Tag Archives: Körpermilch

Aufgebraucht #14 | September 2015

Bevor es November wird, zeige ich euch noch schnell, was im September bei mir leer geworden ist. Diesmal sind wieder viele Reisegrößen dabei. Von einigen Sachen bin ich enttäuscht, anderes ist schon nachgekauft! Ich hatte leider keine Zeit für ausführliche Beschreibungen, daher halte ich es heute etwas knapper.

Aufgebraucht September 2015
Continue reading

14 Comments

Filed under Allgemein

Zeitgeist #2

Sommer, Sonne, Frühlingswetter: draußen grünt und blüht es, die Vögel zwitschern uns morgens wach und ich bin voller Elan. Sobald die Sonne rauskommt, bin ich wie ein neuer Mensch. Heute habe ich für euch ein paar Naturfotos, deutsche und internationale Beautylinks, und ich zeige euch einige Produkte die mir innerhalb des letzten halben Jahres zugesandt wurden.

Natur

zeitgeist2_01-fruehlingswald

Vor einigen Tagen konnte ich daheim einen Frühlingsspaziergang machen. Ich finde es unheimlich schön wenn die Bäume weiß und hellrosa blühen und überall sonst zarte, grüne Knospen kurz vor dem Aufplatzen sind. Diese wenigen Tage der intensiven Farbe und des Dufts, bevor die Tage lang und heiß werden, sind mir ein Innehalten wert.
Continue reading

4 Comments

Filed under Naturkosmetik, Zeitgeist

Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion

Aus meinem Dufte Körperplege-Beitrag wisst ihr, dass ich gerade zwei Produkte von Kivvi verwende. Heute möchte ich euch mehr über die Körpermilch erzählen und teile meine Gedanken und Erfahrungen mit euch.

kivvi_bodylotion02

Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion
150 ml für 16,50 €

Inhaltsstoffe 5/10

INCI: Aqua (Water), Cocos nucifera (Coconut) oil, Sorbitan olivate and Cetearyl glycoside, Butyrospermum parkii (Shea) butter*, Glycerine, Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract, Vitis vinifera (Grape) seed oil*, Olea europaea (Olive) oil*, Titanium dioxide, Xanthan gum, Stearic acid, Prunus armeniaca (Apricot) kernel oil*, Oenothera biennis (Evening primrose) oil*, Rubus idaeus (Raspberry) seed oil*, Ribes nigrum (Blackcurrant) seed oil*, Equeisetum hyemale (Horsetail) extract*, Centella asiatica (Gotu kola) extract, Paullinia cupana (Guarana) extract, Aesculus hippocastanum (Horse chestnut) extract*, Ginkgo biloba (Ginkgo) extract*, Matricaria recutita (Chamomilla) flower extract*, Acidum citricum, Rubus idaeus (Raspberry) seed extract*, Rosmarinus officinalis (Rosemary) extract*, Vaccinium corymbosum (Blueberry) extract*, Rosa Damascena (Damask rose) extract*, Lamium album (White dead nettle) extract*, Actinidia chinensis (Kiwi) seed oil*, Aroma*/**, Betula alba (Birch) extract*, Eleutherococcus senticosus (Ginseng) extract*, Angelica archangelica (Angelica) extract*, Vitamin E, Hypericum perforatum (St.John`s wort) extract*, Foeniculum vulgare (Fennel) extract*, Dehydroacetic acid, Benzyl alcohol, Viola tricolor (Pansy) extract*, Cucumis sativus (Cucumber) extract*, Arctium lappa (Burdock) extract*.
* certified organic ingredient. ** natural essential oils.
100% natürlich, 64% organisch. VEGAN
Quelle: hilla.de

kivvi_bodylotion04

Die Inhaltsstoffe sehen ziemlich gut aus, aber ein paar Dinge stören mich. Ich finde weder Bergamotte noch Litsea in der INCI-Liste, und die Duftstoffe sind nicht weiter deklariert. Ich gehe mal davon aus, dass Bergamotte und Litsea in den Duftstoffen enthalten sind, warum also wird das nicht angegeben? Ich kann auch nicht erkennen, ob Palmöl drin ist oder nicht. Konservierungsstoffe erkenne ich keine, aber das heißt nicht, dass keine drin sind. Vielleicht Benzyl Alcohol? Also, ihr wisst, wie ich ticke: ich kann nicht klar erkennen, ob konserviert wurde oder nicht, und dafür gibt es einen Punkt Abzug.

Ich finde das ein bischen traurig, denn ich glaube, dass diese Lotion ein richtig gutes Produkt ist. Anstatt ein paar kleine weitere Infos zur Verfügung zu stellen wurde auf der Zielgerade angehalten, das Ziel vor Augen. Die Lotion kratzt also an meinen Erwartungen, erreicht sie aber nicht komplett.

Verpackung 9/10
Die Körpermilch kommt in einem Plastikspender mit Kippdeckel. Enthalten sind 150 ml in der schlanken Flasche, die hübsch gestaltet ist. Das Design der Kivvi Produkte finde ich generell super, es ist frisch, fröhlich, aufmunternd. Die Lotion lässt sich gut dosiert entnehmen, man bekommt soviel raus, wie man will. Durch den Kippverschluss kommen auch keine Verunreinigungen in die Flasche. Sie lässt sich gut halten, auch, wenn man cremige Finger hat, das ist mir persönlich wichtig. Den Deckel kann man abschrauben und so (vorher auf den Kopf gestellt) alles Produkt entnehmen. Ausgewaschen kann man die Flasche wiederverwenden, und das werde ich auch machen. Eine Umverpackung gibt es nicht, die Inhaltsstoffe stehen auf der Flasche drauf, und auch sonst alles, was man wissen muss. Mich freut, dass der Anteil der Biostoffe angegeben ist, hier sind es 64%, und auch, welche Stoffe genau Bio sind. Das ist vorbildlich. Das einzige, was mich an der Packung stört, sind die fehlenden Kleingrößen. Für mich ist es immer besser, wenn ich vorher eine Reisegröße kaufen und verbrauchen kann, so daß ich gegebenenfalls Zeit und Geld in ein anderes Produkt investieren kann. Im Großen und Ganzen hat Kivvi ein wirklich gutes Produktdesign, Form, Funktionalität und Bereitstellung von Informationen wurden sehr gut miteinander umgesetzt.

kivvi_bodylotion03

Marketing und Preis 8/10
Kivvi ist eine Marke, die ich vom Marketing sehr gut finde. Die Packungen sind nicht zugepflastert mit Produktversprechen, nein, der Inhalt spricht für sich. Die Erwartungen die man an das Produkt hat werden also nicht von vornherein ins unermeßliche gesteigert und können so sehr gut eingehalten bzw. sogar übertroffen werden. Hier gibt es keine Haarspalterei oder Drum-Herum-Gerede, man weiß, was man kauft: eine Körpermilch, die nach Bergamotte und Litsea riecht. Die Lotion ist allerdings etwas teurer, 16,50 gebe ich nicht jeden Monat für ein Körperpflegeprodukt aus. Es wäre schön, wenn es Nachfüllbeutel gäbe, die Packungen würden sich dafür eignen – so könnte man auch ein bischen Geld sparen als Verbraucher.

Meine persönliche Erfahrung 8/10
Als ich die Lotion gekauft habe, habe ich ganz schön geschluckt beim Preis. Aber Qualität kriegt man nicht hinterhergeworfen, wenn man was gescheites bekommen möchte, muss man auch bereit sein, dafür zu blechen. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Zitrusöle habe ich sie erst im Herbst angebrochen, und das war sehr gut so. Nicht wegen der Duftstoffe (Sonnensensibilisierung), sondern weil diese Lotion super reichhaltig ist. Kennt ihr das Gefühl von ungeschlagener Sahne auf den Händen? Also recht flüssig, aber total gehaltvoll? So, in etwas dickerer Form, fühlt sich die Lotion an. Sie ist gehaltvoll, sahnig, im Sommer wäre mir das viel zu viel Pflege gewesen. Am liebsten verwende ich sie auf noch nebelfeuchter Haut, dann lässt sie sich gut verteilen und zieht schön weg. Auf trockener Haut verbrauche ich recht viel, und dann ist mir die Pflegewirkung auch viel zu hoch. Das brauche ich nicht oft im Jahr, gegen Ende des Winters höchstens, und dann nur an den Schienbeinen und im unteren Rückenbereich – für die Füße ist mir die Lotion wiederum zu flüssig, aber pflegen würde sie da bestimmt auch toll.

Meine Haut fühlt sich dünn eingecremt danach ziemlich gut an. Ich merke zwar, dass was auf der Haut ist, aber es ist nicht speckig oder glitschig oder so. Man könnte auch sagen: es fühlt sich an wie die Abwesenheit von Glycerin. Doch doch, es ist Glycerin drin, aber es fühlt sich für mich nicht so an. Das ist ein dickes Plus! Auch noch nach Stunden, abends vor dem zu Bett gehen, merke ich noch die anhaltende Pflegewirkung. Die Haut ist nicht gereizt oder trocken, schuppig, gerötet, nein, sie ist samtig zart und fühlt sich durchfeuchtet und prall an. Trotzdem ist es ganz leicht, die Lotion unter der Dusche abzuspülen, ich verbrauche keinesfalls mehr Duschprodukt als ohne Lotion. Dusche ich nur mit Wasser ist die Lotion auch ‚runter‘, aber die Haut fühlt sich dennoch nicht so trocken an wie sonst. Daher glaube ich, dass ein Rest der Öle auf der Haut verbleibt, auch wenn das pralle, durchfeuchtete Gefühl weg ist.

Die Inhaltsstoffe sind für mein Empfinden gut, es könnten ein paar weniger sein, die Liste liest sich so lang. Ein bischen hiervon, ein bischen davon, da hat man hinterher einen Mischmasch wo sich Vor- und Nachteile der Inhaltsstoffe gegeneinander aufwiegen. Vielleicht ist das ein Nachteil, aber möglicherweise auch ein Vorteil, ich kann es nicht so genau sagen. Ich bewundere aber die Offenheit, mit der Kivvi Informationen Preis gibt. Beispielsweise ist der erste pflegende Stoff in der INCI-Liste Kokosöl, und dieses ist nicht aus kontrolliert biologischem Anbau. Wäre es das, wäre der Bio-Anteil sicher viel höher. Warum verwendet Kivvi kein Bio-Kokosöl? Ich kann mir diese Frage stellen, und das ist unterstützenswert.

Der Duft der Lotion ist zitrisch frisch, angenehm, er passt sehr gut in den Frühling. Er ist einhüllend während des Auftrags, aber dezent genug, nicht mit Parfum zu konkurrieren. Jedenfalls bei mir nicht. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass ich Zitrusdüfte generell mag und diese sich zu einem Gesamtkonstrukt zusammenfügen. Wer Bergamotte mag, sollte diese Lotion auf jeden Fall mal testen!

Jetzt wird es euch verwundern, dass ich schreibe, diese Lotion sei für mich kein Nachkaufprodukt. Denn genau das ist leider der Fall. Ich habe hier ein tolles Produkt das ich wirklich sehr gern mag, aber es gibt einen Knackpunkt, der wahrscheinlich für die meisten von euch absolut irrelevant ist, jedoch nicht für mich: Kokosöl. Ich liebe Kokosöl im Essen und habe auch versucht, es in meine Körperpflege einzubauen. Mit meiner Körperchemie funktioniert das jedoch nicht. Wenn ich eine Vorwaschhaarkur mit Kokosöl mache, dann rieche ich nach einiger Zeit einen leichten Geruch nach Babyerbrochenem. Gleiches passiert mit Ei: Honig-Ei-Shampoo, das zum Selbermischen aus Ei + Honig + Öl, lässt meine Haare nach nassem Hund riechen. Woran das genau liegt kann ich nicht sagen, aber ich vermute, an meiner Körperchemie und den Stoffen in meinem Schweiß die eben mit Kokos und Ei diesen seltsamen Geruch hervorbringen. Das ist bei manchen Leute so, nicht bei vielen, aber ich habe über dieses Phänomen schon in ein paar Threads in Foren gelesen.

Anfangs habe ich die Lotion gerne verbraucht, und als ich trockene Stellen am Oberarm hatte, dort etwas dicker aufgetragen und tagsüber etwas nachgecremt. Abens hatte ich diesen leicht säuerlichen Geruch in der Nase und wusste nicht, woher. Dann war er eine ganze Zeit lang verschwunden. Irgendwann habe ich es mit der Lotion in Verbindung gebracht … Seither versuche ich, die Lotion recht dünn aufzutragen, und das funktioniert geruchstechnisch sehr gut. Soll heißen: ich müffele nicht. Man riecht es nicht. Da ist nur ein dezenter, schöner Geruch nach Zitrus. Aber ich weiß, dass der Geruch auf meiner Haut kippen könnte. Ich selbst bin unsicher und schnüffele immer mal wieder an meinen Unterarmen. Nein, da ist nichts, jedenfalls nicht, so lange ich die Auftragsmenge rationiere. Aber ich bin ehrlich: das möchte ich nicht im Alltag haben, nicht dauerhaft. Sobald ich die Lotion aufgebraucht habe bin ich sehr froh, dass ich mir über den Geruch keine Gedanken mehr machen muss. Aber ich werde sicher auch ein Tränchen verdrücken, denn selten war die Haut an meinem Körper so durchfeuchtet wie mit dieser Lotion. Für mich geht die Suche daher weiter.

kivvi_bodylotion01

Alles in allem
30 von 40 möglichen Karin-Punkten
Die Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion ist eine solide, gut durchfeuchtende Bodylotion mit hohem Bio-Anteil. Wer sich am Preis nicht stört sollte diese oder eine Variante testen. Ich möchte sie besonders denjenigen empfehlen, die in der Pflegeintensität etwas Spielraum wollen: auf trockener Haut aufgetragen bringt sie viel Pflege, auf feuchter Haut (und entsprechend dünn) weniger Pflege, aber dennoch ein Plus an Feuchtigkeit.

privatkauf

Was ist derzeit eure liebste Bodylotion? Habt ihr auch Probleme mit manchen Inhaltsstofen (und welche)?

7 Comments

Filed under Allgemein