Tag Archives: Make-Up Entferner

Fail: Alverde Q10 Reinigungsöl Bio-Gojibeere

Vor kurzem ist von Alverde ein Reinigungsöl auf den Markt gekommen. Also eigentlich ist es kein Öl, sondern ein 2-Phasen-Produkt, ähnlich dem Makeup-Entferner. Von diesem Produkt bin ich ehrlich entsetzt. Warum? Darum!

Alverde Reinigungsöl

100 ml in Plastikflasche mit Tropfer | 3,95 €uro | Natrue, Veganblume | ♣ selbst gekauft

INCI: Aqua, Glycine Soja Oil*, Alcohol*, Coco-Glucoside, Betaine, Heptyl Glucoside, Parfum**, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Ubiquinone, Punica Granatum Seed Oil*, Prunus Armeniaca Kernel Oil*, Olea Europaea Fruit Oil*, Citrus Limon Peel Oil*, Lycium Barbarum Fruit Extract*, Vanilla Planifolia Fruit Oil*, Sodium PCA, Sodium Lactate, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Limonene**, Citral**, Geraniol**, Linalool**, Eugenol**
* ingredients from certified organic agriculture ** from natural essential oils

Inhaltsstoffe: Wässrig-alkoholischer Gojibeerenauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, Zuckertenside, Betain, Mandelöl*, Coenzym Q10, Granatapfelkernöl*, Aprikosenkernöl*, Olivenöl*, Zitronenschalenöl*, Vanilleextrakt (ölig)*, Feuchtigkeitsfaktor auf Zuckerbasis, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Kokostenside, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Mischung ätherischer Öle**
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen

Continue reading

34 Comments

Filed under Naturkosmetik

Gesichtsreinigungsprodukte | Meine Reviews

In den letzten Monaten habe ich einige Gesichtsreinigungsprodukte getestet. Viele waren Vollgrößen, ein paar Reisegrößen waren dabei und einige Pröbchen. Ein paar Produkte muss ich noch testen, aber die meisten habe ich durch. Damit die Bilderflut euch nicht erschlägt gibt es eine Slideshow in diesem Übersichtsbeitrag. Hier werde ich euch nach und nach meine Beiträge zu den getesteten Produkten verlinken.

Das alles kommt im nächsten Jahr auf euch zu:

Diverse Gesichtsreinigungsprodukte

Diverse Gesichtsreinigungsprodukte

 

Make-Up-Entferner und Augen-Make-Up-Entferner:

Duoprodukte Gesichtsreinigung und Abschminken:

Ich muss später die anderen Reinigungsprodukte noch mal durchschauen, welche auch für’s Abschminken ausgelobt sind, und hier auffüllen …

Gesichtsreinigung:

Peeling, Enzympeeling und Reinigungsmasken:

6 Comments

Filed under Naturkosmetik

Weleda milde Reinigungsmilch

Schon seit einiger Zeit ist sie leer, meine blaue Flasch der Weleda milden Reinigungsmilch. Ich winde mich ein bischen, eine Review zu schreiben, denn ich mag sie überhaupt nicht.

Weleda milde Reinigungsmilch

Weleda milde Reinigungsmilch, Blauglasflasche hier bereits selbst neu befüllt

Inhaltsstoffe (5/10)
INCI, deutsche Volldeklaration: Wasser, Sesamöl, Alkohol, Jojobaöl, Lysolezithin, Mischung natürlicher ätherischer Öle, Fettsäureglyzerid, Destillat aus Hamamelis, Auszug aus Iriswurzelstock, Xanthan.

Die Reinigungsmilch ist vegan und NaTrue zertifiziert. Wie hoch der Bioanteil ist, steht aber nicht drauf. Das beworbene Extrakt taucht erst weiter hinten in der INCI-Liste auf, die Inhaltsstoffe sind aber ganz ordentlich. Mich stört der Alkohol, der bereits an dritter Stelle auftaucht, und das undeklarierte Parfum. Ob Palmöl drin ist sehe ich auch nicht sofort. Da geht noch was, Weleda!

Verpackung (5/10)
Die Reinigungsmilch kommt in einer blauen Glasflasche mit Drehverschluss. Sonstige Information auf der Packung: „Reinigt porentief, schützt vor dem Austrocknen, mit Hamamelisextrakt“. Ab und an findet man Kleingrößen der Reinigungsmilch, jedoch nicht dauerhaft im Sortiment der Drogerie- und Biomärkte. Die Blauglasflasche schützt die Reinigungsmilch vor Licht, und sie sieht schön aus – ist aber in höchstem Grade unpraktisch. Dadurch, dass die Reinigungsmilch am Glasrand innen zur Öffnung laufen muss, kommt immer etwas davon mit Luft und Sauerstoff in Kontakt. Zusälich macht es oft *schwupps* und schon hat man viel zu viel Produkt auf der Handfläche. Der erste Impuls, etwas von der Reinigungsmilch zurückzukippen, ist nicht gut. Sobald man das ein einziges Mal gemacht hat, hat man Keime in der Flasche. Restentleeren geht auch nicht, ohne den Reiniger zu verdünnen. Ich bin kein Fan.

Marketing und Preis (7/10)
Preis per Verkaufseinheit: 10€ per 100ml (Basispreis per 100ml: 10€)
Die Werbeaussagen finde ich nicht okay so, wie sie kommuniziert werden. Es heißt, ich kann den Reiniger mit den Fingern oder einem Wattepad benutzen. Außerdem, dass ich ihn mit einem Wattepad oder Wasser abnehmen kann. Und, dass ich damit Make-Up entfernen kann. Aber dann kommt das Aber: für das Augenmakeup soll man doch bitte einen anderen Reiniger verwenden. Diesen Reiniger konnte ich überhaupt nicht nur mit Fingern und Wasser anwenden, ich brauchte auf jeden Fall ein Abschminktuch. Make-Up hat sich auch nicht gut lösen lassen. Meeeh.

Infos von der Weledahomepage:

INCI: Water (Aqua), Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil, Alcohol, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Lysolecithin, Fragrance (Parfum) 1, Glyceryl Stearate SE, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Distillate, Iris Germanica Root Extract, Xanthan Gum, Limonene 1, Linalool 1, Citronellol 1, Geraniol 1, Citral 1
1 = from natural essential oils
(Bestandteile, Volldeklaration: Wasser, Sesamöl, Alkohol, Jojobaöl, Lysolezithin, Mischung natürlicher ätherischer Öle1, Fettsäureglyzerid, Destillat aus Hamamelis, Auszug aus Iriswurzelstock, Xanthan)

Die einzigartige Wirkstoffkombination mit Jojobaöl und einem Auszug aus Iriswurzelstock reinigt normale und trockene Haut sanft und hält sie dabei in einem gesunden Gleichgewicht. Die sahnige Lotion ist gut zum Entfernen von Make-up geeignet. Ein neuer, dezenter, frischer Duft aus natürlichen ätherischen Ölen belebt Haut und Sinne.

Tragen Sie morgens und abends mit den Fingerspitzen oder einem feuchten Wattepad eine kleine Menge auf Gesicht, Hals und Dekolleté mit kleinen, kreisenden Bewegungen sanft auf – den Augenbereich dabei aussparen. Mit lauwarmem Wasser oder mit einem feuchten Wattepad sanft abnehmen. Tipp zum Entfernen von Augen-Make-up: Zum Entfernen von Augen-Make-up empfehlen wir Mandel Wohltuendes Gesichtsöl. Einfach wenige Tropfen des Wohltuenden Gesichtsöls auf einen angefeuchteten Wattepad geben und sanft über die Augenumgebung streichen.

vegan, NaTrue zertifiziert

Quelle: http://www.weleda.de/produkt/m/milde-reinigungsmilch

Nun ja, meine Meinung dazu habe ich bereits kundgetan, aber kommen wir ganz gezielt zu meiner persönlichen Erfahrung:

Subjektive Erfahrungen (3/10)
Mir gefällt fast nichts an dem Produkt und ich komme damit auch nicht zurecht. Der Auftrag ist doof, weil ich entweder zu viel oder zu wenig Produkt erwischt habe, die Glasflasche ohne Pumpspender ist *mist*. Auf der Haut bildet sich sofort ein klebriger Film, da die Reinigungsmilch zum Teil in die Haut einzieht und sich so nicht mehr gut verteilen lässt. Abspülen kann ich den Reiniger nicht, ich benötige einen Waschlappen oder ein Baumwolltuch oder sonstiges – benutze ich so einen Helfer nicht, habe ich eine klebrige, fettige Schicht auf der Haut. Diese Schicht ist kein Vergleich zur angenehmen Schicht, die man beispielsweise von Gebhardt oder Hauschka kennt. Entweder habe ich also diese Schicht auf der Haut, oder aber die Haut ist gerötet vom Abrubbeln mit einem Tuch. Im Deckel bildeten sich nach ein paar Wochen kleine Schimmelspuren.

Der Geruch ist okay, der Preis ist auch okay, und ich habe das Produkt ja auch selbst gekauft, viel mehr positives fällt mir nicht ein, zu berichten.

Mein persönliches Fazit: 20/40 erhaltene Karin-Punkte
Diese Reinigungsmilch passt nicht zu mir und ich mag sie nicht.

Transparenz: ich habe mir diese Reinigungsmilch selbst gekauft und komplett aufgebraucht.
privatkauf

 

Kennt jemand diese Reinigungsmilch und kommt damit klar? Beschreibt eure Anwendung gerne in den Kommentaren!

16 Comments

Filed under Naturkosmetik

Alverde 2 Phasen Make-Up Entferner

[Mein Eindruck]
Seit Monaten fristet dieses Produkt sein Dasein in einer meiner Kosmetikkisten: der 2 Phasen Make-Up Entferner von Alverde. Ihr kennt ihn sicher, es ist dieser Grüne hier:

alverde_zweiphasen_amue

Ich wollte ihn so gerne lieb haben und habe öfter versucht, ihn weiter aufzubrauchen. Seit ich jedoch eine Mizellenlösung zum Abschminken parat habe, wird dieser Entferner ignoriert. Warum? Mich nerven die schäumenden Tenside, sie sind mir zu austrocknend. Meine Augen werden von dem Reiniger ölig, ich muss ihn auf jeden Fall gut mit Wasser abspülen (Wattepad reicht nicht). Dabei bekomme ich gerne was ins Auge, davon werden meine Augen leicht gereizt. Die Reinigungswirkung finde ich für dieses ‚Opfer‘, das ich bringen muss, unzureichend und gleichzeitig zu agressiv.

Eine Verwendung habe ich mittlerweile gefunden, wie ich ihn vielleicht aufbrauchen kann: als Duschgelersatz. Öhm, ja, … ich verwende zwar fast ausschließlich feste Seifen, aber wenn ich unter der Dusche doch mal eine gründlich saubere, fies entfettende Gesichtsreinigung durchführen will, dann greife ich anstatt zur Seife zu diesem Reiniger. Mit Durchhaltevermögen wird die Flasche noch 2014 leer.

Nicht dass ihr mich falsch versteht: der Make-Up-Entferner ist kein grottenschlechtes Produkt. Ich selbst mit meiner trockenen Fetthaut komme aber kein Stück weit mit ihm klar. Früher, vor ein paar Jahren, dachte ich, dass eine Reinigung so sein muss. Heute weiß ich es besser, und mit dem Wissen steigt mein Anspruch. Ich habe gar keine Lust, mich weiter mit diesem Zeug zu beschäftigen. Normalerweise wäre bei einer so weit geleerten Packung ein [meine Meinung] fällig, aber die werde ich nicht schreiben. Dieser Reiniger und ich, wir passen einfach nicht zusammen. Meine negativen Empfindungen würden sicherlich meine Objektivität beeinträchtigen, und so eine Meinung, die braucht kein Mensch.

Aus diesem Anlass habe ich mir einen neuen [Tag] ausgedacht, den [Mein Eindruck]. Die Produkte, die ich unter [Mein Eindruck] zeige, habe ich zu lange getestet, als dass ich einen [Erster Eindruck] schreiben wollte. Sie sprechen mich aber nicht so sehr an, dass ich mir die Zeit nehme und Mühe mache, eine ausführliche [Mein Meinung] zu verfassen. Es haben sich einige solcher Produkte bei mir angesammelt die ich euch in Zukunft auf diese Weise vorstellen werde.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Hauschka Reinigungsmilch

Ein Klassiker unter den Reinigungsprodukten ist die Dr. Hauschka Reinigungsmilch. Ich habe sie schon öfter verwendet, gerade wird eine Reisegröße leer gemacht. Mein Gedächtnis ist genügend aufgefrischt, dass ich euch meine Meinung zu diesem Produkt sagen kann.

hauschka_reinigungsmilch

Reinigungsmilch Dr. Hauschka, 100 % Natur- und/oder Biokosmetik, nach NATRUE- und/oder BDIH-Standard zertifiziert, vegan

Inhaltsstoffe laut Herstellerhomepage (mit Überstzung / Erklärung):
Aqua [Wasser]
Alcohol [Alkohol | konservierend, entfettend, reinigend]
Anthyllis Vulneraria Extract [Auszug aus Wundklee]
Simmondsia Chinensis Seed Oil [Jojobaöl]
Prunus Amygdalus Dulcis Oil [Mandelöl]
Prunus Armeniaca Kernel Oil [Aprikosenkernöl]
Glycerin [Glycerin | feuchtigkeitsbewahrend]
Fermented Grain Extract [Auszug aus Hafer, Roggen und Weizen; fermentiert | Antioxidant]
Cetearyl Alcohol [Fettalkohole | Emulgator, Lipid, Tensid]
Bentonite [Bentonit | Gelbildner, entfettend, reinigend]
Lecithin [Lecithin | Emulgator, feuchtigkeitsbewahrend, hautglättend]
Xanthan Gum [Xanthan | Verdickungsmittel]
Hydrolyzed Wheat Protein [Weizenkeimeiweiß-Hydrolysat | feuchtigkeitsbewahrend, hautstraffend, heilungsfördernd]
Parfum [aus ätherischen Ölen]: Limonene*, Geraniol*, Linalool*, Citronellol*. (*Bestandteil natürlicher ätherischer Öle.)

ToxFox sagt: enthält keine hormonell wirksamen Stoffe.
Cetearyl Alcohol kann aus Palmöl hergestellt sein, da das nicht anders kommuniziert wird, gehe ich davon aus, dass Palmöl verwendet wird. Leider.

Preis pro Flasche zwischen 13 und 20 €uro pro 100 Milliliter
145 ml für 19,00 € (Grundpreis: 13,10 €/100 ml)
30 ml für 6,50 € (Grundpreis: 21,70 €/100 ml)
10 ml für 2,00 € (Grundpreis: 20,00 €/100 ml)
Im Vergleich zu den anderen Reinigungsprodukten:
Dr. Hauschka Reinigungsmilch (ca. 13€/100 ml)
Weleda Mandel Reinigungsmilch (ca. 10,65-13€/100ml)
Martina Gebhardt Shea Cleanser (ca. 8,70€/100ml)
Lavera Reinigungsmilch (ca. 5€/100ml)

Die Hauschka Reinigungsmilch ist recht teuer, 13 Euro pro 100 Milliliter finde ich ganz schön happig für ein Produkt, dass nicht auf der Haut verbleibt, sondern abgewaschen wird. Vorteilhaft sind die unterschiedlichen Größen, in denen das Produkt dauerhaft angeboten wird, da kann man sich mal eine Reisegröße zum Testen leisten. Da nicht angegeben ist, ob und welche Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen, finde ich den Preis nicht angemessen – die Rohstoffe in nicht-Bio-Qualität reichen lange nicht an den Endpreis heran. Hauschka Reinigungsmilch war die erste wirklich rückfettende Reinigung die ich probiert habe, daher (und weil ich sie vertragen habe) habe ich sie trotz des hohen Preises früher nachgekauft.
Die Inhaltsstoffe finde ich okay, den Preis grenzwertig; Das Preis-Inhaltsstoff-Verhältnis ist für mein Empfinden gerade so ausreichend.

Hier in der näheren Umgebung bekommt man die Hauschka Reinigungsmilch in fast jeder Apotheke und in jedem Bioladen. Auch die Proben- und Sondergrößen sind flächendeckend vorhanden. Die große Größe ist was für daheim, die mittlere Größe was für unterwegs, die kleine Tube reicht zum Austesten ob man die Inhaltsstoffe verträgt. Das hat Hauschka gut ausgeklügelt mit den drei Größen! Ich mag auch die Verpackung, die Glasbehälter lassen sich gut ausspülen und vertragen auch einen Waschgang in der Spülmaschine. Die Pumspender lassen sich ebenfalls mit viel Wasser, Spülmittel und Alkohol reinigen. Danach ist die Glasflasche bereit für eigene Kreationen, in meinem Fall selbst gemischte Öle oder Kräuteressig für Haarspülungen. Mit dem Drumherum bin ich voll und ganz zufrieden!

Die Reinigungsmilch in der Glasflasche kommt also, wie gesagt, mit Pumpspender. Die Entnahme ist ganz einfach, auch mit einer Hand. Sobald man weiß, wie viele Pumphübe man benötigt, bekommt man reproduzierbar gleiche Menge aus dem Flacon. Die Reinigungsmilch ist fast schon eine Reinigungscreme, dickflüssig kann man sagen. Mit nassen Händen kann man sie gut auf das nasse Gesicht aufemulgieren. Wenn meine Haut trocken ist, saugt sie allerdings das meiste des Produkts auf, ich benötige dann regelmäßig 3 ganze Pumphübe zum Reinigen, das ist recht viel. Mit weniger habe ich aber kein Produkt mehr im Gesicht, das ich abwaschen könnte. (Gleiches passiert mir übrigens mit Martina Gebhardt Reinigungslotionen auch!) Ein komplettes Makeup bekomme ich mit einmal waschen nicht ab, da benötige ich eine zweite Reinigung – obwohl die Hauschka Reinigungsmilch als Makeup-Entferner verkauft wird. Auf der Haut fühlt sich die Milch nicht so klebrig an wie die Alternativen von Gebhardt bzw. weniger austrocknend als die Weleda Mandel Reinigungsmilch.

Am liebsten verwende ich die Reinigungsmilch mit einem Konjacschwamm. Der bleibt schön feucht und verteilt alles gut, die Reinigungsmilch trocknet nicht so schnell und zieht auch nicht so arg ein, dadurch ist die Reinigungswirkung besser bzw. ich verbrauche eine kleinere Menge. Wenn ich den Schwamm zwischendurch auswasche, bekomme ich damit die Reinigungsmilch gut runter. Weniger gut zurecht gekommen bin ich mit der Hauschka Reinigungsmilch in Kombination mit kleinen Schwämmchen bzw. Mikrofasertüchern, sie saugen zu viel Produkt auf und trocknen die Haut dabei aus. Auch wenn ich damit nur abwasche, spannt mein Gesicht danach.
Ich mag übrigens den Geruch der Reinigungsmilch, er ist schön kräuterig und blumig nach Rose, Hauschka eben.

Mit bloßen Händen und Wasser kann ich mein Gesicht schlecht abwaschen, das Aufemulgieren gestaltet sich schwierig und führt zu einer kleinen Überschwemmung am Waschbecken. Das geht am besten unter der Dusche. Alternativ mit dem Konjacschwamm, der eignet sich dafür wirklich gut! Oder, was ich letztens auch mal getestet habe, ein Abschminktuch von Barbara Hofmann. Das habe ich allerdings noch nicht sehr ausführlich getestet, da bleibe ich noch zurückhaltend mit Begeisterungssalven. Wenn ich meine drei Pumphübe zum Waschen verwendet habe und mit fließend Wasser oder Konjacschwamm abgespült, ist meine Haut genügend durchfeuchtet und geschützt für die Nacht (fettfreie Nachtpflege). Um sie nicht allzusehr zu strapazieren creme ich dennoch ein.

Für „fettfreie Nachtpflege“ spannt meine Haut nicht allzu sehr, es ist auszuhalten, dabei ist meine Haut sonst zickig. Das Gesicht fühlt sich glatt an, aber nicht alle Stellen sind gleichmäßig durchfeuchtet. Es ist also noch Raum nach oben. Mit der Zeit, nach einer halben Stunde oder mehr, fühlt sich meine Haut dann durchaus trockener an. Gut, dass ich dann entweder schon schlafe oder eingecremt bin! Zum Vergleich: wenn ich meine Haut mit einem schäumenden Produkt reinige, halte ich es kaum fünf Minuten aus, bis ich vor Jucken und Spannen doch zur Creme greife. Ich mag die Hauschka Reinigungsmilch in Kombination mit meiner Haut!

Kurz und knapp: den Produktauftrag finde ich gut, das Abwaschen oder Abnehmen ganz okay.

Aber:
Hauschka/Wala hat im letzten Jahr eine Strafe von 6,5 Millionen Euro bezahlt. Es ging um vertikale Preisbindung und Knebelverträge. Ich kopiere euch mal ein Zitat aus dem Tagesspiegel:
„Die Geldbuße gegen Wala war laut Bundeskartellamt Folge einer einvernehmlichen Einigung mit dem Unternehmen, um das Wettbewerbsverfahren zu beenden. […] Wala hatte laut Bundeskartellamt ab Sommer 2007 ein „selektives Vertriebssystem“ eingeführt. Nur ausgewählte Händler durften die Produkte von Dr. Hauschka verkaufen und wurden durch Abschluss von Verträgen demnach dazu gezwungen, empfohlene Preise für die Produkte einzuhalten.“
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/millionenstrafe-fuer-dr-hauschka/8577046.html [01.08.2013|05.02.2014]

Meine Kundenzufriedenheit wurde gestört, meine Erwartungshaltung nicht weiter erfüllt. Wala, und damit auch Dr. Hauschka, ist damit bei mir auf der roten Liste. Anthroposophisch ist das nicht, was dort abläuft. Diese Firma verstößt gegen ihre vornehmlichsten Grundsätze! Vorher hatte ich eine ziemlich gute Meinung von der Wala, daher war die Fallhöhe eine sehr große und der Aufprall ernüchternd. Obwohl ich die Reinigungsmilch gerne mag werde ich sie nicht nachkaufen, da ich Wala/Hauschka keinesfalls weiter unterstützen möchte.

Fazit:
Die Reinigungsmilch macht ihren Job, sie ist ganz okay, aber da ist reichlich Luft nach oben. Sie ist mittelmäßig: besser als die Weleda Mandel Reinigungsmilch, um Welten schlechter als der Sheacleanser von Gebhardt. In Schulnoten: befriedigend.
Kein Nachkaufprodukt.

[Update 30. Mai 2014:
Nach weiterer Recherche zur Qualität der Inhaltsstoffe und einem Gespräch zur Unternemensphilosophie mit Mitarbeitern auf der Vivaness werde ich mein Gesamturteil nach oben korrigieren. Die Überarbeitung des Beitrags erfolgt später nachvollziehbar gekennzeichnet.]

Zwei meiner Lieblingsblogger über die Hauschka Reinigungsmilch:
Kleines Gehopse von pretty green wo|man
Hélianthe von Was macht Heli?

Leave a Comment

Filed under Allgemein