Tag Archives: Gesichtsfluid

Erfrischende Aromapflege mit Pfefferminz und Eukalyptus

Ist euch auch so warm wie mir? Ich sitze und schwitze, alle Fenster offen, doch es weht kein Lüftchen. Dieses drückende Wetter, die schwüle Hitze, macht mir sehr zu schaffen. Deshalb greife ich gerade vermehrt zu erfrischenden Pflegeprodukten, die mit Pfefferminze, Eukalyptus und Kampfer ein wenig Kühlung bringen.

Ich habe auch ein paar neutrale Pflegeprodukte (Gel, Lotion, Öl) in die ich bei Bedarf direkt die ätherischen Öle einmischen kann, für eine Extraportion Aromatherapie.

Continue reading

3 Comments

Filed under Naturkosmetik, Produktreview

Aufgebraucht #14 | September 2015

Bevor es November wird, zeige ich euch noch schnell, was im September bei mir leer geworden ist. Diesmal sind wieder viele Reisegrößen dabei. Von einigen Sachen bin ich enttäuscht, anderes ist schon nachgekauft! Ich hatte leider keine Zeit für ausführliche Beschreibungen, daher halte ich es heute etwas knapper.

Aufgebraucht September 2015
Continue reading

14 Comments

Filed under Allgemein

Aufgebraucht #11 | Mai 2015

2015-05_aufgebraucht_mai_01

Im Mai konnte ich in meinem Projekt Das große Aufbrauchen einige gute Erfolge erzielen. Viele Produkte, die ich seit Monaten (oder mehr als einem Jahr) angebrochen habe, konnte ich endlich leeren. Langsam aber sicher muss ich mir keine Gedanken mehr darüber machen, ob ein Produkt kippt, oder nicht.

2015-05_aufgebraucht_mai_05

Vollgrößen

Baensch Sesam Massageöl

100ml in Glasflasche mit Pumpspender | 11€ | Natrue ***, vegan | ♦

Der Geruch des Massageöls war ölig nach Sesam, genau so, wie Sesamöl riechen sollte. Am Körper mag ich den Geruch nicht so besonders, daher habe ich das Öl gemischt. Verwendet habe ich das Sesamöl hauptsächlich zur Körpermassage vor dem Duschen, wofür es sich sehr gut eignet. Es verbleibt lange auf der Haut und zieht nicht zu schnell ein, so dass man genug Zeit hat, sich gründlich zu massieren.

Als Massageöl war das Baensch-Öl gut geeignet, zur Hautpflege nach dem Duschen habe ich es nur einmal verwendet, mit nicht besonders gutem Erfolg. Es liegt auf meiner Haut auf.

An diesem Öl habe ich lange gearbeitet, die Flasche leer zu bekommen. Bereits auf der Vivaness 2014 habe ich dieses Öl bekommen, und es ist schon länger angebrochen. Das Öl an sich ist nicht schlecht, es passt nur einfach überhaupt nicht zu mir. Dennoch konnte ich die Flasche aufbrauchen.

Nachkaufkandidat: nein.

Dabba Schafgarbeblütenwasser

Teil eines 3er-Sets, je 50ml in Braunglasflasche mit Zerstäuber | 20€ | EcoCert, vegan | ♦

Dieses Blütenwasser riecht aromatisch und ein bischen nach gelagertem Grünschritt. Anfangs fand ich den Geruch nicht so toll, aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich ihn gut leiden. Ist jedoch bestimmt kein Geruch, den jeder sofort gern mag. Dieses Blütenwasser fühlt sich für mich sehr flüssig an, es hat die Haut gut benetzt.

Wie immer habe ich das Hydrolat großzügig am ganzen Körper verbraucht, vor allem aber um vor dem Auftragen der Creme mein Gesicht zu befeuchten. Ihr kennt das schon: drei großzügige Schichten, zwischendurch antrocknen lassen, Creme drüber. Eine besondere Wirkung konnte ich nicht feststellen, ich vermute, dass Schafgarbe und meine Haut eher in friedlicher Co-Existenz leben als großartig Einfluss aufeinander zu haben.

Mir persönlich gefällt sehr gut, dass die Hydrolate nicht mit Alkohol konserviert sind, sondern mit einem Rettichferment. Auf Beautyjagd gab es unlängst einen Artikel zu Kosmetik mit fermentierten Rohstoffen, die eine hohe Bioverfügbarkeit ihrer Inhaltsstoffe anpreisen. Keine Ahnung ob das auch auf die Dabba-Hydrolate zutrifft, ich mag sie einfach.

Nachkaufkandidat: eher nein, lieber ein anderes Hydrolat von Dabba.

Continue reading

11 Comments

Filed under Naturkosmetik

Komplettes Make-Up #1

Heute zeige ich euch ein komplettes Make-Up, welches ich vor ein paar Tagen geschminkt habe. Der Fokus liegt auf den roten Lippen, die ihr schon aus diesem Beitrag kennt. Durch meinen Aufenthalt in Neuseeland bin ich noch sehr braun, sonst wäre das zu dieser Jahreszeit nicht der Fall. Das ist also das komplette Make-Up:
fotd 1 | mein Makeup ohne Brille
Continue reading

4 Comments

Filed under Naturkosmetik

Martina Gebhardt Reisegrößen [Was wurde aus …]

Erinnert ihr euch noch an die kleinen Martina Gebhardt Produkte, die ich mir aus der Naturkosmetikdrogerie mitgenommen hatte?

Die Flaschen und Tiegel sind inzwischen leer und ich möchte euch meinen Eindruck zu den Produkten geben. Da es nur Reisegrößen waren schreibe ich keine [Meine Meinung], für eine große Review möchte ich ein großes Produkt geleert haben.

martina_gebhardt_probengrößen
Young&Active Cleanser:
Ich habe ihn besser vertragen als den Salvia Cleanser, er war auch nicht so fettig wie der Shea Cleanser. Den Melisseduft mag ich überhaupt nicht leiden. Vor kurzem habe ich jedoch den Tipp bekommen, Melisse vermehrt in meine Gesichtspflege einzubauen, da das bei meinem Hautbild/Hautzustand helfen könne. Konkurriert daher als Nachkaufkandidat zum Sheacleanser – sobald ich meine drölfzig Reinigungsmilchen aufgebraucht habe, kommt dieser mit in meine persönliche Nachkauf-Auswertung.

Mehr Meinungen zum Cleanser findet ihr bei pretty green wo|man, Beautyjagd oder Die schwarze Schönheit.

Rose Tonic:
Duftet gut, macht feucht, kein Kritikpunkt, da gibt’s nicht viel zu sagen. Ich glaube, ich bleibe aber lieber bei Maienfelser Hydrolaten.

Sheabutter Lotion:
Mit der Lotion bin ich überhaupt nicht klargekommen. Auf meiner trockenen Fetthaut ist sie aufgelegen und nicht eingezogen. Ich kann euch nicht wirklich was dazu sagen, obwohl ich die komplette Kleingröße verbraucht habe. Wenn ihr einen aussagekräftigen Beitrag zu der Sheabutter Lotion lesen wollt, müsst ihr leider woanders suchen. Sorry!

mg_salbeicreme
Salvia Cream:
Überraschender- und seltsamerweise bin ich mit dieser Creme relativ gut klargekommen. Erst war sie schwer und dick auf der Haut, ist aufgelegen. Dann habe ich versucht, unter der Creme mit mehr Hydrolat zu layern und weniger Creme zu verwenden, das ging viel besser. Nach und nach konnte ich weniger Hydrolat unter der Creme verwenden und die Crememenge erhöhen. Das ist das erste mal in meinem Leben, dass ich mit einer W/O-Creme klarkomme! (Die Weleda Coldcream, als Vergleich, geht bei mir im Gesicht gar nicht: sie liegt nur auf, zieht nicht ein, macht ein klebriges Gefühl.)

Da ich vor allem im Kieferbereich oft Unreinheiten habe, hatte ich damals die Kleingröße der Salbeicreme gekauft. Mir wurde von einer Martina Gebhardt Mitarbeiterin nun die Aloe Vera Creme als feuchtigkeitsspendendere Alternative ans Herz gelegt, ich sollte testen, ob ich damit besser klarkomme. Daher hab ich mir Proben der Cremes bestellt und werde mich durch das MG Sortiment durchtesten, ich finde sicher eine, mit der ich im nächsten Jahr über den Winter komme. Dann mit einem großen Topf!

Eine weitere Meinung zur Salbeicreme findet ihr bei Die schwarze Schönheit..

Leave a Comment

Filed under Allgemein