass die Creme, obwohl sie für Mischhaut ausgelobt ist, im Sommer schon stark glänzen lässt nach einiger Zeit…
    Im letzten Urlaub (Marokko, also da musste auch mehr Schutz her als gewöhnlich!) hatte ich aus irgendeiner alten Beautybox noch eine Avene-Sonnenpflege mit LSF 50, den ich bei meiner hellen Haut auch brauche – mensch, ich hab danach Monate gebraucht, um Hautunreinheiten wieder loszuwerden.
    Nächsten Sommer versuche ich es wie Nicole mit Paula’s Choice und Mineralpuder – mal sehen, vielleicht klappt das ja besser 🙂
    Kati hat kürzlich gebloggt: Jahresfavouriten 2016 | Naturkosmetik & mehrMy Profile

    • Es kommen so viele mit Paulas Choice klar, und man kann Proben testen. Das ist alle Mal besser als Sonnenbrand! Ja, ich glänze mit 3 Hüben auch, aber das ist mir egal. Wenn ich so viel Sonnencreme auflegen muss, glänze ich gern, um keinen Sonnenbrand zu bekommen. Meine Mineral Foundation ist sehr deckend und hat sicher auch LSF 15-30, da vertraue ich im Alltag drauf, dass sich das mit weniger Sonnencreme ausgleicht und ich dennoch geschützt bin. Im Urlaub, wo ich so viel Sonnenschutz brauche, trage ich eh kein Make-up.

  4. Mir geht’s wie Dir; ich ziehe Cremes mit integriertem LSF reinen Sonnencremes vor. Einfach, weil ich den Auftrag angenehmer finde, ich besser auf die Menge komme und sie weniger weißeln. Ich benutze ja die Skin Recovery von PC, die für trockene Haut ideal ist (und meine Haut geht ja auch so ein bisschen in Richtung trockene Fetthaut). Gleichzeitig finde ich die 30er von Alga Maris für einen NK-Sonnenschutz großartig…ich muss mich nur immer wieder an den Duft gewöhnen, der für mich extrem stark (und zu süß) daher kommt. Deshalb greife ich dann doch lieber zur Skin Recovery, obwohl da Silikone enthalten sind.
    Von KS hatte ich jetzt schon zwei Proben, aber der zitrische Duft ist für mich einfach zu unangenehm (obwohl ich zitrische Düfte liebe). Duft im Gesicht habe ich mir echt abgewöhnt.

    • So wie es dir mit dem Zitronenduft geht, so irritiert mich der Kokosduft bei Alga Maris. Ich mag kein Kokos im Gesicht riechen. Deshalb hoffe ich darauf, dass die getönte 30er ohne Duft bald fertig entwickelt ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge