Tag Archives: vegan

Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets “Wild Flowers” Eau de Toilette

Das Produkt, was ich euch heute vorstellen möchte, liegt mir sehr am Herzen. Es ist von einer spanischen Firma, Fragàncies del Montseny, und es ist ein Eau de Toilette aus der Serie Naiada Secrets mit dem Namen Wild Flowers. Es ist ein Produkt, das ich auf der Vivaness geschenkt bekommen habe. Ohne Bedingungen. Ohne Kosten. Ohne Verpflichtungen. Ich mag es so gern und finde es so hübsch, dass es sogar seit Monaten in meinem Blogheader zu finden ist.

Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets "Wild Flowers" Eau de Toilette | Flakon

Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets “Wild Flowers” Eau de Toilette
100 ml, 60 €uro

Inhaltsstoffe (9/10)
INCI: Alcohol denat., Parfum*: Citrus aurantium bergamia oil, Lippia citriodora extract, Citrus médica limonum oil, Thymus vulgaris oil, Citrus aurantium (Neroli) flower oil, Jasminum officinale oil; limoneno**, citral**, linalol**, geraniol**, citronellol**, neral**, farnesol**; (*): Aromatic waters and essential oils from certified organic agriculture; (**): from natural essential oils.

Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets "Wild Flowers" Eau de Toilette |  INCI

Das Eau de Toilette besteht aus (nicht-bio) Alkohol und komplett aufgeschlüsselten duftgebenden Komponenten. Bei meiner Version sind das ätherische Öle von Bergamotte, Zitronenverbene, Zitrone, Thymian, Neroli und Jasmin. 8% des Produkts stammen aus Bioanbau, und da nur die ätherischen Öle aus Bioanbau sind, weiß ich, dass das Parfum aus 92% Alkohol und 8% ätherischen Bioölen besteht. Ich beuge mein Haupt vor dieser Transparenz. Der Bioanteil ist auf jeder Verpackung an prominenter Stelle aufgedruckt!

Zertifiziert von IMO:

At IMO, we provide you with reliable quality control services and certification of organic, eco-friendly and socially-responsible products.

Quelle: imo.ch

Das ist der einzige Kritikpunkt, den ich habe, was die Inhaltsstoffe angeht: der Alkohol ist nicht aus Bioanbau.

 

Verpackung (9/10)

Die Verpackung besteht aus einer äußeren Hülle, einer inneren Schutzpackung und erst dann kommt der Glasflakon. Alles ist wunderschön gemacht, ich finde, da erkennt man die Liebe zum Produkt. Der Flakon besteht aus türkisfarbenem Mattglas mit silberner Zerstäuberkappe, der Aufdruck ist grafisch und spricht mein Herz für aufgeräumtes Design an.

Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets "Wild Flowers" Eau de Toilette | Verpackung

Auch bei der Verpackung habe ich nur einen einzigen Kritikpunkt: es gibt keine Testgrößen. Wer im Laden dran schnuppern kann sollte das tun, aber es wäre wirklich toll, solche Minizerstäuber kaufen zu können wie Farfalla sie anbietet.

 

Marketing und Preis (7/10)
Preis per Verkaufseinheit: 60€ per 100ml (Basispreis per 100g/100ml: 60€)
Fragàncies del Montseny: Naiada Secrets "Wild Flowers" Eau de Toilette | Verpackungsinformationen

This eau de toilette contains fresh & soft natural essences. A blend of Bergamot, Citrus and Verbena uplifting mood with radiance and vibration. A vital and sensual feminine fragrance centred around a floral heart of Neroli and Jasmine. Feel yourself reassured and happy with its Mediterranean notes of stimulating thyme.

Quelle: fraganciesmontseny.com

Der Preis ist recht hoch, also für den Erstkauf: 60 Euro muss man für das Eau de Toilette hinblättern. Dafür enthält es allerdings auch 100 Milliliter, das ist eine ganze Menge, sonst sieht man eher 30ml oder 50ml Flakons. Der Zerstäuber zerstäubt sehr fein, man kommt mit sehr wenig Produkt ziemlich lange aus. Da ich neben diesem Parfum noch ein weiteres nutze schätze ich, dass ich noch ein bis eineinhalb weitere Jahre an dem Flakon sprühen werde. Geöffnet habe ich ihn vor ca. einem halben Jahr und es fehlt kaum was. Ich finde es toll, dass hier keine unhaltbaren Werbeversprechen abgegeben werden. Alles ist ziemlich transparent und man kann auf der Homepage jede Menge Hintergrundinformationen nachlesen über das Anbaugebiet und die Firmenphilosophie.

 

Subjektive Erfahrungen (8/10)

Der Auftrag ist einfach, der Sprühnebel ist super fein und verteilt sich von ganz allein. Da ich das Eau de Toilette als Aromatherapieprodukt verwende sprühe ich lediglich einen Pumphub in meinen Nacken unter die Haarlinie. Ich atme tief ein, wackele ein bischen mit dem Kopf damit die Haare das Eau de Toilette verteilen, und genieße. Der Alkohol verflüchtigt sich schnell, der Duft bleibt, zitrisch frisch, aufmunternd, belebend, aufhellend – finde ich. In der Aromatherapie werden die ätherischen Öle von Bergamotte, Zitronenverbene, Zitrone, Neroli und Jasmin als stimmungsaufhellend beschrieben, als sich-selbst-lieben, fröhlich sein. Dazu habe ich keine Quelle, das habe ich aus jahrelanger Erfahrung für mich selbst mitgenommen, wenn ich Aromatherapieliteratur oder Internetseiten durchstöbert habe. Zitrusöle sind flüchtig, so hält auch dieser Duft nicht sehr lange als intensives Parfum an – das ist es aber auch nicht. Es ist ein Eau de Toilette, und diese enthalten weniger Duftstoffe als Eau de Parfums. In Zahlen: eine Stunde lang etwa kann ich den Duft wahrnehmen, wenn ich mich konzentriere. Danach nur noch, wenn ich mir im Nacken durch den Haaransatz wuschele. Und dann noch mal, wenn ich vor dem Haare waschen meine Haare kopfüber bürste, ganz schwach. Nach dem Duschen ist er weg. Da bleibt nix hängen, auch nicht, wenn ich “Wild Flowers” exklusiv mehrere Tage hintereinander benutze. Aber bald ist wieder Schal- und Halstuchzeit, ich freue mich total darauf, dass dann der Duft sich ganz langsam, nach und nach, in meinen Lieblingsschals aufbauen wird. Da ich nur so wenig des Eau de Toilettes verwende, trocknet es auch meine Haut nicht aus.

Den Duft kann ich so beschreiben: zitrisch frisch, dabei grün rund, mit Blumen im Hintergrund. Das entspricht auch ziemlich den verwendeten ätherischen Ölen, ist also durchaus vorhersehbar. Aber der Duft ist nicht aufdringlich. Er ist leicht, sacht, wie ein Hauch. Kennt ihr diese Szene aus Bodyguard, wo Sie mit einem Schwert/Säbel durch die Gegend schwingt und Er einen hauchzarten Schal darüberfallen lässt? Der Schal schwebt in Zeitlupe wie eine Feder auf die Klinge zu und wird dann zerteilt. So, wie ich dieses Bild des hauchzarten Schals in Erinnerung habe, ist mein Duftbild des Eau de Toilette. In sich selbst fest, strukturiert, und dennoch sanft und hauchzart. Man muss ihm Raum geben, um seine volle Schönheit erkennen zu können. Dieser Duft konkurriert nicht. Wer ihn tragen möchte, muss mit anderen parfumierten Produkten zurückstecken. Auch das gehört für mich zur Aromatherapie, das bewußte Tragen eines Dufts, das bewußte Wahrnehmen eines Geruchs, das sich Einlassen … ohne diese Bereitschaft funktioniert dieser Duft nicht.

Bei den Inhaltsstoffen muss ich ein bischen meckern, auf hohem Niveau, aber dennoch: warum ist der Alkohol nicht aus Bioanbau? Warum wurde komplett auf Alkohol als Trägersubstanz gesetzt und nicht ein Teil des Alkohols durch Hydrolate ersetzt? Einen Punkt ziehe ich in meiner Wertung dennoch nicht ab, denn die Inhaltsstoffe wurden absolut transparent aufgeschlüsselt (für ein Parfumprodukt hat das Seltenheitswert) und sind an sich keineswegs schlecht. Alkohol und ätherische Öle, so ist ein Duft eben aufgebaut.

Dem Preis stehe ich ambivalent gegenüber. Einerseits ist er meines Erachtens absolut angemessen für das Produkt, denn die ätherischen Öle stammen allesamt aus Bioanbau, und das Volumen des Flakons ist mit 100 ml beachtlich hoch. Andererseits sind 60€ viel Geld, zu viel, um so einen Duft blind über das Internet zu bestellen. Da fehlen mir einfach die Minizerstäuber. Vielleicht in solchen Sets, wie auch Farfalla sie anbietet? Einmal alle Düfte testen und dann den kaufen, der am besten passt? Das wäre schön.

Die Verpackung finde ich wunderschön. Das Papier, den Druck, die Farben, das Design. Und dann erst der Flakon! Ich finde einfach keine Worte, zu beschreiben, wie ich persönlich dieses Zusammenspiel empfinde. Es geht mir nah, trifft mein Herz. Das kommt selten vor.

Der Hersteller bewirtschaftet übrigens ein Biosphärenreservat, erntet die Pflanzen zur Gewinnung der ätherischen Öle selbst, und ist voll auf Biodiversität ausgerichtet.
Roberto Eros, CEO and founder of Fragàncies del Montseny
Roberto Eros, CEO and founder of Fragàncies del Montseny:

I deeply believe in the benefits of aromatherapy. On countless occasions I have been able to witness how Mediterranean aromatic plants bring instant happiness to people through positive emotions that are generated in the limbic system and in the subconscious mind. Personally, I have also experienced the beneficial effects on my physical health.
My challenge when founding Fragàncies del Montseny is to gather all of the ancestral knowledge about the uses of the Mediterranean aromatherapy plants and complement it with data provided by the modern science, about their benefits to the health and wellbeing of people and to guarantee the results through the most rigorous certifying bodies worldwide.
A perfect balance of craftsmanship and contemporary modernity materialises in our products, which are made with essential oils from medicinal and aromatherapy plants, organically grown in the fields of the Montseny Biosphere Reserve.
Our goal for sustainability is comprehensive: from our commitment to the conservation of biodiversity, through the recuperation of abandoned fields, to the people and organisations in which the profits of Fragàncies del Montseny are reinvested.
This is our philosophy, one that motivates us and allows us to offer a mosaic of emotions that are concentrated in the biodiversity of our creations for the wellbeing of mind, body and spirit.

Quelle: http://www.fraganciesmontseny.com/fdm/roberto-eros

 

Erhaltene Karin-Punkte: 33 von möglichen 40
Mein persönliches Fazit:
Kein Duft für Duftwolken, nichts für’s schnelle Konsumieren zwischendurch. Ein Duft, auf den man sich auf der Ebene der Aromatherapie einlassen muss. Wenn man das tut und sich fallen lässt, dann wird man aufgefangen: sanft, weich, hauchzart.

 

Transparenz:
Wild Flowers wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
produktmuster

Auf der Vivaness bin ich stundenlang um die Stände herumgestrichen und habe Produkte beäugt, INCI-Listen gelesen und mich informiert. Am Stand von Fragàncies del Montseny waren es die Flakons, die mich beeindruckt haben. Wunderschöne Farben, wunderschönes Design, wunderschöne Verpackungen. Also habe ich mich auf den Messestand begeben und mir die Sachen näher angeschaut. Ich war total erstaunt, auf den Verpackungen den Bioanteil aufgelistet zu sehen. Einfach so. Auch bei kleinen Zahlen. Wer brüstet sich schon damit, 8% Bioanteil in einem Produkt verarbeitet zu haben? Genial. Umgedreht, auf der Kartonrückseite, hatte ich dann leichte Atemprobleme: da waren tatsächlich bei einem Parfumprodukt alle Inhaltsstoffe aufgelistet, bei anderen Produkten teilweise sogar zusammen mit der Angabe der Menge der jeweiligen Inhaltsstoffe.

Cosmos Body Series
Fotocredit: fraganciesmontseny.com

Mein Interesse an den Packungen hat dann das Interesse einer Dame an meiner Wenigkeit geweckt, und so sind wir ins Gespräch gekommen. Wir haben uns wirklich lange unterhalten, und ich konnte an vielen Produkten Probeschnuppern und mich sogar mit dem Firmengründer bekannt machen (Sprachbarrieren zwischen Deutsch und Spanisch haben der Sympathie keinen Abbruch getan). Zum Abschied durfte ich mir, trotz meines unbekannten Blogs, ein Eau de Toilette mitnehmen. Zusammen mit dem Gefühl, dass hier tolles geleistet wird und neue Standards gesetzt werden bezüglich Transparenz in der Kundeninformation.

Ich möchte Fragàncies del Montseny gerne unterstützen, so wie ich es auch mit anderen kleinen Firmen oder Manufakturen tue. Fragàncies del Montseny stelle ich persönlich für mich in eine Reihe mit Maienfelser Naturkosmetik und Eliah Sahil/Planet Pure. Da arbeiten Menschen mit Herzblut an einer Sache, da wird Transparenz an den Tag gelegt, die andere Firmen verweigern.

Log Fragancies del Montseny
Fotocredit: fraganciesmontseny.com

Selbst wenn die Inhaltsstoffe bei anderen Produkten nicht so super sein sollten wie bei meinem Produkt, die Sache an sich ist auf jeden Fall unterstützenswert. Ich werde Produkte der Firma kaufen und auch darum bitten, weitere Produktsamples zu bekommen. Lieber kaufe ich mir ein einziges Produkt von so einer kleinen Firma, das ich mit Liebe aufbrauche, als fünf andere Sachen, die ich verschwenderisch anwenden muss, damit sie endlich leer werden und ich zum nächsten übergehen kann. Bei den hohen Preisen wird es sicherlich bis zum Frühling dauern, bis ich mich entschieden habe, und auch wieder Platz in meinem Vorrat ist.

Hier noch mal Fotos für euch, *klick* macht groß.

Welche Firmen oder Produkte sind euer Herzblut?

9 Comments

Filed under Allgemein

Hautbesänftigungsoffensive

Manchmal ist meine Haut lammfromm und streichelzart, aber manchmal zickt sie auch total aus. Das kommt öfter vor als mir lieb ist, und dann heißt es, den Schaden zu begrenzen. Gerade befinde ich mich wieder in einer Besänftigungsphase und versuche, meine Haut dabei zu unterstützen, wieder ins Gleichgewicht zu finden.

Unser Leitungswasser wurde vor einiger Zeit für wenige Wochen gechlort, das hat meiner Haut nicht gut getan. Mir selbst hat das Wasser nicht geschmeckt, und ich trinke sonst sehr gern unser Leitungswasser. Mit Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure) kann ich mich nicht recht anfreunden, so bin ich in dieser Zeit auf andere Getränke ausgewichen, Schande auf mein Haupt. So viel Saft und Sofdrinks und alkoholfreies Bier wie in dieser Zeit habe ich schon lange nicht mehr getrunken. Trotzdem habe ich mein tägliches Trinksoll nicht erreicht. Meine Haut wurde also von außen irritiert und hat von innen nicht genug Feuchtigkeitsnachschub bekommen. Sie ist viel trockener geworden, hat gejuckt und sich geschuppt, zudem hat sich Talg verkapselt anstatt abzufließen und ich habe viele fiese Unterlagerungen, Pickel und mehr Milien bekommen.

Jetzt ist das Wasser wieder ungechlort und ich kann mehr trinken, das ist das Fundament meiner Hautbesänftigungsoffensive. Wasser ist für viele Stoffwechselvorgänge im Körper notwendig, trinkt man zu wenig, kommt das komplette System aus dem Lot. Ohne Wasser keine Feuchtigkeit, wenn ich also will, das meine Haut besser durchfeuchtet ist, muss ich ihr Nachschub von innen liefern.

Ich habe mir für die Wochenenden (und ab und an einmal pro Woche zwischendurch) eine Unterstützungsroutine angewöhnt, die meiner Haut zusätzlich von außen hilft.

1. sanfte Hautreinigung
Bevor ich anfangen, reinige ich meine Haut vor. Dazu verwende ich eine sanfte Reinigungsmilch, derzeit eine von i+m. Ich emulgiere sie sanft auf mein feuchtes Gesicht und massiere ganz sanft die Problemstellen, bei mir sind das die Schläfen und der Kiefer-/Kinnbereich. Danach spüle ich die Reinigung mit klarem, hautwarmem Wasser ab. Ich verwende kein Baumwolltuch zum Abnehmen, meine Haut ist schon gereizt genug. Also halte ich mein Gesicht seitlich unter den Wasserhahn und lasse das Wasser seine Arbeit tun.
Reinigungsmilchen, eine Auswahl

2. Enzympeeling
Die Oberfläche meiner Haut ist schuppig und trocken. Pflegeprodukte quellen diese Hautschicht auf, ohne tiefer wirken zu können. Daher unterstütze ich meine Haut im Abschilfern der obersten Hautschüppchen mit einem Enzympeeling. Normalerweise würde ich meine Enzympeelingseife benutzen, aber sie ist eher austrocknend, daher greife ich zum Enzympeelingpuder von Kneipp (Produktmuster). Das Pulver kann man in eine Handfläche rieseln lassen, mit ein paar Tropfen Wasser vermischen, und damit dann das Gesicht massieren. Es entsteht eine weiße, leicht blasige Flüssigkeit, die auf der Haut cremig wird. Augen- und Lippenpartie spare ich aus, dafür verteile ich das Peeling auch vorne am Hals, damit der Kiefer-/Kinnbereich komplett abgedeckt ist. Diese Schicht lasse ich nun für fünf bis zehn Minuten ihr Wunderwerk tun. Danach wasche ich sie mit hautwarmem Wasser ab.
Enzympeelingpuder von Kneipp

3. Reinigungsmaske
Anschließend trage ich eine Reinigungsmaske großzügig auf mein Gesicht auf. Ich habe schon Masken von Cattier und Gebhardt verwendet, gerade arbeite ich an einer Dose Vetivermaske von Khadi. Ich rühre das Pulver mit Wasser an und gebe ein paar Tropfen Gesichtsöl hinzu, damit die Maske nicht ganz so austrocknend wirkt. Mit einem Foundationpinsel verteile ich die Masse im Gesicht und auf dem Hals, dann setze ich mich – mit einem Handtuch um den Oberkörper gelegt – auf die Couch und lese oder sehe mir eine Folge einer amerikanischen Serie an. Falls ich mal lache oder schmunzele bröckelt die Maske auf das Handtuch, kein Problem also. Ich warte, bis die Maske sich fest und hart anfühlt, komplett durchgetrocknet muss sie nicht sein, dann wasche ich sie runter. Augen fest zu, denn ich bin Meister darin, mir was in die Augen zu spülen. Jetzt kommt doch ein Waschlappen in Aktion, mit ihm wische ich meinen Haaransatz und die Ohren sauber.
Khadi Vetiver Pulvermaske

4. Feuchtigkeitsmaske
Auf die noch leicht feuchte Haut massiere ich nun eine Feuchtigkeitsmaske, derzeit ist das die Provida Mille Fleurs Maske mit Bachblüten (Produktmuster). Erst eine kleinere Menge, so merke ich, wo die Haut die Maske förmlich aufsaugt, und wo die Haut von sich aus noch gut in Schuß ist. Dann trage ich eine weitere Menge der Maske auf das Gesicht auf, besonders dick dort, wo die kleinere Menge schnell eingezogen ist. Jetzt lasse ich die Maske wieder eine ganze Zeit lang einwirken und antrocknen.
Provida Mille Fleurs face mask / Gesichtsmaske

5. Im Anschluss …
… steige ich unter die Dusche. Dort wasche ich die Reste der Feuchtigkeitsmaske mit lauwarmem Wasser vorsichtig ab. Sofort nach dem Duschen gebe ich die erste Schicht Pflege (Öl oder Creme) auf die noch tropfnasse Gesichtshaut. Danach pflege ich wie gewohnt.

 

Ich merke, dass nach so einer Offensive meine Haut glatter und durchfeuchteter ist, aber auch, dass Unreinheiten von unter der Haut nach oben wandern. Pickelchen häufen sich, aber die Unterlagerungen werden weniger. Ja, dieses Prozedere stresst meine Haut, deshalb mache ich das nur einmal, höchstens zweimal die Woche. Und ich muss generell sehr sanft mit meiner Haut umgehen. Physikalische Peelings sind tabu, auch Baumwolltücher zum Abschminken (hot cloth cleanser etc.). Ausgiebige Gesichtsmassagen, wie sie sonst zum wöchentlichen Pflegeritual gehören, fallen auch weg. Das nehme ich in kauf, weil meine Haut schneller wieder rein wird.

 

Transparenz:
Die meisten der Produkte habe ich mir selbst gekauft.
privatkauf
Zwei der Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, es handelt sich hierbei um

  • Kneipp Enzympeeling, es wurde mir von NaTrue auf der Vivaness gegeben
  • Provida Mille Fleurs Gesichtsmaske, sie wurde mir von Provida auf Anfrage zur Verfügung gestellt

produktmuster

Wie unterstützt ihr eure Haut wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät? Habt ihr spezielle Produkte, Anwendungen oder Rituale, die euch helfen?

14 Comments

Filed under Allgemein

Maienfelser Gesichtsöle

Vor kurzem habe ich eine kleine Bestellung bei Maienfelser aufgegeben. Ich bin noch immer total begeistert von der Auswahl der Öle und Hydrolate und habe mich diesmal für sechs verschiedene Öle und Ölmischungen entschieden.

maienfelser_oelproben01
Von links nach rechts: Baumöl Körperöl, Midlife Gesichtsöl, Youngster Fine und Youngster Super Gesichtsöle, Redpower Speiseöl und Wiesenschaumkrautöl.

Seit ein paar Wochen bin ich auf der Suche nach einem Ölserum für mein Gesicht, gerne als Ölmischung mit der meine trockene Fetthaut sehr gut klarkommt. Von Maienfelser hatte ich das Gesichtsöl Youngster super und das Redpower Speiseöl ausgesucht, sie erschienen mir als geeignete Kandidaten.

Die Redpower Ölmischung besteht aus Erdbeernussöl*, Himbeernussöl, Sanddornfruchtfleischöl*, Gojibeerenöl*, Cranberryöl*, Granatapfelkernöl* und Kirschkernöl (* aus kontrolliert biologischem Anbau). Sie trägt keine Zertifizierung, dürfte aber als Biokosmetik durchgehen, da fast alle einzelnen Öle bio sind. Die Farbe ist total schön, ein dunkles orange, im Sonnenlicht gefällt es mir besonders gut.

Redpower Öl im Sonnenlicht

Redpower Öl im Sonnenlicht

Die Miniölfläschchen haben auch interessante Farben, das finde ich bemerkenswert, da den Ölmischungen keine Farbstoffe zugesetzt werden, sondern die Farben tatsächlich nur von den Inhaltsstoffen kommen. Von links nach rechts: Gesichtsöl Midlife, Baumöl, Gesichtsöle Youngster Fine und Youngster Super.

Farben der Öle

Farben der Öle

Baumöl

Bestandteile: Arganöl*, Cocosöl*, Macadamianussöl*, Baobaböl, Babassuöl, Mangobutter, Avocadoöl*, Moringaöl, Essenzen aus Palo Santo, Aloebaum, Backhousia, Sandel Amyris, Atlas-Ceder*, Wacholderholz*, Ho-Scho Kampferbaum, Siamholz, Antsoro, Ravintsarabaum, Sassafras.
* aus kontrolliert biologischem Anbau
Quelle: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de

Das Baumöl riecht für meine Nase etwas komisch. Ich mag den Duft nicht. Drum bin ich froh, dass ich nur eine kleine Probe bestellt habe.

Gesichtsöl Youngster Super

Bestandteile: Macadamianußöl*, Sacha Inchiöl, Cocosöl*, Traubenkernöl*, Cameliakernöl*, Meadowfoamöl, Mohnöl*, Walnussöl*, Rizinusöl*, Rosenkernöl*, Ätherische Essenzen aus Lindenblüte, Ylang-Ylang*, Rosenholz*, Mandarine*.
* aus kontrolliert biologischem Anbau
Quelle: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de

Mit dieser Ölmischung bin ich bisher am allerbesten ausgekommen. Sie zieht bei mir auch in größeren Mengen schön in die Haut ein und liegt danach nicht auf. Sie lässt sich gut mit Cremes und Lotionen mischen. Da auf der anderen Seite des Zauns das Gras jedoch viel grüner ist, möchte ich ein paar andere Ölseren austesten. Damit ich danach weiß, das ich nichts verpasst habe.

Gesichtsöl Youngster Fine

Bestandteile: Ramtillkrautöl, Distelöl*, Gurkenkernöl, Andirobaöl, Schwarzkümmelöl*, schwarzes Johannisbeersamenöl*, Callophyllumöl, Sanddornfruchtfleischöl*, ätherische Essenzen aus Gengrigras, Lemon-Mythe*, Weihrauch.
* aus kontrolliert biologischem Anbau
Quelle: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de

Hier bin ich gespannt, ob ich es besser vertrage als das Super. Auf dem Papier kann man sich die Inhaltsstoffe schönreden, doch ob sie im Gesicht die erhoffte Wirkung haben, muss man schon austesten. Der direkte Vergleich der beiden Youngsteröle gibt mir also die Möglichkeit, das Einziehvermögen auf der rechten bzw. linken Gesichtshälfte auszutesten und so herauszufinden, ob meine schlauen Überlegungen wirklich so schlau waren.

Gesichtsöl Midlife

Bestandteile: Arganöl*, Avellanaöl, Avocadoöl*, Kirschkernöl, Mandelöl*, Rosenkernöl* und Rosen-Gesamtextrakt*, Palmöl rot*, Baobaböl, Passionsfruchtkernöl, äth. Öl der Rosenblüte.
* aus kontrolliert biolobischem Anbau
Quelle: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de

Diese Ölmischung habe ich mir tatsächlich aus Neugier und der Vollständigkeit halber mitbestellt. Wenn ich schon ein neues Öl für mein Gesicht suche, dann sollten auch die anderen Maienfelser Gesichtsöle eine Chance bekommen. Falls es nicht perfekt in meine Haut einzieht – und davon gehe ich aus – werde ich es am Körper verwenden oder Gesichtsmasken damit aufwerten. Gesichtsmassagen lassen sich mit so tollen Ölen natürlich auch machen!

Das Wiesenschaumkrautöl ist so eine Sache für sich. Das Ölsäurespektrum besteht ungefähr aus 63% Eicosensäure, 17% Docosadiensäure und 16% Docosensäure. Die Maienfelser schreiben:

Das Öl ist von außergewöhnlicher Eigenart. Es zählt durch 97 % der langkettigen ungesättigten Fettsäuren zu den stabilsten antioxidativen Pflanzenölen überhaupt (ähnlich dem Jojobaöl). Trotz seines hohen Molekulargewichtes ist es bei Zimmertemperatur flüssig.

Kosmetische Verwendung: Aufgrund seiner Stabilität ist es hervorragend geeignet zur Vermischung mit anderen Pflanzenölen, die durch ihre Zusammensetzung viel empfindlicher sind wie Nachkerze, Hanf, Sonnenblume etc. Das Wiesenschaumkrautöl hat eine hohe feuchtigkeitsspendende und -erhaltende Eigenschaft und ist sowohl für Mischhaut, fette Haut als auch trockene Haut geeignet. Die Haut wird samtweich, elastisch und fettet nicht nach. Außerdem eignet es sich auch gut als Haaröl.
Quelle: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de

Ich teste mich gerne durch Öle mit besonderen Zusammensetzungen, so bin ich auch überhaupt erst auf linolensäurebasierte Gesichtsöle gekommen. Diese langkettigen ungesättigten Fettsäuren gibt es so kaum in einem anderen (verfügbaren) Öl, daher war ich sehr gespannt, wie es sich auf der Haut anfühlt. Ob es meinem Broccolisamenöl als Haaröl Konkurrenz machen wird?

Flakonkunst

Flakonkunst

Dieses Foto hat mir besonders gut gefallen. Die kleinen Glasflaschen von Maienfelser sind nicht nur ideal zum Einpacken für unterwegs, sie sehen auch gut aus.

Ein bischen was habe ich natürlich schon getestet, das schiebe ich in diesem Beitrag gleich hinterher.

Das Redpower Öl hat sich für mich als Gesichtsöl nicht als ideal herausgestellt. Ich habe eine Versuchsreihe durchgeführt: am ersten Tag 6 Tropfen, am zweiten Tag 5 Tropfen, am dritten Tag 4 Tropfen und so weiter. Jeweils morgens habe ich das Öl in das hydrolatfeuchte Gesicht einmassiert, abends habe ich zum Öl zusätzlich eine Lotion verwendet. Nehme ich viele Öltropfen, dann liegt das Öl auf der Haut auf und zieht nicht gut ein. Bei nur ein oder zwei Tropfen zieht das Öl zwar mehr oder minder gut weg, aber ich habe nicht das Gefühl, dass meine Haut durchfeuchtet ist. Das ist mit dem Youngster Super viel eher der Fall.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich pulvrige Masken nicht nur mit Wasser oder Hydrolat anrühren werde, sondern ein paar Tropfen dieser Ölmischung hinzugebe. Dadurch werden Heilerdemasken nicht so schnell fest und trocknen die Haut weniger aus. Oder, wie oben schon geschrieben, ich verwende das Öl als Körperöl. Oder – total abwegig bei diesem Speiseöl – ich esse es.

Zum Wiesenschaumkrautöl kann ich bisher nur folgendes sagen: ich verwende es gerne als Handöl. Wenn die Hände noch nass sind trockne ich sie nicht ab, sondern gebe auf die Oberseite insgesamt zwei Tropfen Öl. Erst verreibe ich es auf der (bei mir viel pflegebedürftigeren) Oberseite, dann auf der restlichen Hand. Ich massiere dabei die Muskeln der Daumen und die Finger, Handwurzelknochen und an jedem Finger das Nagelbett. Dazu nehme ich mir ein paar Minuten Zeit: solch eine intensive Pflege benötige ich nur, wenn meine Hände viel geleistet haben, und dann haben sie diese Aufmerksamkeit auch verdient. Sind die Hände trocken dauert es noch zwei, drei Minuten, bis das Öl wirklich eingezogen ist. Dann kann ich auch wieder am Rechner tippen und Türklinken anfassen und Klamotten glattziehen, ohne Öldatscher zu hinterlassen. Das kann ich auf den Tod nicht ausstehen!

 

Verwendet ihr auch Öle in der Körper- oder Gesichtspflege? Was mögt ihr lieber: reine Öle oder Cremes & Lotionen?

14 Comments

Filed under Naturkosmetik

Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion

Aus meinem Dufte Körperplege-Beitrag wisst ihr, dass ich gerade zwei Produkte von Kivvi verwende. Heute möchte ich euch mehr über die Körpermilch erzählen und teile meine Gedanken und Erfahrungen mit euch.

kivvi_bodylotion02

Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion
150 ml für 16,50 €

Inhaltsstoffe 5/10

INCI: Aqua (Water), Cocos nucifera (Coconut) oil, Sorbitan olivate and Cetearyl glycoside, Butyrospermum parkii (Shea) butter*, Glycerine, Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract, Vitis vinifera (Grape) seed oil*, Olea europaea (Olive) oil*, Titanium dioxide, Xanthan gum, Stearic acid, Prunus armeniaca (Apricot) kernel oil*, Oenothera biennis (Evening primrose) oil*, Rubus idaeus (Raspberry) seed oil*, Ribes nigrum (Blackcurrant) seed oil*, Equeisetum hyemale (Horsetail) extract*, Centella asiatica (Gotu kola) extract, Paullinia cupana (Guarana) extract, Aesculus hippocastanum (Horse chestnut) extract*, Ginkgo biloba (Ginkgo) extract*, Matricaria recutita (Chamomilla) flower extract*, Acidum citricum, Rubus idaeus (Raspberry) seed extract*, Rosmarinus officinalis (Rosemary) extract*, Vaccinium corymbosum (Blueberry) extract*, Rosa Damascena (Damask rose) extract*, Lamium album (White dead nettle) extract*, Actinidia chinensis (Kiwi) seed oil*, Aroma*/**, Betula alba (Birch) extract*, Eleutherococcus senticosus (Ginseng) extract*, Angelica archangelica (Angelica) extract*, Vitamin E, Hypericum perforatum (St.John`s wort) extract*, Foeniculum vulgare (Fennel) extract*, Dehydroacetic acid, Benzyl alcohol, Viola tricolor (Pansy) extract*, Cucumis sativus (Cucumber) extract*, Arctium lappa (Burdock) extract*.
* certified organic ingredient. ** natural essential oils.
100% natürlich, 64% organisch. VEGAN
Quelle: hilla.de

kivvi_bodylotion04

Die Inhaltsstoffe sehen ziemlich gut aus, aber ein paar Dinge stören mich. Ich finde weder Bergamotte noch Litsea in der INCI-Liste, und die Duftstoffe sind nicht weiter deklariert. Ich gehe mal davon aus, dass Bergamotte und Litsea in den Duftstoffen enthalten sind, warum also wird das nicht angegeben? Ich kann auch nicht erkennen, ob Palmöl drin ist oder nicht. Konservierungsstoffe erkenne ich keine, aber das heißt nicht, dass keine drin sind. Vielleicht Benzyl Alcohol? Also, ihr wisst, wie ich ticke: ich kann nicht klar erkennen, ob konserviert wurde oder nicht, und dafür gibt es einen Punkt Abzug.

Ich finde das ein bischen traurig, denn ich glaube, dass diese Lotion ein richtig gutes Produkt ist. Anstatt ein paar kleine weitere Infos zur Verfügung zu stellen wurde auf der Zielgerade angehalten, das Ziel vor Augen. Die Lotion kratzt also an meinen Erwartungen, erreicht sie aber nicht komplett.

Verpackung 9/10
Die Körpermilch kommt in einem Plastikspender mit Kippdeckel. Enthalten sind 150 ml in der schlanken Flasche, die hübsch gestaltet ist. Das Design der Kivvi Produkte finde ich generell super, es ist frisch, fröhlich, aufmunternd. Die Lotion lässt sich gut dosiert entnehmen, man bekommt soviel raus, wie man will. Durch den Kippverschluss kommen auch keine Verunreinigungen in die Flasche. Sie lässt sich gut halten, auch, wenn man cremige Finger hat, das ist mir persönlich wichtig. Den Deckel kann man abschrauben und so (vorher auf den Kopf gestellt) alles Produkt entnehmen. Ausgewaschen kann man die Flasche wiederverwenden, und das werde ich auch machen. Eine Umverpackung gibt es nicht, die Inhaltsstoffe stehen auf der Flasche drauf, und auch sonst alles, was man wissen muss. Mich freut, dass der Anteil der Biostoffe angegeben ist, hier sind es 64%, und auch, welche Stoffe genau Bio sind. Das ist vorbildlich. Das einzige, was mich an der Packung stört, sind die fehlenden Kleingrößen. Für mich ist es immer besser, wenn ich vorher eine Reisegröße kaufen und verbrauchen kann, so daß ich gegebenenfalls Zeit und Geld in ein anderes Produkt investieren kann. Im Großen und Ganzen hat Kivvi ein wirklich gutes Produktdesign, Form, Funktionalität und Bereitstellung von Informationen wurden sehr gut miteinander umgesetzt.

kivvi_bodylotion03

Marketing und Preis 8/10
Kivvi ist eine Marke, die ich vom Marketing sehr gut finde. Die Packungen sind nicht zugepflastert mit Produktversprechen, nein, der Inhalt spricht für sich. Die Erwartungen die man an das Produkt hat werden also nicht von vornherein ins unermeßliche gesteigert und können so sehr gut eingehalten bzw. sogar übertroffen werden. Hier gibt es keine Haarspalterei oder Drum-Herum-Gerede, man weiß, was man kauft: eine Körpermilch, die nach Bergamotte und Litsea riecht. Die Lotion ist allerdings etwas teurer, 16,50 gebe ich nicht jeden Monat für ein Körperpflegeprodukt aus. Es wäre schön, wenn es Nachfüllbeutel gäbe, die Packungen würden sich dafür eignen – so könnte man auch ein bischen Geld sparen als Verbraucher.

Meine persönliche Erfahrung 8/10
Als ich die Lotion gekauft habe, habe ich ganz schön geschluckt beim Preis. Aber Qualität kriegt man nicht hinterhergeworfen, wenn man was gescheites bekommen möchte, muss man auch bereit sein, dafür zu blechen. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Zitrusöle habe ich sie erst im Herbst angebrochen, und das war sehr gut so. Nicht wegen der Duftstoffe (Sonnensensibilisierung), sondern weil diese Lotion super reichhaltig ist. Kennt ihr das Gefühl von ungeschlagener Sahne auf den Händen? Also recht flüssig, aber total gehaltvoll? So, in etwas dickerer Form, fühlt sich die Lotion an. Sie ist gehaltvoll, sahnig, im Sommer wäre mir das viel zu viel Pflege gewesen. Am liebsten verwende ich sie auf noch nebelfeuchter Haut, dann lässt sie sich gut verteilen und zieht schön weg. Auf trockener Haut verbrauche ich recht viel, und dann ist mir die Pflegewirkung auch viel zu hoch. Das brauche ich nicht oft im Jahr, gegen Ende des Winters höchstens, und dann nur an den Schienbeinen und im unteren Rückenbereich – für die Füße ist mir die Lotion wiederum zu flüssig, aber pflegen würde sie da bestimmt auch toll.

Meine Haut fühlt sich dünn eingecremt danach ziemlich gut an. Ich merke zwar, dass was auf der Haut ist, aber es ist nicht speckig oder glitschig oder so. Man könnte auch sagen: es fühlt sich an wie die Abwesenheit von Glycerin. Doch doch, es ist Glycerin drin, aber es fühlt sich für mich nicht so an. Das ist ein dickes Plus! Auch noch nach Stunden, abends vor dem zu Bett gehen, merke ich noch die anhaltende Pflegewirkung. Die Haut ist nicht gereizt oder trocken, schuppig, gerötet, nein, sie ist samtig zart und fühlt sich durchfeuchtet und prall an. Trotzdem ist es ganz leicht, die Lotion unter der Dusche abzuspülen, ich verbrauche keinesfalls mehr Duschprodukt als ohne Lotion. Dusche ich nur mit Wasser ist die Lotion auch ‘runter’, aber die Haut fühlt sich dennoch nicht so trocken an wie sonst. Daher glaube ich, dass ein Rest der Öle auf der Haut verbleibt, auch wenn das pralle, durchfeuchtete Gefühl weg ist.

Die Inhaltsstoffe sind für mein Empfinden gut, es könnten ein paar weniger sein, die Liste liest sich so lang. Ein bischen hiervon, ein bischen davon, da hat man hinterher einen Mischmasch wo sich Vor- und Nachteile der Inhaltsstoffe gegeneinander aufwiegen. Vielleicht ist das ein Nachteil, aber möglicherweise auch ein Vorteil, ich kann es nicht so genau sagen. Ich bewundere aber die Offenheit, mit der Kivvi Informationen Preis gibt. Beispielsweise ist der erste pflegende Stoff in der INCI-Liste Kokosöl, und dieses ist nicht aus kontrolliert biologischem Anbau. Wäre es das, wäre der Bio-Anteil sicher viel höher. Warum verwendet Kivvi kein Bio-Kokosöl? Ich kann mir diese Frage stellen, und das ist unterstützenswert.

Der Duft der Lotion ist zitrisch frisch, angenehm, er passt sehr gut in den Frühling. Er ist einhüllend während des Auftrags, aber dezent genug, nicht mit Parfum zu konkurrieren. Jedenfalls bei mir nicht. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass ich Zitrusdüfte generell mag und diese sich zu einem Gesamtkonstrukt zusammenfügen. Wer Bergamotte mag, sollte diese Lotion auf jeden Fall mal testen!

Jetzt wird es euch verwundern, dass ich schreibe, diese Lotion sei für mich kein Nachkaufprodukt. Denn genau das ist leider der Fall. Ich habe hier ein tolles Produkt das ich wirklich sehr gern mag, aber es gibt einen Knackpunkt, der wahrscheinlich für die meisten von euch absolut irrelevant ist, jedoch nicht für mich: Kokosöl. Ich liebe Kokosöl im Essen und habe auch versucht, es in meine Körperpflege einzubauen. Mit meiner Körperchemie funktioniert das jedoch nicht. Wenn ich eine Vorwaschhaarkur mit Kokosöl mache, dann rieche ich nach einiger Zeit einen leichten Geruch nach Babyerbrochenem. Gleiches passiert mit Ei: Honig-Ei-Shampoo, das zum Selbermischen aus Ei + Honig + Öl, lässt meine Haare nach nassem Hund riechen. Woran das genau liegt kann ich nicht sagen, aber ich vermute, an meiner Körperchemie und den Stoffen in meinem Schweiß die eben mit Kokos und Ei diesen seltsamen Geruch hervorbringen. Das ist bei manchen Leute so, nicht bei vielen, aber ich habe über dieses Phänomen schon in ein paar Threads in Foren gelesen.

Anfangs habe ich die Lotion gerne verbraucht, und als ich trockene Stellen am Oberarm hatte, dort etwas dicker aufgetragen und tagsüber etwas nachgecremt. Abens hatte ich diesen leicht säuerlichen Geruch in der Nase und wusste nicht, woher. Dann war er eine ganze Zeit lang verschwunden. Irgendwann habe ich es mit der Lotion in Verbindung gebracht … Seither versuche ich, die Lotion recht dünn aufzutragen, und das funktioniert geruchstechnisch sehr gut. Soll heißen: ich müffele nicht. Man riecht es nicht. Da ist nur ein dezenter, schöner Geruch nach Zitrus. Aber ich weiß, dass der Geruch auf meiner Haut kippen könnte. Ich selbst bin unsicher und schnüffele immer mal wieder an meinen Unterarmen. Nein, da ist nichts, jedenfalls nicht, so lange ich die Auftragsmenge rationiere. Aber ich bin ehrlich: das möchte ich nicht im Alltag haben, nicht dauerhaft. Sobald ich die Lotion aufgebraucht habe bin ich sehr froh, dass ich mir über den Geruch keine Gedanken mehr machen muss. Aber ich werde sicher auch ein Tränchen verdrücken, denn selten war die Haut an meinem Körper so durchfeuchtet wie mit dieser Lotion. Für mich geht die Suche daher weiter.

kivvi_bodylotion01

Alles in allem
30 von 40 möglichen Karin-Punkten
Die Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion ist eine solide, gut durchfeuchtende Bodylotion mit hohem Bio-Anteil. Wer sich am Preis nicht stört sollte diese oder eine Variante testen. Ich möchte sie besonders denjenigen empfehlen, die in der Pflegeintensität etwas Spielraum wollen: auf trockener Haut aufgetragen bringt sie viel Pflege, auf feuchter Haut (und entsprechend dünn) weniger Pflege, aber dennoch ein Plus an Feuchtigkeit.

privatkauf

Was ist derzeit eure liebste Bodylotion? Habt ihr auch Probleme mit manchen Inhaltsstofen (und welche)?

7 Comments

Filed under Allgemein

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei

Heute schiebe ich eine kurze Review ein. Zu meinen Anforderungen habe ich ja schon einiges geschrieben, ihr könnt es hier nachlesen.

Bei einem meiner letzten Einkäufe war ein Deospray dabei, aus dem Müller Drogerie Markt, und ich habe es inzwischen ausgiebig getestet, um meine persönliche Meinung mit euch teilen zu können:

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei – ohne Aluminiumsalze, zertifiziert vegan und Natrue (Zertifizierungsstufe Biokosmetik)
3€, 75ml

terra_naturi-zitrusdeo

Produktbeschreibung:

Das Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl. Die Formulierung mit Salbeiextrakt aus kontrolliert biologischem Anbau erfrischt und desodoriert. Zur Vorbeugung von Körpergeruch. Mit zitrischem Duft. Anwendung: Aus ca. 15 cm Entfernung unter die Achseln sprühen. Vor dem Ankleiden trocknen lassen.
Quelle: http://shop.mueller.de/parfumerie/pflege/terra-naturi-deo-spray-citrus-salbei-733847

Inhaltsstoffe: 5/10
INCI: Aqua, Alcohol*, Polyglyceryl-5 Oleate, Glycerin, Saccharomyces Ferment, Triethyl Citrate, Linalool**, Bisabolol, Parfum, Limonene**, Salvia Officinalis Leaf Extrakt*, Geraniol**, Citronellol**, Tocopherol
* Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** Inhaltsstoffe aus natürlichen ätherischen Ölen.

Im Deo ist ziemlich viel Alkohol enthalten, und es basiert auf Wasser und Alkohol. Der Alkohol ist bio, ebenso der Salbeiextrakt. Aber mal ehrlich: Alkohol wird (meines Wissens nach, bitte korrigiert mich, falls das nicht den Tatsachen entspricht) aus Abfallprodukten gewonnen, die vergoren und anschließend destilliert werden. Wenn überhaupt Alkohol in einem Produkt verwendet wird, sollte der generell aus Rohstoffen aus Bioanbau stammen. Das Deo ist als Biokosmetik zertifiziert, der höchstmöglichen Zertifizierungsstufe von Natrue. Dennoch habe ich keine Ahnung, wie viel Prozent der Inhaltsstoffe tatsächlich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Die beworbenen Inhaltsstoffe (Zitrus und Salbei) tauchen in der INCI-Liste erst weit hinten auf, der Salbei tatsächlich erst hinter den Parfumstoffen. Nicht so nett. Und ob einer der anderen Stoffe ein Palmölderivat ist, das kann ich auch nicht ausschließen. Das keine Konservierungsstoffe zugesetzt sind ist nicht verwunderlich, enthält das Produkt doch Unmengen an Alkohol.
Kurz und knapp: eine vegan zertifizierte Natrue-Biokosmetik bedeutet nicht automatisch ein cooles Produkt.

Verpackung: 7/10
Hier hat man nicht viel falsch gemacht. Das Deo ist in einem Glasflakon mit Sprühkopf enthalten, die Verpackung ist hübsch (das Etikett könnte man abziehen, wenn man will, dann hätte man einen neutralen Flakon) und praktisch. Es gibt keine Testgrößen, aber bei dem geringen Preis kann man das Risiko eines Kaufs eingehen. Blöd finde ich den Spruch “verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl”, denn das konnte ich bei mir nicht feststellen. Jedenfalls nicht bei den Mengen, die ich verbrauchen musste, damit die Deowirkung gepasst hat.

Marketingversprechen und Preis: 7/10
Meine Erwartungen, dass das Deo mich nicht müffeln lässt, wurden erfüllt. Aber ich fühle mich damit nicht sauber, frisch, gepflegt etc,. sondern einfach nur nicht-müffelnd. Der Preis ist gut, 3€ für 75ml, aber ich verbrauche ziemlich viel Produkt – das ist ätzend, denn so konnte ich nur schwer abschätzen, wie lange mir der Flakon hält. Leider – oder Gott sei Dank – wird er recht schnell leer.

Subjektiv: 5/10
Der Auftrag ist okay, der Sprühkopf vernebelt fein genug. Aber das Gefühl auf der Haut ist glitschig. Das Deo lässt sich gut wieder abwaschen, aber ich habe das Gefühl, dass auf Dauer die Haut austrocknet. Der Geruch ist okay, aber nicht übermäßig frisch oder toll. Die Inhaltsstoffe sind in Ordnung, aber mir gefällt die Formulierung dennoch nicht. Der Preis ist auch okay, und ich habe das Deo ja auch selbst gekauft, und es lässt sich ja auch irgendwie verbrauchen … aber ich mag das Deo einfach nicht.

Nach dem Duschen trockne ich mich ab, dann lege ich die erste Schicht Deo auf. Dazu gebe ich pro Seite fünf (ja, fünf!) Pumphübe unter die Achseln. Triefend nass, ganz genau, es wird triefend nass. Dann putze ich meine Zähne, ausgiebig, lange, bis die Achseln trocken genug für eine weitere Schicht sind. Ich sprühe wiederum fünf (ja, fünf!) Pumphübe pro Achsel auf die Haut. Ich habe es mit weniger Pumphüben probiert, in weniger oder mehr Schichten, aber hiermit erziele ich das beste Ergebnis in Kombination zur Zeit, die ich zur Verwendung des Produkts benötige. Es wäre besser, mehr Schichten mit weniger Hüben aufzusprühen, und jede Schicht komplett trocknen zu lassen, aber diese Zeit habe ich nicht. Und selbst wenn ich sie hätte, ich würde sie mir nicht nehmen, das sehe ich gar nicht ein. Hallo, das ist ein Deo, für Natrondeo veranschlage ich 30 Sekunden jeden Morgen. Übrigens: wenn ich weniger Deo aufsprühe, reicht mir die Wirkung nicht, und ich fange schon abends an zu riechen.

Selbst wenn das Deo getrocknet ist, hinterlässt es ein klebriges, glitschiges Gefühl auf der Haut. Ich vermute, es ist das Glycerin, das fühlt sich bei mir generell eher schmierig als pflegend an. Da Glycerin Wasser anzieht vermute ich weiter, dass Schweiß an das Glycerin gebunden wird und so die Haut unter den Achseln sich nicht trocken anfühlen kann. Auch sofort nach dem Anziehen fühle ich mich also nicht frisch und gepflegt, und das wird den Tag über kein Stück besser. Ich wiederhole mich in dem, was das Deo zu leisten vermag: nach einem normalen Tag müffele ich nicht. Aber im Gegensatz zum Natrondeo müffele ich am nächsten morgen ganz schön, und das vermiest es mir, meine Schlafanzugoberteile so lange anzuziehen, wie ich es sonst tue, da der Mief natürlich drin hängen bleibt. Bei meinen Natrondeos ist das überhaupt nicht der Fall, bei keinem, das ich bisher verwendet habe.

Eigentlich habe ich mich auf den Zitrusduft gefreut, aber ich mag ihn nicht besonders. Das mag am Salbei liegen, Salbei ist nicht mein Lieblingsgeruch. Aber vor allem riecht die Kombination an mir nicht frisch. Kennt ihr dieses frisch-geduscht-frisch-gepflegt-frische-Klamotten -Gefühl? Das habe ich mit diesem Deo nicht. Leider. Schade.

Obwohl das Deo Naturkosmetik in Bioqualität ist, nach Natrue zertifiziert wohlgemerkt, und mit einer Veganblume daherkommt, finde ich es nicht gut. Es fühlt sich für mich so an, als gäbe es irgendwie schon strenge Richtlinien, aber als ergäben diese für dieses Deo keinen Sinn. Wasser in Deo, okay, aber ich hätte lieber ein Hydrolat drin gehabt. Alkohol, okay, das trocknet schneller, aber es trocknet die Haut auch aus. Bei besserer Schutzwirkung hätte ich weniger Produkt verbraucht, da hätte es im Endeffekt weniger Alkohol auch getan. Salbei wirkt gegen Körpergeruch, ja, schön, aber da ist mehr undeklariertes Parfum im Deo als Deowirkstoff. Mag ich nicht. Mhm, ich habe einfach einen faden Beigeschmack. Einziger Trost: bei meinem hohen Verbrauch wird das Deo sicher bald leer sein. Innerhalb der ersten vier Wochen habe ich die Packung mindestens zur Hälfte leer gemacht, wer weniger sprüht, kommt dementsprechend weiter. Ich schätze mal, dass mir selbst ein Flakon für zwei Monate reicht.

Alles in allem: 24 von 40 möglichen Karin-Punkten
Nachdem mein Schmidt’s Deo angekommen ist, habe ich das Terra Naturi Deo erst mal zur Seite gestellt, aber gerade brauche ich es weiter auf. Es ist ja nicht wirklich schlecht. Es funktioniert ja schon. Ich mag es blos nicht. Es verwundert wohl niemanden, dass ich es mir nicht nachkaufen werde. Spannend wird es wohl, wenn ich im Anschluß an diese Packung eine oder zwei Wochen mit meinem noch weniger geliebten Alverde Deoroller Sensitiv (?) anhänge, ob ich es besser oder schlechter finde.

Fazit: Kauft euch lieber ein Natrondeo. Ist das keine Option oder solltet ihr nur wenig Körpergeruch und keine Probleme mit Alkohol haben, ist dieses Deo eine gut verfügbare, preisgünstige Alternative zu Aluminiumdeos.

4 Comments

Filed under Allgemein

Provida Organics: vegane Demeter zertifizierte Bachblütenpflege | Info

provida_komplett_02Ich freu mich wie blöde gerade. Dass ich ein Fan von Provida Organics bin das wisst ihr vielleicht schon (und das erkennt man am Bild auch). Dass ich meiner Nachtpflege hinterhergetrauert habe, möglicherweise noch nicht, denn sie ist noch nicht im Aufgebraucht-Posting vorgestellt worden. Aber Tatsache ist: Provida Organics hat neue Pflegeprodukte, vegan, tierversuchsfrei, Demeter zertifiziert, mit Bach-Blüten. Wie cool ist das denn? Lange, lange war meine Creme nicht lieferbar, und jetzt weiß ich auch, warum: weil es jetzt zwei Pflegeserien gibt.

Herrn Kohlhas habe ich per Mail gefragt, ob ich für meinen Blog ein paar Produkte zum Testen bekomme, aber noch keine Antwort erhalten. Aber egal, ich kaufe sowieso einen Teil der Sachen. Bis Ende Oktober sind alle Demeterprodukte um 25% reduziert, und das werde ich nutzen.

Was hat es mit den Sachen auf sich?
Sie enthalten Extrakte von Bach-Blüten, die kennt ihr vielleicht von Rescuetropfen oder -pastillen. Wahrscheinlich wird mich jetzt jemand geistig hauen oder ent-abonieren, aber für diejenigen unter euch, die so gar keine Vorstellung von Bachblüten haben: das geht in die selbe Richtung wie Homöopathie. Demeter ist mir die allerliebste Zertifizierung, denn Demeter hat Achtung vor allem Lebendigen. Über vegan und tierversuchsfrei brauche ich kein weiteres Wort zu verlieren, oder?

Ich tu’ jetzt was, was ich sonst nie tue: ich kopiere euch die Pressetexte der Produkte hier rein. Das ist Werbung. Wer keine Werbung mag, der möge an dieser Stelle bitte aufhören zu lesen, okay?

Jeunesse Gesichtspflege
Jeunesse

Einen wichtigen Bestandteil dieser hochwertigen Cremes bildet die 5-Flowers Blüten Essenz, die nach der Original Bachblüten Rescue-Composition von Dr. Edward Bach hergestellt wird. Die Blüten stammen alle aus handverlesener Sammlung von natürlichem, Demeter zertifiziertem Boden. Die 5-Flowers Blüten Essence bilden die natürlichste Methode, die Haut sanft zu stimulieren. Ausserdem dienen sie zur Vorbeugung und Unterstützung gegen Irritationen der Hautfunktionen.
Für jeden Hauttyp geeignet.

Jeunesse day cream / Tagescreme: Viel Feuchtigkeit für Ihr Gesicht! Die Jeunesse Tagescreme für jeden Hauttyp enthält Feuchtigkeitsbestandteile, die Ihre Haut durch eine Mischung aus Aloe-Vera-Extrakt, hochwertigen Pflanzenölen und natürlichem pflanzlichem Glycerin pflegt und beruhigt. Die Tagescreme schützt Ihre Haut hervorragend vor den täglichen Umwelteinflüssen und erhält sie glatt und geschmeidig, gleichzeitig beugt sie frühen Alterserscheinungen vor. Die 5-Flowers Blüten Essenz stärkt die innere Balance der Haut.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Olivenöl**, Demeter-Bioalkohol**, Stearylalkohol, Cetearylalkohol, Cetylpalmitat, Pflanzenglycerin*, Sonnenblumenöl**, Süßes Mandelöl**, Lavendelöl**, Orangenöl süß**, Clematis**, Rühr-mich-nicht-an**, Milchsternblüten**, Kirschpflaume**, Sonnenröschen**, Lemongrasöl*, Citronellöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Jeunesse night cream / Nachtcreme: Die gehaltvolle Pflegecreme unterstützt die natürlichen Repair-Funktionen Ihrer Haut mit kostbarem Oliven- und Mandelöl. Aloe Vera spendet wohltuende Feuchtigkeit während der Regenerationsphase. Trockene Hautpartien werden durch die reichhaltige Formulierung ausgiebig versorgt, Fältchen und feine Linien werden gemildert. Der 5-Flowers Extract wirkt ausgleichend und beruhigend.
INCI: nicht verfügbar

Jeunesse face mask / Gesichtsmaske: Ein gepflegtes und gesundes Hautbild sieht nicht nur schön aus, es verleiht Ihnen auch eine selbstbewusste Ausstrahlung: die Hautmaske ist die perfekte Ergänzung zur Tages- und Nachtpflege. Hochwirksame pflanzliche Wirkstoffe aktivieren den Hautstoffwechsel und regenerieren den natürlichen Schutzmantel der Haut. Besonders die im Olivenöl enthaltenen Pflanzenwirkstoffe reparieren altersbedingte Hautveränderungen und beruhigen und glätten die Haut und stärken die Hautelastizität. Die hochwirksamen Blüten-Essenzen spenden Feuchtigkeit für einen glatten und strahlenden Teint.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Sonnenblumenöl**, Stearylalkohol, Cetearylalkohol, Cetylpalmitat, Demeter-Bioalkohol**, Olivenöl**, Sheabutter*, Süßes Mandelöl**, Lavendelöl**, Orangenöl süß**, Clematis**, Rühr-mich-nicht-an**, Milchsternblüten**, Kirschpflaume**, Sonnenröschen**, Lemongrasöl*, Citronellöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Jeunesse tonic / Gesichtswasser: Das Jeunesse Gesichtstonic gehört zum täglichen Gebrauch nach der Gesichtsreinigung.
Die leichte Textur des Gesichtswassers entfernt sanft Reinigungsrückstände und sorgt dank der Bachblütenessenzen für die Ausgeglichenheit und Harmonie der Haut. Es beruhigt und regeneriert auch sensible und empfindliche Haut mit Auszügen aus Calendula und Zaubernuß.
INCI: Wasser, Demeter-Bioalkohol**, Pflanzenglycerin*, Lavendelöl**, Citronellöl*, Zaubernuß**, Orangenöl süß**, Calendula-Extrakt**, Clematis**, Rühr-mich-nicht-an**, Milchsternblüten**, Kirschpflaume**, Sonnenröschen**, Ratanhia, Lemongrasöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Jeunesse cleansing milk / Reinigungsmilch: Diese ausgleichende Formulierung aus natürlichen Pflanzenölen und Pflanzenextrakten reinigt die Haut äußerst sanft und schonend und ist für jeden Hauttyp geeignet. Schmutzpartikel, Make Up, Puder und Cremereste werden entfernt, ohne den Säureschutzmantel oder den ph-Wert Ihrer Haut zu stören. Die ausgewogene Zusammensetzung der Wirkstoffe sorgt für ein wunderbar feines, geklärtes Hautbild.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Demeter-Bioalkohol, Cetearylalkohol, Cetylpalmitat, Olivenöl**, Pflanzenglycerin*, Vitamin C, Sorbitol, Vitamin E, Cetearylalkohol, Lavendelöl**, Orangenöl süß**, Süßes Mandelöl**, Lemongrasöl*, Citronellöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Geranienöl**, Sonnenröschen**, Milchsternblüten**, Rühr-mich-nicht-an**, Clematis**, Kirschpflaume**. **=Demeter *=kbA vegan

 

Mille Fleurs Gesichtspflege (Anti-Aging Pflegeserie)
Mille_fleurs

Einen wichtigen Bestandteil der Mille Fleurs Pflegeserie bildet die 12-Healers Composition, die nach der Bachblütenmethode von Dr. Edward Bach hergestellt wird. Die Blüten stammen alle aus handverlesener Sammlung von natürlichem, Demeter zertifiziertem Boden. Auch hier bildet die 12 HealersComposition die natürlichste Methode, die Haut sanft im Gleichgewicht zu halten, sie vor Irritationen und schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen.

Mille Fleurs day cream / Tagescreme: Die reichhaltige Rezeptur mit Raps- und Olivenöl bietet der anspruchsvollen Haut schützende Intensivpflege, wirkt sanft regenerierend und reduziert Fältchen und Falten. Dank ihrer milden Pflanzenextrakte schützt die Creme die Haut von schädigenden Umwelteinflüssen und hält sie glatt und geschmeidig. Wertvolles Vitamin E in Kombination mit der 12 Healers Bachblüten-Essenz beschützen die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und frühzeitiger Hautalterung.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Sonnenblumenöl**, Cetearylalkohol, Stearylalkohol, Pflanzenglycerin*, Demeter-Bioalkohol**, Cetylpalmitat, Olivenöl**, Süßes Mandelöl**, Lavendelöl**, Vitamin E, Orangenöl süß**, Lemongrasöl*, Sonnenröschen**, Citronellöl*, Clematis**, Tausendgüldenkraut**, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Wegwarte, Bleiwurz**, Eisenkraut**, Käuel, Rühr-mich-nicht-an**, Enzian, Gauklerblume, Odermenning, Wasserfeder, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Mille Fleurs night cream / Nachtcreme: Die Mille Fleur Nachtcreme wurde entwickelt für höchste Anti-Aging-Ansprüche. Die reichhaltige Textur mit einer Mischung aus hochwertigen Pflanzenölen und Extrakten vitalisieren und regenerieren die Haut während der Regenerationsphase und schenken ihr neue Elastizität sowie gestraffte Konturen.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Sonnenblumenöl**, Demeter-Bioalkohol**, Cetearylalkohol, Stearylalkohol, Pflanzenglycerin*, Cetylpalmitat, Olivenöl**, Süßes Mandelöl**, Lavendelöl**, Vitamin E, Orangenöl süß**, Citronellöl*, Lemongrasöl*, Sonnenröschen**, Clematis**, Tausendgüldenkraut**, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Wegwarte, Bleiwurz**, Eisenkraut**, Käuel, Rühr-mich-nicht-an**, Enzian, Gauklerblume, Odermenning, Wasserfeder, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Mille Fleurs face mask / Gesichtsmaske: Eine ideale Ergänzung zur Tages- und Nachtpflege der Mille Fleurs Pflegecremes: Die anspruchsvolle und reife Haut erhält mit dieser pflegenden Maske dank wertvollster Naturwirkstoffe einen Extrakick Feuchtigkeit für einen glatten und strahlenden Teint. Die gehaltvolle Maske gleicht nachhaltig trockene Hautpartien aus, Fältchen und feine Linien werden gemildert. Der Teint wirkt sichtbar geglättet und erstrahlt dank der enthaltenen Bachblütenessenzen mit einem wunderbaren Hautgefühl.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Sonnenblumenöl**, Cetearylalkohol, Stearylalkohol, Cetylpalmitat, Demeter-Bioalkohol**, Olivenöl**, Sheabutter*, Vitamin C, Süßes Mandelöl**, Lavendelöl**, Vitamin E, Orangenöl süß**, Lemongrasöl*, Sonnenröschen**, Clematis**, Tausendgüldenkraut**, Ylang-Ylang-Öl*, Citronellöl*, Bergamotte*, Wegwarte, Bleiwurz**, Eisenkraut**, Käuel, Rühr-mich-nicht-an**, Enzian, Gauklerblume, Odermenning, Wasserfeder, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Mille Fleurs tonic / Gesichtswasser: Das Mille Fleur Tonic gehört zur täglichen Anwendung nach der Gesichtsreinigung.
Das milde Gesichtswasser klärt die Haut nach der Reinigung sanft und schonend und bereitet sie optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Die ausgewogene Komposition aus adstringierenden und belebenden Extrakten beruhigt und regeneriert die anspruchsvolle Haut. Bachblütenessenzen sorgen für Harmonie und Ausgeglichenheit.
INCI: Wasser, Demeter-Bioalkohol, Pflanzenglycerin*, Lavendelöl**, Citronellöl*, Zaubernuß**, Bioalkohol*, Orangenöl süß**, Ratanhia, Calendula-Extrakt**, Sonnenröschen**, Clematis**, Tausendgüldenkraut**, Lemongrasöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Wegwarte, Eisenkraut**, Bleiwurz**, Gauklerblume, Enzian, Rühr-mich-nicht-an**, Käuel, Bergamotte*, Wasserfeder, Odermenning, Geranienöl**. **=Demeter *=kbA vegan

Mille Fleurs cleansing milk / Reinigungsmilch: Die milde Reinigungsmilch sorgt mit Ihren wertvollen Pflanzenextrakten für die sanfte und gründliche Gesichtsreinigung der anspruchsvollen Haut. Schmutzpartikel, Make Up, Puder und Cremereste werden entfernt, ohne den Säureschutzmantel oder den ph-Wert Ihrer Haut zu stören. Ausgesuchte Öle erfrischen und beleben die Haut, die 12 Healers Bachblüten Essenzen bewahren vor Feuchtigkeitsverlust und sorgen für ein samtweiches Hautgefühl.
INCI: Wasser, Rapsöl**, Demeter-Bioalkohol**, Cetearylalkohol, Stearylalkohol, Cetylpalmitat, Olivenöl**, Pflanzenglycerin*, Vitamin C, Lavendelöl**, Vitamin E, Süßes Mandelöl**, Orangenöl süß**, Lemongrasöl*, Citronellöl*, Ylang-Ylang-Öl*, Bergamotte*, Geranienöl**, Sonnenröschen**, Clematis**, Tausendgüldenkraut**, Wegwarte, Bleiwurz**, Eisenkraut**, Käuel, Rühr-mich-nicht-an**, Enzian, Gauklerblume, Odermenning, Wasserfeder. **=Demeter *=kbA vegan

Quelle: Provida Organics (nofollow-Link)

Die anderen veganen Demeterpflegeprodukte (ohne Bachblütenessenzen) sind:
Herbal Deo Spray
Supersensitive Deo Roll-on
Floral Deo Spray
Care & Deo Roll-on forte
Rosmary Massage Oil
Exotic-Lemon Massage-Oil
Almond-Lemon Body-Oil
Sugar-Lemon Body-Scrub
Dental Cleansing Oil

 

Für mich sind die Pflegeprodukte interessant, die kein Glycerin enthalten, bei den Reinigungsprodukten ist mir das egal. Die Gesichtswasser fallen somit leider beide raus, da ist in beiden Glycerin drin. Die Jeunesse Tages- oder Nachtcreme klingen passend (für mich beide als Nachtcreme), ebenso Gesichtsmaske und Reinigungsmilch. Aus der Mille Fleur Serie würde ich am ehesten Gesichtsmaske und Reinigung testen. Ansonsten: Forte Deo Roll-on, Zahnöl und exotisches Massageöl sprechen mich an, aber das alles zu bestellen wäre mir zu teuer, zumal ich auch gern ein Duschgel testen würde.

 

Habt ihr einen Favoriten unter den neuen Produkten?

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Paletten sind super schnell angekommen. Für eine Palette habe ich 23,50€ bezahlt, ab 25 €uro ist der Versand frei. Anstatt mit Worten rumzutun zeige ich euch Bilder. Schnallt euch an!

Ja, ich habe tatsächlich beide Paletten, ich konnte mich doch nicht entscheiden.
Beide Paletten in Verpackung | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Für’s kräftigere Make-Up passt die Enchanted Palette besser, und von ihr zeige ich euch heute auch die meisten Fotos.
Enchanted Umverpackung | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Da steht drauf, was drin ist:
Enchanted INCI und Farbnamen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Packung ist geprägt, sogar an der Seite, süß, oder?
Seitenprägung Lily Lolo Logo | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Umverpackung ist innen bedruckt mit einem All-over-print des Logos.
Innenseite Karton mit Logo-Druck allover | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Palette selbst ist aus Plastik, weiße Palette mit schwarzem Deckel und Klickverschluss.
Palette  | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Per Aufkleber auf der Palette kann man sich noch mal an die Namen der Farben erinnern.
Aufkleber auf Palette selbst | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Es gibt einen großen Spiegel im Deckel, ein Applikator mit einer schmal-spitzen und einer normalen runden Seite ist auch dabei.
Enchanted Palette halb aufgeklappt | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

So sieht sie dann aus, die Enchanted Palette, wenn man sie aufklappt. Die Farbkombination gefällt mir sehr gut, und die Farben emfinde ich als eher kühl.
Enchanted Palette komplett aufgeklappt | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Je nach Lichteinfall wirken die Farben unterschiedlich. Ich hab’ versucht, das für euch einzufangen. Ganz schön schwierig ohne Stativ! Hier seht ihr die Farben der Enchanted Palette geswatcht:
Farbswatches | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

1. Farbton: Wishbone. Matt, zum Highlighten.
Wishbone | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

2. Farbton: Moonbeam. Zum Verblenden.
Moonbeam | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

3. Farbton: Entranced. Grau mit warmem Einschlag, wie nennt man das neudeutsch, Greige?
Entranced | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

4. Farbton: Voodoo. Grau mit kaltem Einschlag ins türkisfarbene.
Voodoo | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

5. Farbton: Mirror Mirror. Neutrales Grau mittlerer Farbtiefe.
Mirror Mirror | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

6. Farbton: Thunderstorm. Dunkelblau, fast Mitternachtsblau.
Thunderstorm | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

7. Farbton: Deadly Nightshade. Auberginenfarbton mit lila Farbeinschlag, schön kühl.
Deadly Nightshade | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

8. Farbton: Spellbound. Matter, kühl-dunkelbrauner Ton.
Spellbound | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Yikes!
Enchanted schräg | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Das sind die Farben beider Paletten, bei Tageslicht, drinnen im Raum aufgenommen. Oben ist Laid Bare, unten Enchanted.
Beide Paletten bei Tageslicht im Raum | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

So sehen die Paletten draußen im Tageslicht aus, ich finde, man kann gut matte und schimmernde Farben erkennen. Oben ist Laid Bare, unten Enchanted.
Beide Paletten bei indirektem Tageslicht draußen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Damit ihr wisst, wie die Farben heißen, habe ich euch über die Paletten die Kartonseite mit den Namen gelegt und abfotografiert. Oben Laid Bare (mit den Farben Stark Naked, Au Naturel, Skinny Dip, Shy Away, Lady Godiva, Birthday Suit, Exhibitionist, Exposed) und unten Enchanted.
Beide Paletten mit Farbnamen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Acht Farben sind es pro Palette, und derzeit kosten sie knapp unter 24 Euro, also sind es rund 3€ pro Farbe mit je 1 Gramm Inhalt. Ich finde das mehr als in Ordnung um auszutesten, ob Pigmentierung und Handhabbarkeit okay sind. Ich habe noch kein Augenmakeup geschminkt, dafür war die Zeit zu kurz, und ich wollte euch unbedingt die Fotos zeigen. Bisher bin ich zu Frieden.

Transparenz:
Ich habe mir beide Paletten selbst gekauft von meinem eigenen Geld. Ich bekomme nix für’s zeigen, nicht mal ‘nen warmen Händedruck. Aber da es nicht so viele vegane Naturkosmetikpaletten gibt ist es mir eine Herzensangelegenheit, euch diese beiden Paletten zu zeigen.

3 Comments

Filed under Allgemein

Jojoba-Öl Müller Pflanzenkosmetik

Vor einiger Zeit habe ich mir mal im Müller Drogeriemarkt eine Flasche Jojobaöl gekauft. Man liest so viel positives von Jojobaöl (das eigentlich ein Wachs ist) dass man irgendwann kaum dem Impuls widerstehen kann, es in den Einkaufskorb zu legen und damit zur Kasse zu gehen.

mueller_jojobaoel

Das Jojobaöl kommt in der 100 ml Glasflasche mit Pumpspender und kostet ungefähr 8€ wenn ich mich richtig erinnere. Es ist 100% reines Produkt ohne Beimischungen und stammt aus konventionellem Anbau, ist also nicht in Bioqualität. Die anderen Öle der Müller Eigenmarke fand ich nicht so interessant, da ich sie entweder in Lebensmittelqualität im Bioladen bekomme oder die Öle gemischt sind. Aber das Jojobaöl, wie gesagt, habe ich mitgenommen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis zum Testen fand ich ganz in Ordnung.

Allgemeines Marketinggeschwurbel zum Jojobaöl (unabhänig von der Marke):
Es pflegt, schützt und glättet die Haut. Es ist hervorragend zur Rückfettung geeignet, denn es vermischt sich mit dem natürlichen Hautfett und bildet einen nicht okklusiven Lipidfilm, der die Feuchtigkeit der Haut bindet, sie jedoch in keiner Weise abdichtet. Es stabilisiert den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Es dringt schnell in die Haut ein, verbessert so die Hautelastizität. Es eignet sich für jeden Hauttyp.

Die Angaben die man im Internet findet, sagen also folgendes: es zieht rasch in die Haut ein, liegt aber trotzdem auf. Das ist ein Widerspruch in sich! Und wo ein Widerspruch ist, gibt es auch immer einen Haken an der Sache …

Ich selbst komme mit Jojobaöl als Hautpflegeprodukt überhaupt nicht klar. Meine Haut ist sehr feuchtigkeitsarm und fettet dennoch schnell nach. Jojobaöl liegt bei mir einfach nur auf. Es zieht in keinster Weise ein und hinterlässt ein klebriges, bappiges Gefühl. Unter dieser Schicht bleibt die Haut jedoch so feuchtigkeitsarm und trocken wie vorher, wenn nicht sogar schlimmer. So viel zu “Es eignet sich für jeden Hauttyp.”. Nein, es eignet sich nicht für jeden Hauttyp, diese Verallgemeinerung kann ich nicht unkommentiert stehen lassen! Es mag sein, dass Jojobaöl für viele ein perfektes Zusatzprodukt für die Hautpflege ist, aber für meine trockene Fetthaut kann ich es nicht als Pflege einsetzen.

Das Produkt ist in keinster Weise minderwertig oder schlecht, und es widerstrebt mir, gute und hochwertige Inhaltsstoffe wegzuwerfen. Daher habe ich für mich nach Lösungen gesucht, wie ich die nur wenig gebrauchte Flasche sinnvoll entleeren kann. Als Zusatz zu Bodylotion oder als Kaffeepeeling unter der Dusche war es mir ebenfalls zu aufliegend. Erst als ich diese Eigenschaft des Aufliegens nicht mehr als Nachteil eingestuft habe, sondern als Vorteil, bin ich weitergekommen.

Beim Abschminken: wenn ich ein ‘großes’ Makeup aufgelegt habe, löse ich meine Mineralfoundationschichten gerne mit Jojobaöl vor. Es zieht nicht in die Haut ein, ich habe also alle Zeit der Welt, mein Gesicht mit den Händen oder einem Massagepad zu massieren. So kann ich die vielen Schichten an Pigment von meiner Haut und aus den Poren in das Jojobaöl einarbeiten und nach der Massage viel besser abnehmen. Dazu verwende ich eines der runden, waschbaren Schwammtücher, das ich mit warmem Wasser getränkt und ausgedrückt habe. Mit dem Schwammpad kann ich den Großteil an Makeup leicht abwischen. Danach reinige ich meine Haut wie gewohnt (so als hätte ich kein Makeup getragen, also mit Reinigungsmilch und Co.).

In der Haarpflege: Meine Haarspitzen sind störrisch und verkletten gerne. Wenn ich vor einer Haarwäsche Zeit habe, mache ich eine Vorwaschkur mit Jojobaöl. Dazu feuchte ich die Haare an (mit Leitungswasser aus einem alten Fläschchen, z.B. Hydrolat von Maienfelser oder Tonic von Gebhardt, die haben einen Sprühaufsatz) und gebe danach etwas Haarspülung vermischt mit Jojobaöl hinein. Oder ich mische gleich im Sprühfläschchen ein Teil Jojobaöl mit einem Teil Spülung und drei Teilen Wasser, verschüttele es gut, und sprühe damit die Haarlängen und Haarspitzen ein. Das ist kein Wundermittel für mich, aber es hilft mir, meine Haare nach der Wäsche besser entwirren und kämmen zu können. Ich benötige noch immer eine Spülung oder saure Rinse und am Besten noch ein Leave-In, aber das Jojobaöl macht einen Unterschied.

Inzwischen habe ich die Flasche zu etwa einem Drittel geleert, für mich eine große Sache, nachdem ich soo lange nach einer Verwendungsmöglichkeit gesucht habe. Wir haben uns angefreundet, Jojoba und ich, aber ich bezweifle einen Nachkauf. Wenn es leer ist werde ich lieber mit anderen Ölen experimentieren.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Alverde 2 Phasen Make-Up Entferner

[Mein Eindruck]
Seit Monaten fristet dieses Produkt sein Dasein in einer meiner Kosmetikkisten: der 2 Phasen Make-Up Entferner von Alverde. Ihr kennt ihn sicher, es ist dieser Grüne hier:

alverde_zweiphasen_amue

Ich wollte ihn so gerne lieb haben und habe öfter versucht, ihn weiter aufzubrauchen. Seit ich jedoch eine Mizellenlösung zum Abschminken parat habe, wird dieser Entferner ignoriert. Warum? Mich nerven die schäumenden Tenside, sie sind mir zu austrocknend. Meine Augen werden von dem Reiniger ölig, ich muss ihn auf jeden Fall gut mit Wasser abspülen (Wattepad reicht nicht). Dabei bekomme ich gerne was ins Auge, davon werden meine Augen leicht gereizt. Die Reinigungswirkung finde ich für dieses ‘Opfer’, das ich bringen muss, unzureichend und gleichzeitig zu agressiv.

Eine Verwendung habe ich mittlerweile gefunden, wie ich ihn vielleicht aufbrauchen kann: als Duschgelersatz. Öhm, ja, … ich verwende zwar fast ausschließlich feste Seifen, aber wenn ich unter der Dusche doch mal eine gründlich saubere, fies entfettende Gesichtsreinigung durchführen will, dann greife ich anstatt zur Seife zu diesem Reiniger. Mit Durchhaltevermögen wird die Flasche noch 2014 leer.

Nicht dass ihr mich falsch versteht: der Make-Up-Entferner ist kein grottenschlechtes Produkt. Ich selbst mit meiner trockenen Fetthaut komme aber kein Stück weit mit ihm klar. Früher, vor ein paar Jahren, dachte ich, dass eine Reinigung so sein muss. Heute weiß ich es besser, und mit dem Wissen steigt mein Anspruch. Ich habe gar keine Lust, mich weiter mit diesem Zeug zu beschäftigen. Normalerweise wäre bei einer so weit geleerten Packung ein [meine Meinung] fällig, aber die werde ich nicht schreiben. Dieser Reiniger und ich, wir passen einfach nicht zusammen. Meine negativen Empfindungen würden sicherlich meine Objektivität beeinträchtigen, und so eine Meinung, die braucht kein Mensch.

Aus diesem Anlass habe ich mir einen neuen [Tag] ausgedacht, den [Mein Eindruck]. Die Produkte, die ich unter [Mein Eindruck] zeige, habe ich zu lange getestet, als dass ich einen [Erster Eindruck] schreiben wollte. Sie sprechen mich aber nicht so sehr an, dass ich mir die Zeit nehme und Mühe mache, eine ausführliche [Mein Meinung] zu verfassen. Es haben sich einige solcher Produkte bei mir angesammelt die ich euch in Zukunft auf diese Weise vorstellen werde.

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Maienfelser #2 | Eingekauft

Es ist da! Ziemlich schnell, es hat keine ein bis zwei Wochen zu mir gebraucht, mein Päckchen von Maienfelser. Ich nehme euch mal mit auf eine kleine Bildertour beim Auspacken:

Das Paket ist sehr gut gepolstert mit geschreddertem Altpapier, obenauf liegen die Rechnung und der Lieferschein. Die einzelnen Produkte sind noch mal in Packpapier eingeschlagen, damit wirklich nichts drankommt. Vorbildlich! Drin im Paket waren meine Pellets, ein Katalog und natürlich meine Pflegeprodukte. Alle Produkte kosten jeweils rund 10 €uro (Katalog, Hydrolate, Öl), nur die Probe Augenfältchenöl ist mit 4 €uro etwas günstiger. Der Versand beträgt rund 6 Euro.

Der Katalog ist ein ziemlich dickes Buch im Taschenbuchformat in welchem alle Produkte der Firma beschrieben sind. Da es sich hauptsächlich um Öle, Hydrolate und Essenzen handelt, hat man mit dem Katalog gleich ein Handbuch mit vielen Informationen zu den Ölzusammensetzungen und Anwendungsgebieten – auch über die Maienfelser Naturkosmetik hinaus. Die Texte entsprechen im Groben den Texten auf der Homepage, das Papier fasst sich wertig an, und es gibt sogar Fotos im Vierfarbdruck.

Das sind die Produkte die bei mir einziehen dürfen:

Von links nach rechts: Sacha Inchi Öl, Pappelknospenwasser, Augenfältchenöl und Sonnenhutwasser.

Die Hydrolate kommen in einer Braunglasflasche mit Zerstäuber und riechen beide sehr krautig. Hoffentlich hält sich der Geruch nicht so arg auf der Haut, oder zumindest sollte er sich mit den anderen Gerüchen (Gesichtscreme, Deo) vertragen. Das Pflegeöl ist auch in einer Braunglasflasche, die hat einen Tropfverschluss, damit kann man das Öl in sehr kleinen Mengen entnehmen. Das Augenfältchenöl ist in einer kleinen Glasflasche mit Drehverschluss, nichts besonderes hier, ist ja nur eine Probe. Die wahrscheinlich ewig hält.

Mein Rosentonic von Gebhardt ist tatsächlich heute morgen so leer geworden, dass der Sprühmechanismus die Reste nicht mehr raustransportieren kann. Mit Aufdrehen und Rausschütten kann ich noch ca. 1-2 Portionen rausholen, dann ist es leer. Anschließend verwende ich eines der beiden Hydrolate (parallel zu meinem Hauschka Tonikum spezial; ich mag die Abwechslung).

Bis ich das Sacha Inchi Öl benutzen kann dauert es noch, denn ich ***** habe – anstatt die allerletzen Reste meiner Reinigunsmilch zu verdünnen – Wasser in meine Gesichtslotion geschüttet. Es ist mir zwar aufgefallen und ich habe es wieder auslaufen lassen, aber die Lotion dürfte sich damit nicht mehr so lange halten. Die muss ich zuerst aufbrauchen, Augen zu und durch.

Leave a Comment

Filed under Naturkosmetik, Produktreview