Sonnencreme Alga Maris LSF30 | Laboratoires de Biarritz

Auf der Vivaness habe ich von Laboratoires de Biarritz alle drei Sonnencremes ♦ mit Lichtschutzfaktor 30 zum Testen bekommen. Da das Wetter in den letzten Tagen sehr frühlingshaft geworden ist, möchte ich euch heute Swatches davon zeigen. Es handelt sich um richtige, wasserfeste Sonnencreme, nicht um Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Die Sonnencreme gibt es in einer ungetönten und zwei getönten Varianten, und ich habe sie jeweils auch miteinander gemischt, um euch die jeweils mischbaren Farbtöne zeigen zu können. Enthalten sind im Spender jeweils 50 ml (für das Gesicht) und sie kosten ca. 16€.

Ich habe hier einen sehr bildlastigen Beitrag für euch, und am Ende verlinke ich euch noch ein paar Rezensionen anderer Blogger.

Im Alltag verwende ich gerne die Kimberly Sayer Feuchtigkeitscreme mit LSF30, das ist eine Tagescreme mit integriertem Lichtschutzfaktor. Schwimmen, schwitzen, sporteln übersteht die Kimberly Sayer Creme nicht. Die Alga Maris Sonnencremes von Laboratoires de Biarritz sind wasserfest und für mich vor allem für aktive Outdoortage interessant, an denen ich draußen wandere, Rad fahre, spazieren gehe, grille, auf der Wiese liege und lese … Denn dann brauche ich einen wirksamen Schutz, der nicht durch Schweiß runterrinnt.

Hier habe ich euch gleich mal die Inhaltsstoffe aller drei Cremes abgelichtet. Der Sonnenschutz für UVA und UVB wird durch Titaniumdioxid und Zinkoxid erreicht.

Die Sonnencremes sind in Airless-Pumpspender gefüllt und lassen sich einfach und hygienisch entnehmen. Ich empfehle aber trotzdem, gleich eine größere Menge rauszupumpen, da man sonst die Behälter mit der Sonnencreme verschmiert. Die werden dann leicht flutschig, das mag nicht jeder.

Die folgenden Fotos habe ich jeweils in Gruppen zu einer Galerie zusammengefasst. Ihr seht hier nur Vorschaubilder, per Klick könnt ihr sie euch größer anzeigen lassen. Ich hoffe, dass ihr so auch unterwegs mit mobilen Endgeräten nicht zu viel Traffic habt und der Beitrag angemessen schnell geladen werden kann.

Hier habe ich für euch jeweils ein paar Pumphübe auf meine Fingerspitzen gegeben. Auf dem Ringfinger ist die ungetönte Variante, die auf meiner Haut weißelt. Zwar nur leicht, aber dennoch gut erkennbar. Auf dem Mittelfinger ist die hell getönte Variante, auf dem Zeigefinger die dunkel getönte.

Im Gesicht sehen die drei Farben so aus, ich habe sie plakativ im Streifenmuster aufgetragen, damit ihr die Farben gut sehen könnt. Fotografiert habe ich generell drinnen (direkt am Fenster, neben dem Fenster, im Raum …) und draußen (im Sonnenlicht, im Tageslicht, im Schatten, indirekt, …), denn auch mit Weißabgleich sehen Swatches nie so aus, wie sie in Realität aussehen.

Was noch an den Fingern war, habe ich auf meinen Unterarm aufgetragen, ihr könnt gut sehen, dass die ungetönte Variante von der Konsistenz her flüssiger ist als die getönten Sonnencremes.

Wenn man die Swatches leicht verschmiert sieht man besser die Farben und wie sie auf der Haut rüberkommen. Auf den blassen Streifen habe ich die Sonnencreme gut eingearbeitet. Als Blassnasen und Schneewittchens solltet ihr unbedingt zur ungetönten Variante greifen!

So sieht die Farbe und die Textur aus, wenn man alle drei Farben miteinander mischt und gut in die Haut einarbeitet. In der Mitte habe ich einen Teil der Sonnencreme entfernt, da seht ihr meinen natürlichen Hautton. Der Teil, der zur Hand hin zeigt, ist pur Sonnencreme. Der Teil, der zum Oberarm hin zeigt, ist mit RMS un-powder mattiert. Man sieht es auf den Fotos nicht gut, ich habe wirklich versucht, das mit der Kamera einzufangen. In Realität gibt es aber wirklich einen tollen Unterschied!

Im Gesicht aufgetragen habe ich die Sonnencreme für euch natürlich auch, ich habe hier die Farben passend für mich gemischt. Meine rechte Gesichtshälfte (also die linke auf dem Foto) ist mit Sonnencreme, die linke Gesichtshälfte (also die rechte auf dem Foto) ist pure Haut. Die Stirn habe ich ganzflächig mit RMS un-powder mattiert. Es gibt eine harte Trennung zwischen Sonnencreme und nicht-Sonnencreme, bei den Bildern mit meiner Stirn in Großaufnahme könnt ihr das gut erkennen.

Ja, ich weiß, einen Beauty-Award gewinne ich nicht. Aber es war mir sehr wichtig, dass ihr realistische Fotos bekommt. Meiner Meinung nach deckt die getönte Sonnencreme nicht so gut ab wie eine BB-Cream oder gar eine Foundation, sondern sie weißelt halt nicht. In Kombination mit einem mattierenden Puder finde ich den Weichzeichnereffekt aber genial! (Meine Stirnhälfte ohne Sonnencreme, die mit RMS un-powder abgepudert ist, hat diesen Weichzeichnereffekt nämlich nicht.)

Wenn man drei Farbtöne hat, kann man insgesamt 3 weitere direkt daraus mischen. Das habe ich für euch mal getan. Im Uhrzeigersinn:

  • ungetönt
  • ungetönt + hell
  • ungetönt + dunkel
  • hell
  • hell + dunkel
  • dunkel

Erst seht ihr die Menge, die ich jeweils miteinander gemischt habe. Ich habe 1:1 versucht, aber das ist mir nicht immer gelungen. Ihr könnt das aber anhand der Fotos gut abschätzen. Auf den nächsten Fotos seht ihr die Farbvarianten, die ich mit einem Spatel jeweils gemischt habe, und ihr könnt vielleicht auch ein bischen die Konsistenz erahnen (im letzten Foto halte ich den Eierbecher vor eine Wand, nichts tropft).

Jetzt kommen wir zum Kern dieses Beitrags: die gemischten Swatches!
Die Reihenfolge ist wie oben:

  • ungetönt
  • ungetönt + hell
  • ungetönt + dunkel
  • hell
  • hell + dunkel
  • dunkel

Erst habe ich mit einem Spatel eine möglichst gleich große Menge auf meinen Unterarm aufgetragen. Da, wo der Spatel auf der Haut mittig auflag, ist die Sonnencreme sehr dünn aufgetragen, daneben ist sie natürlich dicker. So könnt ihr gleich erkennen, dass die Sonnencreme, wenn man sie verreibt, einen etwas anderen Farbton hat als wenn sie aus dem Spender kommt.

Danach habe ich die Swatches verrieben, so bekommt ihr einen Eindruck von der jeweiligen Deckkraft und den Farbtemperaturen.

 

Und was halte ich nun von der Sonnencreme?
Nun, sie ist mir zu stark beduftet. Sie riecht nach Kokos und Urlaub mit Piña Colada. Aber sie ist eine der besten wasserfesten Sonnencremes, die ich im Naturkosmetikbereich kenne. Ich hoffe, dass es irgendwann die LSF30 unbeduftet gibt, so wie die mit LSF50. In Kombination mit einem mattierenden Puder kann ich die Sonnencreme tragen, ohne wie eine Speckschwarte auszusehen. Am wichtigsten ist mir einfach dass ich wirkungsvoll gegen Sonnenbrand geschützt bin, und mit den Sonnencremes von Alga Maris fühle ich mich einfach bei allen Outdoor-Aktivitäten gut geschützt. Im Alltag bleibe ich aber lieber bei Kimberly Sayer.

Was andere Blogger sagen: lest weiter bei …

Kaufen könnt ihr die Sonnencremes für ca. 16-18€ hier (keine Affiliate Links!):

Falls ihr noch andere Shops kennt wo man die Alga Maris Sonnencremes von Laboratoires de Biarritz kaufen kann, oder andere Blogbeiträge mit weiteren Infos, verweist gerne in den Kommentaren darauf. Und die Blogger, die WordPress benutzen, können in den Kommentaren per Commentluv gerne direkt auf ihre Sonnencreme-Beiträge verlinken (egal zu welcher Marke). Oder auf andere Beiträge 🙂 .

 

Benutzt ihr Sonnencreme oder eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor? Immer oder nur ab und an? Welche? Was könnt ihr empfehlen oder wovon könnt ihr abraten?

8 Comments

Filed under Naturkosmetik, Produktreview

8 Responses to Sonnencreme Alga Maris LSF30 | Laboratoires de Biarritz

  1. Wow, das sind wirklich haufenweise Swatchbilder, schön! 🙂
    Aber schade… ich hatte schon anhand der ersten Swatches von der Vivaness von diversen Bloggerinnen vermutet, dass mir auch die helle Version zu dunkel getönt sein würde… das haben deine Swatches leider nochmal bestätigt. Im Moment benutze ich wie du die Tagespflege von Kimberly Sayer und bin damit schon recht zufrieden. Für den Sommerurlaub muss es bei mir dann ohnehin LSF50 sein, von dem her steht mir dann eh nur die ungetönte Variante zur Auswahl 🙂

    Liebe Grüße,
    Kati
    Kati hat kürzlich gebloggt: Vegan Beauty Basket // März ’17My Profile

    • Na, dann habe ich dich vor einem Fehlkauf bewahrt. Die unbeduftete mit LSF50 ist für Typen mit sehr heller Haut gut geeignet, und wenn dir die hellgetönte Variante zu dunkel ist, kommst du mit der LSF50 sicher gut klar.

  2. Ich finde das überhaupt nicht „schlimm“, dass Du so viele Swatches gepostet hast, ganz im Gegenteil. Ich habe gerade viele der Bilder angeklickt, um mir das mal genau anzuschauen. Mit Kokos könnte ich leben, aber mir wäre auch die hellste der Farben wohl zu dunkel. 🙂
    Was macht Heli? hat kürzlich gebloggt: Nachgeschminkt – Silver Halo Smokey EyeMy Profile

    • Hallo Heli, in dem Fall wäre wohl die SPF50 ungetönt was für dich. Die weißelt zwar auch, aber wenn man eh einen hellen Teint hat, fällt das kaum auf.

  3. Ha, zwei Kluge – ein Gedanke 🙂
    Ich hatte heute morgen die helle Variante aufgetragen und mir im Nachhinein überlegt, dass die sich doch sicherlich mit der ungetönten Version auch noch etwas Aufhellen lässt. Und siehe da – tada: Dein Blogpost 😉
    Das werde ich morgen gleich mal ausprobieren, denn von Wirkung und Auftrag war ich letztes und bin auch dieses Jahr ziemlich überzeugt.
    Den Duft finde ich zwar auch nicht so dolle, kann aber drüber hinweg sehen. Er verfliegt schnell oder ich nehme ihn im Laufe des Tages nicht mehr wahr, daher ist es in Ordnung.

    Danke für den ausfürhlichen Post und die vielen Fotos. Ich denke, dass man sich so einen ziemlich fantastischen Überblick verschaffen kann.
    Und danke auch für die Verlinkung 🙂

    Grünste Grüße

  4. Ich hätte mir eine getönte Variante mit LSF 50 gewünscht. Die 30er ungetönt kann ich wunderbar verteilen und weißelt auch kaum. Bei der 50er sieht es bei leider nicht so aus. Da habe ich sogar mit meiner trockenen Haut Schwierigkeiten. Alga Maris ist für mich auch der beste NK-Sonnenschutz (Alverde und Lavera gehen z.B. überhaupt nicht). Den Duft finde ich allerdings auch furchtbar. Zum Glück stellt sich nach einer Weile der täglichen Benutzung der „Parfum-Effekt“ ein und ich nehme ich dann nicht mehr so wahr.
    strawberrymouse hat kürzlich gebloggt: [OnTour] Schminkberatung im Salon 2My Profile

  5. Hallo Karin,
    ich nehme den Algamaris Sonnenschutz LSF 30 ungetönt jeden Tag und mag den Duft sehr gern, da ich großer Kokosfan bin. Die getönten Varianten werde ich nicht kaufen, da sie mir als Blassnase zu dunkel sind.
    Liebe Grüße
    Nancy hat kürzlich gebloggt: Sisley Paris émulsion écologique + MILANI Powder Blush 01 Romantic Rose 🙂My Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge