Reizarm in 2018

Meine Haut zickt gerade. Schneeregen, eisiger Wind, trockene Heizungsluft und ein Anflug von Erkältung machen meiner Haut sehr zu schaffen. Sogar Produkte, die ich sonst immer sehr gut vertragen habe, führen zu einem Kribbeln auf der Haut. Deshalb beginne ich den Jahreswechsel mit altbekannten und ein paar neuen Produkten, die allesamt reizarm sind – kombiniert mit dem einen oder anderen Produkt, das meine Haut aromatherapeutisch dabei unterstützt, gesund zu bleiben oder zu heilen.

Die Produkte, die ich euch vorstelle, sind großenteils geeignet, um auf reizarme Naturkosmetik umzusteigen. Kommt doch mit auf meine kleine Reise in 2018! Wenn meine Haut sich erholt hat, werde ich nach und nach wieder andere Produkte einschleichen. Aber bis dahin bleibt es überwiegend reizarm.


Vorab ein wenig Transparenz, weil ich doch eine ganze Menge an Produkten vorstelle:

  • ♣ steht für Privatkäufe – Produkte, die ich im Text so gekennzeichnet habe, habe ich selbst gekauft und bezahlt.
  • ♦ steht für Produktmuster – solche Produkte habe ich als Sample für meinen Blog zum Testen erhalten, die meisten davon im Rahmen des LoveLula Blogger Programms.
  • ↵ steht für Produkte, die ich zu einem Kauf kostenlos dazubekommen habe, die mir geschenkt wurden oder die ich ertauscht habe.

Ich habe euch die Produkte in Gruppen zusammengefasst, fangen wir mit der Gesichtsreinigung an!

Gesichtsreinigung

Mallow + White Soothe Cleansing Oil ♦ (LoveLula)

Mit diesem 100% Bio Gesichtsöl schminke ich mich ab. Es besteht aus nur fünf Zutaten (Jojobaöl, Traubenkernöl, Reisöl, Aprikosenkernöl und Gurkensamenöl) und duftet ganz zart frisch nach den enthaltenen Ölen. Ich kann durch eine kleine Massage das gesamte Make-Up samt Mascara gut anlösen und wische mit einem Tuch das Öl von der Haut. Danach reinige ich mit einem anderen Reiniger nach.

Martina Gebhardt Sheabutter Cleanser ♣ (lokaler Bioladen, MG)


Die Reinigungsmilch (Demeter zertifiziert) ist cremig und reichhaltig. Sie lässt sich mit Wasser abspülen (hinterlässt einen pflegenden Film) oder mit einem Tuch abnehmen. Verwende ich gerne morgens oder wenn ich kein Make-Up getragen habe.

Yüli Halcyon Cleanser ♣ (Amazingy)

Mit diesem leichten Gelreiniger, der sanft aufschäumt, reinige ich meine Haut nach dem Entfernen von Make-Up. Ja, Gelreiniger können austrocknend sein, doch ich möchte meine Haut nicht noch mit Rückständen von Make-Up und Reinigungsöl belasten – deshalb pflege ich sehr reichhaltig.

Gesichtspflege

Maienfelser Holunderblütenwasser ♣ (Maienfelser Naturkosmetik)

Aktuell benutze ich ein Hydrolat von Maienfelser Naturkosmetik. Ich wollte schon das Sheabutter Tonic von Martina Gebhardt kaufen, da ich die anderen Produkte der Reihe verwende. Dann habe ich aber gelesen, dass Holunderblütenwasser einer der Inhaltsstoffe ist und mich spontan dazu entschlossen, diese Flasche erst leer zu machen, bevor ich etwas neues kaufe oder anbreche.

Dabba Hydrolate ♦ (Dabba)

Neben den Hydrolaten von Maienfelser möchte ich euch die Hydrolate von Dabba sehr ans Herz legen. Diese sind mit einem hautpflegenden Inhaltsstoff konserviert, der die Hautfeuchte erhöht. Sie sind perfekt, um sie vor dem Auftragen eines Öls auf die Haut zu sprühen. Meine letzte Flasche ist leer, und auch sonst habe ich meine Hydrolatbestände sehr gut reduziert. Ich freue mich schon total drauf, auf der Vivaness alle Hydrolate durchzuschnuppern und dann diejenigen nachzukaufen, die mir persönlich am Besten duften. Dabba verwendet Bioinhaltsstoffe wo immer möglich, und die Hydrolate haben fast 100% Bioqualität.

Inika Enriched Rosehip Oil ↵ (Ecco Verde)

Dieses Gesichtsöl ist sehr sehr leicht. Ich trage zwei bis drei Tropfen auf die noch tropfnasse Gesichtshaut auf, wenn ich aus der Dusche steige. So minimiere ich den Wasserverlust der Haut und muss mich nicht sofort eincremen.

Martina Gebhardt Sheabutter Cream ♣ (lokaler Bioladen)


Und wieder so ein Herzstück: die Sheabutter Creme von Martina Gebhardt ist, wie ihre Schwestern, aus meiner Hautpflegeroutine nicht wegzudenken. Diese fettbasierten Cremes dürfen mir nie ausgehen, und ich habe ziemlich sicher immer mindestens ein Sachet oder eine Kleingröße dabei, wenn ich auf Reisen bin. Wenn ich ein einziges Produkt nennen müsste, das in meiner Hautpflege die größte Auswirkung in der Umstellung hatte, dann würde ich die Cremes von Martina Gebhardt nennen.

Aloe Ferox de Ibiza Eye Cream ♦ (Wild & Natural Ibiza Cosmetics)

Ich liebe liebe liebe diese Augencreme für tagsüber. Seit ich mein Blogsample erhalten habe, möchte ich fast keine andere Augencreme mehr verwenden. Die Creme ist sehr Feuchtigkeit bewahrend, die Haut um meine Augen fühlt sich prall und durchfeuchtet an. Sogar meinen Lieblingsconcealer aus Mineralpuder kann ich auftragen ohne dass sich die Haut trocken anfühlt. Wenn mein Bloggerexemplar leer ist werde ich ganz sicher diese Creme nachkaufen.
In dieser Creme ist Alkohol enthalten, doch ich merke davon absolut nichts in der Anwendung. Auch Glycerin sowie Cetearyl Alcohol, mit denen ich sonst fast ausnahmslos Probleme habe, vertrage ich einwandfrei.

Martina Gebhardt Eye Care ↵ (Bloggertausch; MG)

Diese fettige Augencreme verwende ich abends, für tagsüber mag ich die andere lieber. Aber abends glänze ich sowieso, weil ich alle Pflegeprodukte dick auftrage und erst später den Überschuss abnehme. Meine Haut ist so trocken, dass ich mir das Geizen mit Hautpflege nicht antun will. Und da sich bei mir die ersten Fältchen um die Augen eingegraben haben … creme ich lieber mehr als weniger.

Warum zwei Augencremes? Die leichtere Creme mag ich für tagsüber lieber, wenn ich mich schminken muss, und sie macht meine Haut prall und durchfeuchtet. Die fettigere Creme funktioniert mit Concealer bei mir nicht so gut, aber sie erhöht meine Hautelastizität. Ich finde, dass diese Kombination bei mir persönlich zu dem besten Ergebnis führt, also Durchfeuchtung + Elastizität.

Lenz Lippen Balsam ↵ (Bloggertausch; Lenz Naturpflege)

Dieser Lippenpflegestift enthält ätherische Öle, ist somit also nicht ganz reizarm. Ich finde ihn durch seine wachsig-ölige Konsistenz aber perfekt für die tägliche Pflege und habe jetzt schon das dritte Exemplar des Stifts in Gebrauch. So treu bin ich sonst nur dem Everon von Weleda, doch der ist nicht vegan. Ich freue mich schon jeden Morgen darauf, den Lippenpflegestift aufzutragen, weil er mir durch seine schwere Rezeptur auch bei eingerissenen Mundwinkeln hilft. Der Duft ist zart nach Kamille, unaufdringlich, blumig-frisch, aber auch irgendwie heimelig und beschützend. Das kann ich gerade sehr gut gebrauchen. Und ein Schnäppchen ist er obendrein.

Balm Balm Lip Balm ♦ (LoveLula)

Ich gebe zu: dieser Lippenbalsam schmeckt erschreckend nach Teebaumöl. Aber die antivirale Wirkung von Teebaum mag ich dann doch, denn in der Schnupfennasenzeit habe ich immer wieder Bläschen an Lippe und Nase. Abends trage ich eine dünne Schicht über dem Balsam von Lenz auf, und ich gehe dabei weit über die Lippenkontur hinaus und creme auch meine Nasenflügel mit ein. Bisher hat mich der Balsam gut vor Erkältungserscheinungen geschützt, nur an Weihnachten hatte ich ihn nicht dabei und *zack* hatte ich wieder Bläschen. Ja, das könnte auch am Stress und am kalten Wetter gelegen haben, aber ich habe mit diesem Balsam einfach ein besseres, geschützteres Gefühl.

100% Bio, auch das Teebaumöl, aber natürlich ist Teebaumöl nicht reizfrei. Wer lieber auf ein reizarmes Produkt setzen möchte, dem lege ich die Martina Gebhardt Augencreme ans Herz, die kann man auch sehr gut zur Lippenpflege verwenden. Eine dünne Schicht auftragen, einziehen lassen, die Feuchtigkeit dann mit einem Lippenpflegestift einschließen.

Masken und Peelings

Provida Organics Tropical Encyme Peeling ♦ (Provida)

Dieses Peeling ist per Definition nicht reizarm, da es Enzyme enthält, die die Haut peelen. Innerhalb der Gruppe der Peelings ist dieses eines der am wenigsten reizenden, die ich kenne. Es enthält keine Peelingkörnchen sondern ist zart und cremig. Man trägt es auf und lässt es wenige Minuten einwirken, dann spült man es ab. Wenn meine Haut so verhornt ist wie jetzt, mache ich gerne ein solches Peeling an denjenigen Stellen, an denen sich die Haut trocken und rau anfühlt. Oder andersrum: Ich spare die Augen- und Lippenpartie aus und trage auf der Nase nur eine dünne Schicht auf. Die abgestorbenen Hautpartikel, die sich an die junge Haut klammern werden so sanft abgelöst, die Haut die zum Vorschein kommt kann Pflegestoffe viel besser aufnehmen.

Weil ich die INCI auf der Händlerseite nicht gefunden habe, schreibe ich sie euch gleich hier mit dazu:
INCI: Aqua (Water), Brassica Campestris Seed Oil [1], Mangifera Indica Fruit Juice [1], Carica papaya fruit juice [1], Ananas sativus fruit juice [2], Stearyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Alcohol [1], cetyl palmitate, Olea Europaea Fruit Oil [1], Glycerin [2], Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil [1], Lavandula Angustifolia Oil [1], Citrus Aurantium Dulcis (sweet Orange) Peel [1], Cymbopogon Citratus Leaf Oil [2], cymbopogon nardus (Citronella) oil [2], Cananga Odorata (Ylang Ylang) Flower Oil [2], Citrus Bergamia Leaf Oil [2], Pelargonium Graveolens Oil [1], Linalool, Limonene, Citral, Citronellol, Geraniol.
[1] certified bio-dynamic (demeter), [2] certified organic agriculture

Ihr seht: hier sind auch Duftstoffe und Alkohol enthalten. Wer auch für die Dauer weniger Minuten auf diese (potentiell) reizenden Inhaltsstoffe verzichten möchte, dem empfehle ich das folgende Produkt.

Turbliss Peat Mask ♦ (LoveLula)


Diese Maske besteht nur aus Torf, sonst nichts. Im Torf sind Säuren enthalten, die die Haut peelen können. Es handelt sich bei dieser Maske also nicht um ein Enzympeeling, sondern um ein Säurepeeling (Huminsäure und Fulvinsäure).

Ich empfinde die Peelingwirkung als viel stärker und muss aufpassen, dass ich den Torf nicht zu lange im Gesicht lasse. Antrocknen darf die Maske nicht! Ich verwende sie gerne vor dem Duschen auf der gereinigten Haut, lasse eine kleinere Menge (1/2 Teelöffel) ein bis zwei Minuten einwirken und wasche die Maske unter der Dusche ab. Der Torf gibt eine kleine Sauerei, bitte plant das mit ein.

Wer bei Säurepeeling doch etwas unsicher wird: schaut euch doch noch mal die Beschreibung des Enzympeelings an, okay?

Eliah Sahil Bio Maske Natural ♣ (Ecco Verde)

Diese Maske kennt ihr schon. Sie reinigt meine Haut ohne sie allzu sehr auszutrocknen. Die beiden anderen Masken wirken eher an der Oberfläche, diese Algenmaske wirkt eher in der Tiefe. Besonders da, wo mein Gesicht grobporig ist und die Poren verstopft sind, mag ich die Maske gerne.

Körperpflege

Unique Haircare Kinder Shampoo ♣ (Bioladen, Unique)

Ist ohne Duftstoffe, duftet aber dennoch sehr gut: ich mag die Shampoos von Unique alle sehr gern. Warum nenne ich das Kindershampoo bei der Körperpflege? Weil ich aktuell damit dusche. Eine kleine Menge reicht mir aus, es schäumt leicht und wird cremig-lotionsartig. Meine Haut ist sowieso trocken, da schäume ich nicht den ganzen Körper ein, nur unter den Achseln benutze ich ein Reinigungsprodukt. Der Rest des Körpers wird mit Wasser sauber und mit dem Schaum, den ich noch an den Händen habe. (Im Intimbereich verwende ich den Sheabutter Cleanser.)

Da mir bei der Haarpflege ein sehr doofer Fehler unterlaufen ist, werde ich aber auch mit diese Shampoo Haare waschen und bei nächster Gelegenheit ein duftstoffreies Duschgel einkaufen (vor Weihnachten habe ich keines mehr bekommen).

Martina Gebhardt Sheabutter Body Lotion ♣ (Bioladen)


Da ist sie, die dritte Demeter im Bunde, die Bodylotion. Sie pflegt nicht ganz so reichhaltig wie die von Mysalifree, aber ich mag Duft und Pflegewirkung dennoch sehr gern. Sie wird beim Eincremen entwas streifig, lässt sich aber sehr gut verteilen. Auf trockenen Stellen kann ich auch eine zweite Schicht drüber legen. Und da, wo meine Haut juckt und schuppt, packe ich derzeit ohnehin die Creme von Martina Gebhardt drauf.

Trilogy Pure Plant Body Oil ♦ (Love Lula)

Nur Mandelöl, Aprikosenkernöl und Hagebuttenkernöl sind in diesem Körperöl enthalten. Noch tropfnass unter der Dusche auf die Haut aufgetragen, pflegt es intensiv und schließt Feuchtigkeit ein. Das benutze ich, wenn meine Haut sich trocken, juckend und rau anfühlt und mir die Body Lotion zu wenig Pflege ist.

Balm You Sheabutter ♣ (Fairybox; BalmYou)

Ja, doch, man riecht Shea raus, aber nicht unangenehm. Sehr reichhaltig, benutze ich vor allem am unteren Rücken und an den Schienbeinen, zusätzlich zur Körperlotion. Für den kompletten Körper ist mir die Angelegenheit aber zu klebrig, und das Einziehen dauert auch länger. Dafür ist die Pflegewirkung von Sheabutter top!

Indigenous Beauty Soothing Deodorant Creme ♦ (Love Lula)

Huch, die kann ich gerade gar nicht aufrufen im Shop?
Ein Mousse ist sie schon fast, diese Deocreme, und sie ist ganz zart und cremig schmelzend auf der Haut. In meiner Variante (Lavendel und Vanille) sind ätherisches Lavendelöl und Vanilleextrakt enthalten, also nicht reizfrei. Da es sich aber um die unverarbeiteten Stoffe handelt, nehme ich auch hier die aromatherapeutische Wirkung mit. Lavendel und Vanille wirken beruhigend auf Körper und Seele, wobei für mich im Duft eindeutig der Lavendel überwiegt. Das Deo hält bei mir den ganzen Tag, meistens sogar bis zum nächsten Morgen.

Wenn ihr euer Deo selber macht, könnt ihr natürlich ohne Duftstoffe mischen. Funktioniert auch super und habe ich schon sehr oft selbst gemacht, doch bei all diesen duftstofffreien Produkten mag ich das eine oder andere dabei haben, das doch etwas duftet.

Haarpflege

John Masters Organics ♦

Hier habe ich mich gerade maßlos über mich selbst geärgert.
Ja, JMO ist keine zertifizierte Naturkosmetik, sondern nur naturnah. Okay. Aber ich bin bisher mit allen Shampoos und Spülungen sehr zufrieden gewesen, und der Anteil an „nur naturnah“ war sehr gering.

Nach einer wirklich guten Rezension bei Liv habe ich mir die unbedufteten Varianten von Shampoo und Spülung im Rahmen des LoveLula Blogger Programms bestellt, die INCI hatte sie auf ihrem Blog verlinkt, die waren absolut okay. Aber in meiner Spülung sind Silikone drin. Ich bin daher so frei, euch die gesamte Kosmetiklinie von John Masters Organics zu entfehlen. Die beiden Produkte, also Shampoo und Spülung, haben beide Aufkleber auf der Rückseite drauf mit den neuen Inhaltsstoffen. Ich weiß nicht, wann die Inhaltsstoffe geändert wurden, und ob ich das hätte im Shop lesen können – die beiden Sachen waren schon länger auf meiner Wunschliste, und bevor ich bestellt habe, habe ich die INCI nicht noch mal kontrolliert. Leider. Das ist dann unter der Dusche passiert. Mist.

Im Bild seht ihr:
John Masters Organics Bare Unscented Shampoo ♦
John Masters Organics Bare Unscented Detangler ♦
John Masters Organics Hair Milk ♦
John Masters Organics Scalp Treatment ♦
… aber ich mag sie euch nicht empfehlen. Sorry. Tut mir echt leid. Da ich für Transparenz bin habe ich die Fotos nicht neu aufgenommen, und obwohl ich die Produkte als PR-Sample erhalten habe, kann ich jetzt nicht wirklich was gutes dazu sagen. So ist es jetzt halt. Die beiden Produkte gebe ich ab und benutze sie nicht weiter. Hair Milk und Scalp Treatment sind nicht reizfrei, und da ich mich sowieso schon geärgert habe, schreibe ich nichts weiter dazu.

Myrto Antistatic Hair Oil ♣ (Myrto)

Das Haaröl ist prima zum Einölen der Kopfhaut, aber ich nutze es besonders gern zur Pflege der Haarlängen und Haarspitzen. Es macht die Haare geschmeidig und gut kämmbar, lässt sich tropfenweise dosieren und ist sehr ergiebig. Es sind Duftstoffe enthalten, doch da ich das Öl nur in den Haarspitzen verwende, ist das okay.

Dabba Baltic Sea Spray ♦ (Dabba)


Mhm, wie das duftet, nach Pinienwald! Das Haarspray kommt nicht direkt mit meiner Haut in Kontakt, da ich es vorwiegend in die Längen sprühe, bevor ich dutte. So haben die Wellen mehr Stand und halten länger. Aber vor allem, ich gebe es zu, verwende ich das Baltic Sea Spray wegen des Dufts. Es erinnert mich an die Pinienwälder auf Gran Canaria, und da möchte ich immer sehr gerne sein. Urlaubsfeeling pur, also für mich, ihr mögt da andere Assoziationen haben.

Nicht zu viel verwenden und auch nicht zu oft, da die Haare durch das enthaltene Salz auf Dauer etwas trockener und spröder werden können. Da ich selten Haarspray verwende und konventionelles schon gar nicht, hält mir die kleine Flasche sehr lange. Bei 92% Bioanteil finde ich, dass man so ein Produkt schon ab und zu mal verwenden kann, zumal es fast komplett aus Pinienhydrolat besteht.

 

Wem das jetzt viel zu viele Informationen waren, dem kann ich eine ganz einfache Hilfestellung anbieten: schaut euch die Shops von Mysalifree und der Cremekampagne an. Alle Produkte sind reizarm formuliert, viele der Produkte kenne ich und habe ich selbst probiert, und ich kann sie euch alle guten Gewissens empfehlen.

 

Was sind eure liebsten reizarmen (duftstofffreien, alkoholfreien, …) Produkte?

2 Comments

Filed under Naturkosmetik, Produktreview

2 Responses to Reizarm in 2018

  1. Wuhuhh, was für ein Mammutbeitrag – wie gewohnt ausführlich und frei von der Leber weg. <3
    Einerseits ist deine zickige Haut natürlich blöd, andererseits habe ich mich sehr über deinen Post zu reizarmer Pflege gefreut, wobei ich mich stets daran störe, dass diese oft nur für problematische Haut ausgelobt wird. Seitdem ich selbst viel überlegter mit Duftstoffen in meiner (Gesichts-)Pflege umgehe und sie bevorzugt ganz weglasse, hat sich nicht nur mein Hautzustand deutlich verbessert, sondern nebenbei auch meine Duftwahrnehmung generell. Von der Handwaschseife bis zur Mascara oder dem Lippenpflegestift wird auch in der Naturkosmetik alles beduftet, was nur geht. Wir werden quasi duftüberflutet.
    Jetzt, mit etwas Abstand, kann ich Düfte, die mich umgeben wieder viel intensiver wahrnehmen und lasse sie statt Dauerbeduftung lieber ganz gezielt an mich heran.
    It's magic!

    Fühl dich gedrückt.
    Ich freu mich auf Nürnberg und auf ein Wiedersehen im Februar!
    Mexicolita hat kürzlich gebloggt: Sternenstaub und Liebe: meine Naturkosmetik Lieblinge 2017My Profile

    • Liebe Mexi,
      ich bin da ganz deiner Meinung. Ich war erstaunt, wie viele unbeduftete Produkte ich sowieso schon benutze, wo es mir aber nicht aufgefallen ist. Keines dieser Produkte ist schlechter als sein Pendant mit Duft!

      Meine Haut hat sich fast vollständig erholt, der größte Dank geht an die Sheabuttercreme. Und wenn ich den Duft in den Haaren habe, brauche ich keinen in der Pflege. Und das Kindershampoo von Unique duftet durch die Inhaltsstoffe schon sehr gut, ohne zugesetzten Duft.

      Jetzt noch alles vegan und ohne Alkohol, Glycerin, Cetyl-/Cetearylalkohol, dafür in Bioqualität, bitte. Es hat sich schon viel getan, aber da geht noch was, da ist noch Luft nach oben.

      Inzwischen bin ich so weit „entduftet“, dass mir die Parfums von Florascent fast zu stark sind. Synthetische Düfte gehen gar nicht mehr. Stattdessen habe ich mich an den Eigengeruch von Sheabutter gewöhnt. Auch mit anderen Inhaltsstoffen komme ich total gut klar, obwohl ich deren Geruch früher höchst zweifelhaft fand.

      Stimmt schon, es ist traurig, dass man erst was macht, wenn die Haut zickt. Ich möchte da von jetzt an mehr den Fokus drauf legen, egal ob meine Haut zickt oder nicht. Du und Strawberrymouse, ihr seid da schon gute Vorbilder, neben einigen anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge