Tag Archives: Feuchtigkeitsmaske

May Lindstrom Clean Dirt + Problem Solver

Es tut so gut, wenn der Schmerz nachlässt. Ich sitze am Rechner, eine Bachblütenmaske im Gesicht. Meine Heldin. Meine Retterin. Löserin aller Probleme. Heute morgen habe ich mich an zwei Pröbchen herangemacht, die ich mir bei Amazingy bestellt habe: May Lindstroms The Clean Dirt und The Problem Solver. Was habe ich mir nur dabei gedacht?

lindstrom_01-clean_dirt-problem_solver

Continue reading

16 Comments

Filed under Naturkosmetik

Tschüss Love me Green & Antipodes

Manchmal gibt es Tage, wo ich als Beautybloggerin an mir zweifele. Ich gehe nicht jede Anfrage ein, mir Produkte zu Testzwecken zuschicken zu lassen. Wenn ich Produkte testen möchte, dann nicht, weil sie kostenfrei sind, sondern weil mich die Produkte ehrlich interessieren.

Inzwischen kenne ich mich mit INCIs relativ gut aus, manche Stoffe mag ich sehr (Sacha Inchi Öl, Hyaluronsäure, …), andere versuche ich zu meiden (Alkohol, Glycerin, …). Dennoch passiert mir öfter mal ein Fehlkauf, obwohl ich mich im Vorhinein wirklich gut informiert habe.

Drei Produkte, die nicht zu mir passen, schicke ich daher auf Reise zu einer Bloggerkollegin:
byebye_lovemegreen

Den Soothing Toner ♦ von Love me Green habe ich mir trotz Glycerin ausgesucht. Vielleicht ist Glycerin doch ein toller Wirkstoff, den ich bisher vollkommen verkannt habe? Nein, habe ich nicht, mit meiner Haut harmoniert Glycerin in größeren Dosen nicht. Jess von Alabastermädchen hingegen schwört auf Glycerin! Ich habe den Toner als Second-Cleanse zum Entfernen von Augenmakeup benutzt, nachdem ich den Großteil an Lidschatten, Mascara und Concealer mit dem Cattier Mizellenwasser abgenommen hatte. Glücklich war ich mit dieser – von mir gewünschten – Lösung aber nicht.

Die Love me Green Moisturizing Facemask ♦ ist auch so ein Spezialfall. Sie enthält Enzyme und soll Feuchtigkeit spenden. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wäre doch toll, oder? Am Wochenende gibt es bei mir immer eine Maskerade, das hilft mir sehr dabei, Unreinheiten in den Griff zu bekommen. Das Prozedere ist für unter der Woche nicht praxistauglich, da war ich auf der Suche nach einem guten Kompromiss. Vielleicht wäre diese Maske auch genau der Kompromiss, den ich gesucht habe, aber ich kann es nicht herausfinden. Ein Inhaltsstoff der Maske ist Titandioxid, also der weiße Farbstoff, der Mineralfoundation deckend macht und im Deckweiß sowie in Wandfarbe enthalten ist. Vielleicht hat Titandioxid eine wichtige Funktion in dieser Maske, ich weiß es nicht. Was ich weiß ist allerdings, dass sich die weiße Farbe hartnäckig in meiner großporigen Haut festsetzt. Nach der Anwendung muss ich die Maske gut von der Haut rubbeln oder mit einem Peeling die weißen Punkte entfernen. Das reizt meine Haut so sehr, dass ich am liebsten im Anschluss eine bewährte Feuchtigkeitsmaske auftragen möchte. Du und ich, liebe Maske, passen nicht zusammen.

Die Produkte von Love me Green bekommt man im hauseigenen Onlineshop, ich kenne keinen Onlinehändler, der sie führt.

Das dritte Produkt, das meinen Haushalt verlässt, habe ich lange beäugt und aus meinem Neuseelandurlaub mit nach Hause gebracht. Es ist das Antipodes Joyous Protein-Rich Night Replenish Serum ♣. Auf Ecco-Verde ist es in der 30ml-Variante erhältlich, ich habe es in einem Minikit in der 10ml Sondergröße zusammen mit der Avocadonachtcreme gekauft. Meine Haut ist trocken, der Hautschutzmantel geschädigt, wir sollten gute Freunde sein, das Serum und ich. Die INCI-Liste liest sich toll:

Ingredients (INCI): Ribes nigrum (blackcurrant fruit oil), lycium barbarum (goji fruit extract), rubus idaeus (raspberry seed) oil, hibiscus sabdarifa (hibiscus flower), gandoderma lucidum (Reishi mushroom), fragrances of berries: d-limonene**, geraniol**, linalool**, citronellal**.
** component of essential oil

Johanissbeersamenöl, Gojifruchtextrakt, Himbeersamenöl, Hibiskus, Reishipilz, ätherische Öle für einen göttlich beerigen Duft. Leider, leider, das Öl zieht bei mir nicht ein, es liegt auf der Haut auf. Das hat es mit dem Redpower Öl von Maienfelser gemeinsam. In meiner Hautpflegeroutine habe ich das Öl bisher frühmorgens angewendet, weil es so gut gerochen hat. Da Theresa jedoch ein so großer Fan von Antipodes ist, habe ich ihr angeboten, es ihr zu überlassen. Den Geruch werde ich wirklich vermissen …

Es ist ein gutes Gefühl, die Sachen weiterzugeben. Ich räume sie jetzt nicht mehr von einem Regal ins nächste und brauche kein schlechtes Gewissen zu haben, sie ungeliebt oder unbenutzt herumstehen zu haben.

6 Comments

Filed under Naturkosmetik

Zeitgeist #2

Sommer, Sonne, Frühlingswetter: draußen grünt und blüht es, die Vögel zwitschern uns morgens wach und ich bin voller Elan. Sobald die Sonne rauskommt, bin ich wie ein neuer Mensch. Heute habe ich für euch ein paar Naturfotos, deutsche und internationale Beautylinks, und ich zeige euch einige Produkte die mir innerhalb des letzten halben Jahres zugesandt wurden.

Natur

zeitgeist2_01-fruehlingswald

Vor einigen Tagen konnte ich daheim einen Frühlingsspaziergang machen. Ich finde es unheimlich schön wenn die Bäume weiß und hellrosa blühen und überall sonst zarte, grüne Knospen kurz vor dem Aufplatzen sind. Diese wenigen Tage der intensiven Farbe und des Dufts, bevor die Tage lang und heiß werden, sind mir ein Innehalten wert.
Continue reading

4 Comments

Filed under Naturkosmetik, Zeitgeist

Aufgebraucht #9 | März 2015

Der März ist rum, der April steht mit Regen und Sturm vor der Tür. So wie der stürmische Frühlingswind draußen herumfegt, so fegt das große Aufbrauchen durch meine Kosmetikbestände. Es sind wieder einige Sachen leer geworden, an denen ich schon lange dran bin. Immer wenn ich denke, daß langsam Land in Sicht kommt, tauchen neue Kosmetikleichen mit Restinhalt auf. Viel Spaß mit meinen kurzen Reviews!

aufgebraucht März 2015
Continue reading

7 Comments

Filed under Naturkosmetik

Hautbesänftigungsoffensive

Manchmal ist meine Haut lammfromm und streichelzart, aber manchmal zickt sie auch total aus. Das kommt öfter vor als mir lieb ist, und dann heißt es, den Schaden zu begrenzen. Gerade befinde ich mich wieder in einer Besänftigungsphase und versuche, meine Haut dabei zu unterstützen, wieder ins Gleichgewicht zu finden.

Unser Leitungswasser wurde vor einiger Zeit für wenige Wochen gechlort, das hat meiner Haut nicht gut getan. Mir selbst hat das Wasser nicht geschmeckt, und ich trinke sonst sehr gern unser Leitungswasser. Mit Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure) kann ich mich nicht recht anfreunden, so bin ich in dieser Zeit auf andere Getränke ausgewichen, Schande auf mein Haupt. So viel Saft und Sofdrinks und alkoholfreies Bier wie in dieser Zeit habe ich schon lange nicht mehr getrunken. Trotzdem habe ich mein tägliches Trinksoll nicht erreicht. Meine Haut wurde also von außen irritiert und hat von innen nicht genug Feuchtigkeitsnachschub bekommen. Sie ist viel trockener geworden, hat gejuckt und sich geschuppt, zudem hat sich Talg verkapselt anstatt abzufließen und ich habe viele fiese Unterlagerungen, Pickel und mehr Milien bekommen.

Jetzt ist das Wasser wieder ungechlort und ich kann mehr trinken, das ist das Fundament meiner Hautbesänftigungsoffensive. Wasser ist für viele Stoffwechselvorgänge im Körper notwendig, trinkt man zu wenig, kommt das komplette System aus dem Lot. Ohne Wasser keine Feuchtigkeit, wenn ich also will, das meine Haut besser durchfeuchtet ist, muss ich ihr Nachschub von innen liefern.

Ich habe mir für die Wochenenden (und ab und an einmal pro Woche zwischendurch) eine Unterstützungsroutine angewöhnt, die meiner Haut zusätzlich von außen hilft.

1. sanfte Hautreinigung
Bevor ich anfangen, reinige ich meine Haut vor. Dazu verwende ich eine sanfte Reinigungsmilch, derzeit eine von i+m. Ich emulgiere sie sanft auf mein feuchtes Gesicht und massiere ganz sanft die Problemstellen, bei mir sind das die Schläfen und der Kiefer-/Kinnbereich. Danach spüle ich die Reinigung mit klarem, hautwarmem Wasser ab. Ich verwende kein Baumwolltuch zum Abnehmen, meine Haut ist schon gereizt genug. Also halte ich mein Gesicht seitlich unter den Wasserhahn und lasse das Wasser seine Arbeit tun.
Reinigungsmilchen, eine Auswahl

2. Enzympeeling
Die Oberfläche meiner Haut ist schuppig und trocken. Pflegeprodukte quellen diese Hautschicht auf, ohne tiefer wirken zu können. Daher unterstütze ich meine Haut im Abschilfern der obersten Hautschüppchen mit einem Enzympeeling. Normalerweise würde ich meine Enzympeelingseife benutzen, aber sie ist eher austrocknend, daher greife ich zum Enzympeelingpuder von Kneipp (Produktmuster). Das Pulver kann man in eine Handfläche rieseln lassen, mit ein paar Tropfen Wasser vermischen, und damit dann das Gesicht massieren. Es entsteht eine weiße, leicht blasige Flüssigkeit, die auf der Haut cremig wird. Augen- und Lippenpartie spare ich aus, dafür verteile ich das Peeling auch vorne am Hals, damit der Kiefer-/Kinnbereich komplett abgedeckt ist. Diese Schicht lasse ich nun für fünf bis zehn Minuten ihr Wunderwerk tun. Danach wasche ich sie mit hautwarmem Wasser ab.
Enzympeelingpuder von Kneipp

3. Reinigungsmaske
Anschließend trage ich eine Reinigungsmaske großzügig auf mein Gesicht auf. Ich habe schon Masken von Cattier und Gebhardt verwendet, gerade arbeite ich an einer Dose Vetivermaske von Khadi. Ich rühre das Pulver mit Wasser an und gebe ein paar Tropfen Gesichtsöl hinzu, damit die Maske nicht ganz so austrocknend wirkt. Mit einem Foundationpinsel verteile ich die Masse im Gesicht und auf dem Hals, dann setze ich mich – mit einem Handtuch um den Oberkörper gelegt – auf die Couch und lese oder sehe mir eine Folge einer amerikanischen Serie an. Falls ich mal lache oder schmunzele bröckelt die Maske auf das Handtuch, kein Problem also. Ich warte, bis die Maske sich fest und hart anfühlt, komplett durchgetrocknet muss sie nicht sein, dann wasche ich sie runter. Augen fest zu, denn ich bin Meister darin, mir was in die Augen zu spülen. Jetzt kommt doch ein Waschlappen in Aktion, mit ihm wische ich meinen Haaransatz und die Ohren sauber.
Khadi Vetiver Pulvermaske

4. Feuchtigkeitsmaske
Auf die noch leicht feuchte Haut massiere ich nun eine Feuchtigkeitsmaske, derzeit ist das die Provida Mille Fleurs Maske mit Bachblüten (Produktmuster). Erst eine kleinere Menge, so merke ich, wo die Haut die Maske förmlich aufsaugt, und wo die Haut von sich aus noch gut in Schuß ist. Dann trage ich eine weitere Menge der Maske auf das Gesicht auf, besonders dick dort, wo die kleinere Menge schnell eingezogen ist. Jetzt lasse ich die Maske wieder eine ganze Zeit lang einwirken und antrocknen.
Provida Mille Fleurs face mask / Gesichtsmaske

5. Im Anschluss …
… steige ich unter die Dusche. Dort wasche ich die Reste der Feuchtigkeitsmaske mit lauwarmem Wasser vorsichtig ab. Sofort nach dem Duschen gebe ich die erste Schicht Pflege (Öl oder Creme) auf die noch tropfnasse Gesichtshaut. Danach pflege ich wie gewohnt.

 

Ich merke, dass nach so einer Offensive meine Haut glatter und durchfeuchteter ist, aber auch, dass Unreinheiten von unter der Haut nach oben wandern. Pickelchen häufen sich, aber die Unterlagerungen werden weniger. Ja, dieses Prozedere stresst meine Haut, deshalb mache ich das nur einmal, höchstens zweimal die Woche. Und ich muss generell sehr sanft mit meiner Haut umgehen. Physikalische Peelings sind tabu, auch Baumwolltücher zum Abschminken (hot cloth cleanser etc.). Ausgiebige Gesichtsmassagen, wie sie sonst zum wöchentlichen Pflegeritual gehören, fallen auch weg. Das nehme ich in kauf, weil meine Haut schneller wieder rein wird.

 

Transparenz:
Die meisten der Produkte habe ich mir selbst gekauft.
privatkauf
Zwei der Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, es handelt sich hierbei um

  • Kneipp Enzympeeling, es wurde mir von NaTrue auf der Vivaness gegeben
  • Provida Mille Fleurs Gesichtsmaske, sie wurde mir von Provida auf Anfrage zur Verfügung gestellt

produktmuster

Wie unterstützt ihr eure Haut wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät? Habt ihr spezielle Produkte, Anwendungen oder Rituale, die euch helfen?

14 Comments

Filed under Allgemein