Tag Archives: Surya Brasil

Aufgebraucht #15 | Oktober 2015

aufgebraucht_oktober2015

Dieser Berg Verpackungsmüll ist leer geworden im Oktober. Unglaublich, nicht wahr? Viele der Produkte habe ich bereits im Sommer angebrochen, sie sind jedoch erst jetzt leer geworden. Eine ganze Reihe der Sachen mochte ich sehr gern, beispielsweise das Urtekram Brennnessel Shampoo oder das Ballot Flurin Shampoo & Duschgel. Schon nachgekauft ist der Pfefferminzroller, und ein Reinigerpröbchen hat mich zum Kauf der Vollgröße gebracht (Yüli).
Continue reading

8 Comments

Filed under Naturkosmetik

Aufgebraucht #11 | Mai 2015

2015-05_aufgebraucht_mai_01

Im Mai konnte ich in meinem Projekt Das große Aufbrauchen einige gute Erfolge erzielen. Viele Produkte, die ich seit Monaten (oder mehr als einem Jahr) angebrochen habe, konnte ich endlich leeren. Langsam aber sicher muss ich mir keine Gedanken mehr darüber machen, ob ein Produkt kippt, oder nicht.

2015-05_aufgebraucht_mai_05

Vollgrößen

Baensch Sesam Massageöl

100ml in Glasflasche mit Pumpspender | 11€ | Natrue ***, vegan | ♦

Der Geruch des Massageöls war ölig nach Sesam, genau so, wie Sesamöl riechen sollte. Am Körper mag ich den Geruch nicht so besonders, daher habe ich das Öl gemischt. Verwendet habe ich das Sesamöl hauptsächlich zur Körpermassage vor dem Duschen, wofür es sich sehr gut eignet. Es verbleibt lange auf der Haut und zieht nicht zu schnell ein, so dass man genug Zeit hat, sich gründlich zu massieren.

Als Massageöl war das Baensch-Öl gut geeignet, zur Hautpflege nach dem Duschen habe ich es nur einmal verwendet, mit nicht besonders gutem Erfolg. Es liegt auf meiner Haut auf.

An diesem Öl habe ich lange gearbeitet, die Flasche leer zu bekommen. Bereits auf der Vivaness 2014 habe ich dieses Öl bekommen, und es ist schon länger angebrochen. Das Öl an sich ist nicht schlecht, es passt nur einfach überhaupt nicht zu mir. Dennoch konnte ich die Flasche aufbrauchen.

Nachkaufkandidat: nein.

Dabba Schafgarbeblütenwasser

Teil eines 3er-Sets, je 50ml in Braunglasflasche mit Zerstäuber | 20€ | EcoCert, vegan | ♦

Dieses Blütenwasser riecht aromatisch und ein bischen nach gelagertem Grünschritt. Anfangs fand ich den Geruch nicht so toll, aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich ihn gut leiden. Ist jedoch bestimmt kein Geruch, den jeder sofort gern mag. Dieses Blütenwasser fühlt sich für mich sehr flüssig an, es hat die Haut gut benetzt.

Wie immer habe ich das Hydrolat großzügig am ganzen Körper verbraucht, vor allem aber um vor dem Auftragen der Creme mein Gesicht zu befeuchten. Ihr kennt das schon: drei großzügige Schichten, zwischendurch antrocknen lassen, Creme drüber. Eine besondere Wirkung konnte ich nicht feststellen, ich vermute, dass Schafgarbe und meine Haut eher in friedlicher Co-Existenz leben als großartig Einfluss aufeinander zu haben.

Mir persönlich gefällt sehr gut, dass die Hydrolate nicht mit Alkohol konserviert sind, sondern mit einem Rettichferment. Auf Beautyjagd gab es unlängst einen Artikel zu Kosmetik mit fermentierten Rohstoffen, die eine hohe Bioverfügbarkeit ihrer Inhaltsstoffe anpreisen. Keine Ahnung ob das auch auf die Dabba-Hydrolate zutrifft, ich mag sie einfach.

Nachkaufkandidat: eher nein, lieber ein anderes Hydrolat von Dabba.

Continue reading

11 Comments

Filed under Naturkosmetik

Aufgebraucht #2 | August 2014

Während ich munter Sachen nebeneinander her benutze habe ich oft das Gefühl, nichts wird leer. Dem ist aber so, was meine Empties heute wieder zeigen.

Aufgebrauchte Produkte August 2014

i+m Haarspülung Repair Hanf: Endlich leer. Oder fast. Die letzten ca. 15 ml bekomme ich aus dem Pumpheber nicht raus – ich dachte ja erst, es sei ein Airlesspumpspender. Aber nein, ist es nicht, man kann den Pumpheber rausdrehen. Ich könnte also, wenn ich denn wollte, die letzten paar Milliliter noch rauskriegen. Will ich aber nicht. Diese Spülung ist nichts für meine Haare. Ich brauche Feuchtigkeit, keine Proteine, und diese Spülung beschert mir übelsten Filz. Ich kann sie kaum richtig einarbeiten, beim Verteilen merke ich schon, wie sich die Haare verkletten. Dieser Klett wandert beim Ausspülen nach unten in meine trockenen Spitzen, und da bleibt er hängen. Bis ich meine Haare mühsam entknotet habe.

Aber: die Spülung ist an sich nicht schlecht, sie funktioniert blos bei mir mir nicht. Falls ihr Proteine in eure Pflege einbauen wollt, besorgt euch diese Spülung! Sie ist vegan und tierversuchsfrei, BDIH zertifiziert, enthält einige „100% native Bio-Öle“ und Alkohol taucht zwar auf, aber erst nach einigen anderen Inhaltsstoffen. Die lesen sich übrigens ziemlich gut!

INCI: AQUA, CETEARYL ALCOHOL, PENTACLETHRA MACROLOBA SEED OIL* (Pracaxi*), GLYCERYL STEARATE, GLYCERIN* (pflanzlich*), CANNABIS SATIVA SEED OIL* (Hanf*), COCOS NUCIFERA OIL* (Kokos*), HYDROLYZED WHEAT PROTEIN (Weizenprotein), GLYCERYL CAPRYLATE, ALCOHOL DENAT.*, URTICA DIOICA EXTRACT* (Brennnessel*), CITRIC ACID (Zitronensäure), LYSOLECITHIN, TOCOPHEROL (Vitamin E), PARFUM**, PCA GLYCERYL OLEATE, SODIUM PHYTATE, CITRONELLOL**, LINALOOL**
(*) kontrolliert biologisch, (**) aus ätherischen Ölen
(Grob: Wasser, Emulgator, Pracaxiöl, Glyceryl Stearat, Glycerin, Hanföl, Kokosöl, Weizenprotein, Glyceryl Caprylat, Alkohol, Brennnesselextrakt, Zitronensäure, Lysolezithin, Vitamin E, Parfum aus ätherischen Ölen, PCA Glyceryl Oleate, Sodium Phytat)

Nachkauf? Nein, für mich nicht. Meine Beziehung zu dieser Spülung war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
Continue reading

Leave a Comment

Filed under Naturkosmetik