Tag Archives: Deospray

DIY Natrondeo x5

In den letzten Wochen habe ich ausgiebig unterschiedliche selbstgemachte Natrondeos getestet. Alle haben sie gut funktioniert, darum kann ich euch heute die DIY-Rezepte für die Deos geben. Viel Freude damit!

Alle Deos stelle ich mit Kaisernatron her, das ist Natriumhydrogencarbonat.

#1 – Puderdeo

Zur Zeit mein allerliebstes Deo, eines, was ich bisher nicht auf dem deutschen Markt gefunden habe. Liv hat vor kurzem eine niederländische Marke vorgestellt die Deopuder macht, und ich kann ihre Begeisterung sehr gut verstehen.

DIY Natron Pulverdeo

DIY Natron Pulverdeo

Zutaten:
2 TL Pfeilwurzelpulver
2 TL Reismehl
2 TL Natron
1 TL Zinkoxid
1 TL weiße Tonerde
+ ätherische Öle, tropfenweise (z.B. Bergamotteminze, Grapefruit, Rosmarin)

Das Natron mörsere ich fein und mische es dann mit den anderen Pulvern. In meiner elektrischen Mühle mit Schlagwerk kann ich das Puder einfach und schnell mit den ätherischen Ölen mischen so daß sie fein verteilt sind. Ansonsten könnt ihr auch das Pulver mit den ätherischen Ölen mischen und dann fein durchsieben.

Ich habe das Pulver in einer kleinen Dose. Diese kleinen Puderschwämme aus der Drogerie sind etwas größer als die Dosenöffnung, ich lege sie drauf, kippe die Dose einmal kopfüber und zurück, was haften bleibt tupfe ich sanft auf die Haut.
Bitte achtet darauf, dass ihr das Puder nicht herumwirbelt oder beim Auftragn herumstaubt, sonst könntet ihr es einatmen!

Wem die Mischung zu stark ist, kann sie mit Reismehl und Tonerde strecken, oder ihr mischt erstmal nur 1 TL Natron unter. Im umgekehrten Fall: etwas mehr Natron macht die Mischung stärker. Für mich persönlich ist 1/4 Natronanteil ein guter Einstiegswert.

Continue reading

9 Comments

Filed under Anleitungen, DIY, Tutorials, Naturkosmetik

Aufgebraucht #5 | November 2014

Nanu, Ende Dezember und ich zeige euch meine Novemberempties? Jepp, genau, das tu‘ ich. Im Januar kann ich dann planmäßig mit den Dezembermorden einsteigen und bin wieder im normalen Trott.
Novemberempties

Pai Gesichtscremes, Pröbchen (Echium & Macadamia + eine, die es nicht aufs Foto geschafft hat)
… taugen beide für mich nicht. Die Cremes ziehen nicht ein, sondern liegen auf der Haut auf.

Safeas Feige Hydro Active Feuchtigkeitscreme (Pröbchen)
Davon habe ich mir noch zwei weitere Pröbchen besorgt, denn diese Creme habe ich erstaunlich gut vertragen. Sie ist eingezogen und hat mich nicht übermäßg glänzen lassen. Ich bin gespannt!

Phyto Shield Herbal botanical oral care toothpaste (Pröbchen)
Diese Zahncreme hat sehr wenig Geschmack und fühlt sich im Mund pulvrig an. Von einer anderen Geschmacksrichtung habe ich noch ein Pröbchen, vielleicht ist das besser? Also, ich mag es ja mit wenig Schaum und wenig Minze, aber diese Paste treibt es auf die Spitze. Ich wüsste auch grade gar nicht, wo man in Deutschland diese Zahncremes bekommt, ich habe meine Pröbchen von der Vivaness.

Khadi Centella Öl (Reisegröße)
Duftrausch! Ich mag die Khadiöle gern, mit den Reisegrößen rieche ich mich an einem Geruch auch nicht satt. Tropfenweise auf die nasse Haut aufgetragen ziehen die Öle bei mir gut ein, und immer, wenn ich nach einem starken Duft giere, schnappe ich mir eine der Khadi Reisegrößen.

Farfalla Marala Parfum (Reisegröße)
Wird aufgebraucht, mit Nuvola habe ich meinen Farfalladuft bereits entdeckt.

Martina Gebhardt Salvia Maske (Pröbchen)
Joa. Kann man verwenden. Muss man aber nicht. Ich werde mit dieser Maske, die allseits so gelobt wird, nicht warm. Vielleicht braucht es eine großen Pott und eine regelmäßige Anwendung, um sie als Wunderwaffe kennen zu lernen, doch ich bleibe vorerst bei trockenen Masken, die man selbst anrührt.

Duschgel konventionelle Kosmetik
Ab und an muss ich mich neu ausrichten, erden, norden, nennt es wie ihr wollt. Dann kaufe ich Produkte, die mich früher interessiert hätten, dieses konventionelle Duschgel war einer Zeitschrift beigelegt. Grausamst überduftet und mit starken Tensiden habe ich dieses Duschgel zur Fleckenvorbereitung in der Wäschepflege eingesetzt. Das war keine gute Idee, denn zusammen mit kaum sichtbaren Tomatensaucenspritzern auf meinem blauen Lieblingsshirt hat es die Farbe rausgezogen. Die Saucenspritzer sind weg, stattdessen habe ich nebelfarbene Kreise auf dem Shirt. Zum Händewaschen war das Zeug auch unbrauchbar (Wüstenalarm). Für mich steht fest: Naturkosmetik mit dezenten Gerüchen auf Basis ätherischer Öle und milden Tensiden ist ein absoluter Gewinn! Ich kann mir nicht vorstellen, zu konventionellen Produkten zurückzukehren, meine Sinne werden davon überreizt.

Hildegard Braukmann Aloe Vera Cool Gel
Naturnahe Kosmetik die ich nicht brauchen kann. Hat ewig rumgestanden, war klebrig, mochte ich nicht, habe ich zusammen mit Khadiöl zur Hautpflege aufgebraucht. Im Gesicht war es mir unangenehm, es ist nicht eingezogen sondern hat einen geligen Film hinterlassen, unter dem ich geschwitzt habe. Lesson learned.

Maienfelser Melissenwasser
Ja, die Maienfelser. Das Hydrolat wird nicht mein Liebling von 2014, und von 2015 ganz sicher auch nicht. Weder Wirkung noch Geruch waren hervorragend, da kann ich gerne weitertesten. Die Auswahl ist groß, ich kann mich nicht beklagen. Bevor ich weitere Maienfelserhydrolate ordere muss ich allerdings noch ein paar Sachen aufbrauchen.

Terra Naturi Deospray Citrus & Salbei
*meeeh* Endlich leer.
Hier gehts zu meiner ausführlichen Review.

i+m Freistil Reinigungsmilch
Zur Gesichtsreinigung (ohne Make-Up zu entfernen) ein solides Produkt mit dezentem Vanilleduft. Hab ich gemocht, hab ich gern verwendet, würde ich auch noch verwenden wenn die Flasche nicht leer wäre, haut mich aber nicht aus den Socken. Ist für mich ein solides Basisprodukt. Aus meinem Mund ist das ein Lob, verstanden?

Im nächsten Probentoben zur Gesichtsreinigung stelle ich euch kurz die Pröbchen vor, die hier auf dem Foto sonst noch zu sehen sind:
Kimberly Sayer Cleanser, Farfalla Daily Refresh Reinigungsfluid, Primavera Reinigungscreme Kamille Borretsch.

2 Comments

Filed under Naturkosmetik

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei

Heute schiebe ich eine kurze Review ein. Zu meinen Anforderungen habe ich ja schon einiges geschrieben, ihr könnt es hier nachlesen.

Bei einem meiner letzten Einkäufe war ein Deospray dabei, aus dem Müller Drogerie Markt, und ich habe es inzwischen ausgiebig getestet, um meine persönliche Meinung mit euch teilen zu können:

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei – ohne Aluminiumsalze, zertifiziert vegan und Natrue (Zertifizierungsstufe Biokosmetik)
3€, 75ml

terra_naturi-zitrusdeo

Produktbeschreibung:

Das Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl. Die Formulierung mit Salbeiextrakt aus kontrolliert biologischem Anbau erfrischt und desodoriert. Zur Vorbeugung von Körpergeruch. Mit zitrischem Duft. Anwendung: Aus ca. 15 cm Entfernung unter die Achseln sprühen. Vor dem Ankleiden trocknen lassen.
Quelle: http://shop.mueller.de/parfumerie/pflege/terra-naturi-deo-spray-citrus-salbei-733847

Inhaltsstoffe: 5/10
INCI: Aqua, Alcohol*, Polyglyceryl-5 Oleate, Glycerin, Saccharomyces Ferment, Triethyl Citrate, Linalool**, Bisabolol, Parfum, Limonene**, Salvia Officinalis Leaf Extrakt*, Geraniol**, Citronellol**, Tocopherol
* Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** Inhaltsstoffe aus natürlichen ätherischen Ölen.

Im Deo ist ziemlich viel Alkohol enthalten, und es basiert auf Wasser und Alkohol. Der Alkohol ist bio, ebenso der Salbeiextrakt. Aber mal ehrlich: Alkohol wird (meines Wissens nach, bitte korrigiert mich, falls das nicht den Tatsachen entspricht) aus Abfallprodukten gewonnen, die vergoren und anschließend destilliert werden. Wenn überhaupt Alkohol in einem Produkt verwendet wird, sollte der generell aus Rohstoffen aus Bioanbau stammen. Das Deo ist als Biokosmetik zertifiziert, der höchstmöglichen Zertifizierungsstufe von Natrue. Dennoch habe ich keine Ahnung, wie viel Prozent der Inhaltsstoffe tatsächlich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Die beworbenen Inhaltsstoffe (Zitrus und Salbei) tauchen in der INCI-Liste erst weit hinten auf, der Salbei tatsächlich erst hinter den Parfumstoffen. Nicht so nett. Und ob einer der anderen Stoffe ein Palmölderivat ist, das kann ich auch nicht ausschließen. Das keine Konservierungsstoffe zugesetzt sind ist nicht verwunderlich, enthält das Produkt doch Unmengen an Alkohol.
Kurz und knapp: eine vegan zertifizierte Natrue-Biokosmetik bedeutet nicht automatisch ein cooles Produkt.

Verpackung: 7/10
Hier hat man nicht viel falsch gemacht. Das Deo ist in einem Glasflakon mit Sprühkopf enthalten, die Verpackung ist hübsch (das Etikett könnte man abziehen, wenn man will, dann hätte man einen neutralen Flakon) und praktisch. Es gibt keine Testgrößen, aber bei dem geringen Preis kann man das Risiko eines Kaufs eingehen. Blöd finde ich den Spruch „verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl“, denn das konnte ich bei mir nicht feststellen. Jedenfalls nicht bei den Mengen, die ich verbrauchen musste, damit die Deowirkung gepasst hat.

Marketingversprechen und Preis: 7/10
Meine Erwartungen, dass das Deo mich nicht müffeln lässt, wurden erfüllt. Aber ich fühle mich damit nicht sauber, frisch, gepflegt etc,. sondern einfach nur nicht-müffelnd. Der Preis ist gut, 3€ für 75ml, aber ich verbrauche ziemlich viel Produkt – das ist ätzend, denn so konnte ich nur schwer abschätzen, wie lange mir der Flakon hält. Leider – oder Gott sei Dank – wird er recht schnell leer.

Subjektiv: 5/10
Der Auftrag ist okay, der Sprühkopf vernebelt fein genug. Aber das Gefühl auf der Haut ist glitschig. Das Deo lässt sich gut wieder abwaschen, aber ich habe das Gefühl, dass auf Dauer die Haut austrocknet. Der Geruch ist okay, aber nicht übermäßig frisch oder toll. Die Inhaltsstoffe sind in Ordnung, aber mir gefällt die Formulierung dennoch nicht. Der Preis ist auch okay, und ich habe das Deo ja auch selbst gekauft, und es lässt sich ja auch irgendwie verbrauchen … aber ich mag das Deo einfach nicht.

Nach dem Duschen trockne ich mich ab, dann lege ich die erste Schicht Deo auf. Dazu gebe ich pro Seite fünf (ja, fünf!) Pumphübe unter die Achseln. Triefend nass, ganz genau, es wird triefend nass. Dann putze ich meine Zähne, ausgiebig, lange, bis die Achseln trocken genug für eine weitere Schicht sind. Ich sprühe wiederum fünf (ja, fünf!) Pumphübe pro Achsel auf die Haut. Ich habe es mit weniger Pumphüben probiert, in weniger oder mehr Schichten, aber hiermit erziele ich das beste Ergebnis in Kombination zur Zeit, die ich zur Verwendung des Produkts benötige. Es wäre besser, mehr Schichten mit weniger Hüben aufzusprühen, und jede Schicht komplett trocknen zu lassen, aber diese Zeit habe ich nicht. Und selbst wenn ich sie hätte, ich würde sie mir nicht nehmen, das sehe ich gar nicht ein. Hallo, das ist ein Deo, für Natrondeo veranschlage ich 30 Sekunden jeden Morgen. Übrigens: wenn ich weniger Deo aufsprühe, reicht mir die Wirkung nicht, und ich fange schon abends an zu riechen.

Selbst wenn das Deo getrocknet ist, hinterlässt es ein klebriges, glitschiges Gefühl auf der Haut. Ich vermute, es ist das Glycerin, das fühlt sich bei mir generell eher schmierig als pflegend an. Da Glycerin Wasser anzieht vermute ich weiter, dass Schweiß an das Glycerin gebunden wird und so die Haut unter den Achseln sich nicht trocken anfühlen kann. Auch sofort nach dem Anziehen fühle ich mich also nicht frisch und gepflegt, und das wird den Tag über kein Stück besser. Ich wiederhole mich in dem, was das Deo zu leisten vermag: nach einem normalen Tag müffele ich nicht. Aber im Gegensatz zum Natrondeo müffele ich am nächsten morgen ganz schön, und das vermiest es mir, meine Schlafanzugoberteile so lange anzuziehen, wie ich es sonst tue, da der Mief natürlich drin hängen bleibt. Bei meinen Natrondeos ist das überhaupt nicht der Fall, bei keinem, das ich bisher verwendet habe.

Eigentlich habe ich mich auf den Zitrusduft gefreut, aber ich mag ihn nicht besonders. Das mag am Salbei liegen, Salbei ist nicht mein Lieblingsgeruch. Aber vor allem riecht die Kombination an mir nicht frisch. Kennt ihr dieses frisch-geduscht-frisch-gepflegt-frische-Klamotten -Gefühl? Das habe ich mit diesem Deo nicht. Leider. Schade.

Obwohl das Deo Naturkosmetik in Bioqualität ist, nach Natrue zertifiziert wohlgemerkt, und mit einer Veganblume daherkommt, finde ich es nicht gut. Es fühlt sich für mich so an, als gäbe es irgendwie schon strenge Richtlinien, aber als ergäben diese für dieses Deo keinen Sinn. Wasser in Deo, okay, aber ich hätte lieber ein Hydrolat drin gehabt. Alkohol, okay, das trocknet schneller, aber es trocknet die Haut auch aus. Bei besserer Schutzwirkung hätte ich weniger Produkt verbraucht, da hätte es im Endeffekt weniger Alkohol auch getan. Salbei wirkt gegen Körpergeruch, ja, schön, aber da ist mehr undeklariertes Parfum im Deo als Deowirkstoff. Mag ich nicht. Mhm, ich habe einfach einen faden Beigeschmack. Einziger Trost: bei meinem hohen Verbrauch wird das Deo sicher bald leer sein. Innerhalb der ersten vier Wochen habe ich die Packung mindestens zur Hälfte leer gemacht, wer weniger sprüht, kommt dementsprechend weiter. Ich schätze mal, dass mir selbst ein Flakon für zwei Monate reicht.

Alles in allem: 24 von 40 möglichen Karin-Punkten
Nachdem mein Schmidt’s Deo angekommen ist, habe ich das Terra Naturi Deo erst mal zur Seite gestellt, aber gerade brauche ich es weiter auf. Es ist ja nicht wirklich schlecht. Es funktioniert ja schon. Ich mag es blos nicht. Es verwundert wohl niemanden, dass ich es mir nicht nachkaufen werde. Spannend wird es wohl, wenn ich im Anschluß an diese Packung eine oder zwei Wochen mit meinem noch weniger geliebten Alverde Deoroller Sensitiv (?) anhänge, ob ich es besser oder schlechter finde.

Fazit: Kauft euch lieber ein Natrondeo. Ist das keine Option oder solltet ihr nur wenig Körpergeruch und keine Probleme mit Alkohol haben, ist dieses Deo eine gut verfügbare, preisgünstige Alternative zu Aluminiumdeos.

4 Comments

Filed under Allgemein