Tag Archives: Spülung

Aufgebraucht #16 | November 2015

Im November und Anfang Dezember sind wieder einige Produkte leer geworden. Es sind ein paar Lieblinge dabei, zum Beispiel zwei Haarspülungen und ein Mizellenwasser (teilweise schon nachgekauft!). Und als Premiere neben Martina Gebhardt: eine Creme hat mir so gut gefallen, dass sie inzwischen in Vollgröße im Schrank steht.

Schon beim letzten Aufgebraucht-Blogpost habe ich experimentiert, und so auch bei diesem: heute gibt es ein kurzes Video für euch! Schaut gerne bei Youtube vorbei:

Für diejenigen unter euch, die lieber Text lesen, ein kurzer Überblick:
Continue reading

12 Comments

Filed under Naturkosmetik

Aufgebraucht #14 | September 2015

Bevor es November wird, zeige ich euch noch schnell, was im September bei mir leer geworden ist. Diesmal sind wieder viele Reisegrößen dabei. Von einigen Sachen bin ich enttäuscht, anderes ist schon nachgekauft! Ich hatte leider keine Zeit für ausführliche Beschreibungen, daher halte ich es heute etwas knapper.

Aufgebraucht September 2015
Continue reading

14 Comments

Filed under Allgemein

myrto-naturalcosmetics | eingekauft und ausgepackt

Jenni ist schuld. Ganz ehrlich. Weil sie immer so von den Myrtosachen schwärmt. Fast konnte ich mich nicht entscheiden, was ich im Myrto-Shop kaufen soll, habe mich schlußendlich jedoch für eine Haarkur und ein Haaröl entschieden.

naturalcosmetics Bestellung und Unboxing
Continue reading

20 Comments

Filed under Naturkosmetik

Fairybox Juni 2015, Qmilk und Hilla

Es ist immer wieder schön für mich, neue Sachen auszuprobieren. Ich bin einfach soo neugierig! Heute zeige ich euch die Fairybox ♦ vom Juni, die vor einigen Tagen bei mir angekommen ist, eine Bestellung von Hilla ♣ (ich sage nur: Geburtstagsrabatt) und zwei Produkte ♦, die ich von Qmilk erhalten habe. (… und noch so anderen diversen Kleinkram.)

Fairybox

Besonders gespannt bin ich auf Shampoo und Conditioner der Marke ecowell. Beide Produkte sind in Vollgröße in der Box drin gewesen, das finde ich super! Namensgeber des Schampos ist Myrte, Sheabutter steht bei der Spülung Pate. Myrtenhydrolat bzw. Sheabutter stehen in den INCIs auch jeweils recht weit vorne, leider ist bei der Spülung der Alkohol auch auf den vorderen Plätzen. Getestet habe ich die Produkte noch nicht, aber bei Wuscheline könnt ihr schon einen Anwaschbericht lesen.

Continue reading

2 Comments

Filed under Naturkosmetik

Aufgebraucht #11 | Mai 2015

2015-05_aufgebraucht_mai_01

Im Mai konnte ich in meinem Projekt Das große Aufbrauchen einige gute Erfolge erzielen. Viele Produkte, die ich seit Monaten (oder mehr als einem Jahr) angebrochen habe, konnte ich endlich leeren. Langsam aber sicher muss ich mir keine Gedanken mehr darüber machen, ob ein Produkt kippt, oder nicht.

2015-05_aufgebraucht_mai_05

Vollgrößen

Baensch Sesam Massageöl

100ml in Glasflasche mit Pumpspender | 11€ | Natrue ***, vegan | ♦

Der Geruch des Massageöls war ölig nach Sesam, genau so, wie Sesamöl riechen sollte. Am Körper mag ich den Geruch nicht so besonders, daher habe ich das Öl gemischt. Verwendet habe ich das Sesamöl hauptsächlich zur Körpermassage vor dem Duschen, wofür es sich sehr gut eignet. Es verbleibt lange auf der Haut und zieht nicht zu schnell ein, so dass man genug Zeit hat, sich gründlich zu massieren.

Als Massageöl war das Baensch-Öl gut geeignet, zur Hautpflege nach dem Duschen habe ich es nur einmal verwendet, mit nicht besonders gutem Erfolg. Es liegt auf meiner Haut auf.

An diesem Öl habe ich lange gearbeitet, die Flasche leer zu bekommen. Bereits auf der Vivaness 2014 habe ich dieses Öl bekommen, und es ist schon länger angebrochen. Das Öl an sich ist nicht schlecht, es passt nur einfach überhaupt nicht zu mir. Dennoch konnte ich die Flasche aufbrauchen.

Nachkaufkandidat: nein.

Dabba Schafgarbeblütenwasser

Teil eines 3er-Sets, je 50ml in Braunglasflasche mit Zerstäuber | 20€ | EcoCert, vegan | ♦

Dieses Blütenwasser riecht aromatisch und ein bischen nach gelagertem Grünschritt. Anfangs fand ich den Geruch nicht so toll, aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich ihn gut leiden. Ist jedoch bestimmt kein Geruch, den jeder sofort gern mag. Dieses Blütenwasser fühlt sich für mich sehr flüssig an, es hat die Haut gut benetzt.

Wie immer habe ich das Hydrolat großzügig am ganzen Körper verbraucht, vor allem aber um vor dem Auftragen der Creme mein Gesicht zu befeuchten. Ihr kennt das schon: drei großzügige Schichten, zwischendurch antrocknen lassen, Creme drüber. Eine besondere Wirkung konnte ich nicht feststellen, ich vermute, dass Schafgarbe und meine Haut eher in friedlicher Co-Existenz leben als großartig Einfluss aufeinander zu haben.

Mir persönlich gefällt sehr gut, dass die Hydrolate nicht mit Alkohol konserviert sind, sondern mit einem Rettichferment. Auf Beautyjagd gab es unlängst einen Artikel zu Kosmetik mit fermentierten Rohstoffen, die eine hohe Bioverfügbarkeit ihrer Inhaltsstoffe anpreisen. Keine Ahnung ob das auch auf die Dabba-Hydrolate zutrifft, ich mag sie einfach.

Nachkaufkandidat: eher nein, lieber ein anderes Hydrolat von Dabba.

Continue reading

11 Comments

Filed under Naturkosmetik

Review: Alverde „Feuchtigkeits-Spülung Aloe Vera Hibiskus“ [Meine Meinung]

Anstatt eines ‚Aufgebraucht‘-Beitrags schreib ich euch heute eine ausführliche Review zu der Spülung, die gerade leer geworden ist. Es geht um eine der Spülungen, die fast jeder schon mal in der Hand hatte:

Alverde „Feuchtigkeits-Spülung Aloe Vera Hibiskus“
Naturkosmetik mit Veganblume, ohne Biosiegel
200ml, 2€

Inhaltsstoffe laut Herstellerhomepage:
Aqua [Wässrig-alkoholischer Hibiskusblütenauszug*],
Alcohol* [Wässrig-alkoholischer Hibiskusblütenauszug*; Hilfsstoff, Lösemittel],
Cetearyl Alcohol [Fettalkohole; Emulgator, Lipid, Tensid],
Stearamidopropyl Dimethylamine [Konditioner; Rückfetter],
Glycerin [pflanzliches Glycerin; wirkt feuchtigkeitsbewahrend, hautglättend],
Glycine Soja Oil* [Sojaöl*; wirkt rückfettend],
Myristyl Alcohol [?; Emulgator, Lipid, Tensid],
Caprylic/ Capric Triglyceride [Triglyceride (pflanzliche Ölmischung); Lipid mit konservierenden Eigenschaften, rückfettend],
Sodium Lactate [Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis; Feuchthaltefaktor],
Hibiscus Sabdariffa Flower Extract* [Wässrig-alkoholischer Hibiskusblütenauszug*; Wirkstoff],
Aloe Barbadensis Leaf Juice* [Aloe Vera Gel*; wirkt heilungsfördernd, feuchtigkeitsspendend],
Lauroyl Sarcosine [Lauroylsarcosinat; mildes Tensid],
Hydroxyethylcellulose [Cellulose; Gelbildner],
Parfum** [Mischung ätherischer Öle**], Linalool**, Geraniol**, Limonene**, Citral**
* ingredients from certified organic agriculture / Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** from natural essential oils / aus natürlichen ätherischen Ölen

Ich habe den INCI-Bezeichnungen die deutschen Inhaltsstoffe zugeordnet, nur den Myristyl Alcohol konnte ich nicht unterbringen. Ich habe keine Ahnung, wo er sich in der deutschen Liste versteckt.

Wir haben also Wasser und Alkohol (mit einem Auszug aus Hibiskusblüten), dazu einen Emulgator bzw. Tensid, einen Rückfetter, Glycerin, Sojaöl, einen weiteren Emulgator bzw. Tensid, eine Ölmischung, ein Weizenfeuchtigkeitsfaktor, Aloegel, noch ein Tensid, einen Gelbildner und dann Beduftung mit den deklarationspflichtigen Allergenen Linalool, Geraniol, Limonen und Citral. Bio sind davon der Alkohol, Sojaöl, Hibiskus und Aloegel. „Cetearyl Alcohol“, „Myristyl Alcohol“ und „Caprylic/ Capric Triglyceride“ können aus Palmöl hergestellt sein. Da kein Werbeversprechen „ohne Palmöl“ gegeben wird gehe ich davon aus, das hierfür Palmöl verwendet wird.

Sich das so durchzulesen ist ernüchternd, bei dem Preis aber absolut nachvollziehbar. Und *hey*, es gibt wenigstens eine Homepage, auf der die INCIS aufgelistet sind, und von der man die Informationen herbekommen kann! Alles in allem empfinde ich einen Mangel an wertigen Inhaltsstoffen und mehr pflegenden Bestandteilen in Gewichtung zu den Emulgatoren, Tensiden und den 4 Allergenen. Der Preis ist sehr günstig, daran lässt sich nichts rütteln. Auch der Preis pro 100 Milliliter ist sagenhaft, 1 Euro pro 100 ml, das findet man quasi nur in Naturkosmetik der Drogeriehausmarken. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Fast überall findet man einen Drogeriemarkt oder ein(en?) Budni, bei dem man die Alverde Haarspülung kaufen kann. Die Verfügbarkeit vor Ort ist also ziemlich flächendeckend gegeben. So entfällt eine Onlinebestellung, bei der meist mehr im Wagen liegt, als man will – obwohl, das passiert im DM ja auch häufiger! 🙂
Auch die Größe ist gut, 200 Milliliter, damit kommt man eine Weile aus. Aber es ist nicht so super viel, dass man sich an der Haarspülung abkämpft, falls man sie doch nicht mag. Auch das Verfallsdatum ist sehr großzügig im Vergleich zur Menge, da sollte nix kippen. Die Verpackung mag ich gern, man kann sie auf den Kopf stellen und bequem die Spülung rausdrücken, auch wenn nicht mehr viel drin ist. Ja, auch hier sifft das Käppchen ein, aber wenigstens fällt es nicht runter, ist ja fest dran. Mit ein bischen Fingerspitzengefühl kann man den Dosierkopf auch ganz runtermachen, so lässt sich mit ein bischen extra Wasser auch der letzte Rest aus der Flasche entnehmen. Und man kann sie weiterverwenden wenn man will. Was ich auch tue, denn Plastik mag ich nicht so gerne einmal benutzen und danach wegwerfen, ein Glastiegel wäre mir für die Umweltbilanz lieber. Das ganze Drumherum um die Spülung finde ich gut.

Die Haarspülung lässt sich gut aus der Flasche rausdrücken, hält von der Konsistenz her gut zusammen (und tropft nicht aus den Händen raus), ist dabei aber nicht fest oder pastös. Schön leicht und cremig. Den Geruch finde ich ganz okay, mich stört er nicht, ich habe mir nicht großartig Gedanken darüber gemacht. Für mich ist das ein gutes Zeichen, denn zu starke Parfumierung mag ich gar nicht. Hat man die Spülung erst mal in der Hand, kann man sie gut in den nassen Haaren verteilen. Ich nehme gerne reichlich Spülung, so viel, dass die Haarlängen schön komplett eingeglibbert sind aber noch nicht tropfen. Trotzdem hält eine Packung bei mir sehr lange, ich schätze 8 bis 12 Anwendungen. Meine Haarlängen fühlen sich mit der Spülung drin auch sofort sehr fluffig und leicht trennbar an. Die Anwendung des Produkts finde ich als voll und ganz zufriedenstellend.

Die Haarspülung lässt sich leicht wieder mit lauwarmen Wasser ausspülen. So lange sich die Haare noch glitschig anfühlen, ist noch was drin. Meine Haare sind danach gut kämmbar, sowohl in frottiertem als auch getrocknetem Zustand. Für die Längen reicht die Pflege aus, aber meine Spitzen werden leider immer trockener und trockener. Eine Spitzenpflege bzw. eine Pre-Wash-Kur für die Spitzen ist mehr als angebracht. Dabei darf man nicht vergessen, dass wir es hier mit einer Haarspülung zu tun haben, nicht mit einer Haarkur oder einem Spezialpflegemittel. Die Spülung tut, was sie soll, nicht mehr, nicht weniger.

Fazit: der Preis ist super, die Inhaltsstoffe nicht sehr wertig, das Preis-Leistungs-Verhältnis aber angemessen. Meine Haare sind nach der Anwendung gut kämmbar, aber eine zusätzliche Pflege ist für die Spitzen notwendig. Die Alverde „Feuchtigkeits-Spülung Aloe Vera Hibiskus“ ist eine Basisspülung auf die ich immer wieder zurückgreife – in Ermangelung einer wirklich guten Spülung, die mich dauerhaft glücklich macht. Ich suche weiter.

Nachkaufprodukt, aber nur ungern.

Leave a Comment

Filed under Allgemein