Tag Archives: zertifiziert

Rote Lippen

In meinem vorletzten Posting habe ich mehr Beiträge zu dekorativer Kosmetik angekündigt. Heute zeige ich euch zum Auftakt meine beiden liebsten roten Lippenstife.

Alva Brick Red C1 und Dizao 211 Magnolie
Links ist der Alva C1 brick red ♦, rechts der Dizao 211 magnolia ♦. Der Lippenstift von Alva ist vegane und zertifizierte Naturkosmetik, der Farbton ist ein blaustichiges rot. Der farbige Lippenbalsam von Dizao ist nicht vegan, da er Bienenwachs enthält, doch er ist USDA zertifiziert mit einem Bioanteil von 90%. Im Vergleich zu brick red ist er noch etwas blaustichiger.

Alva Brick Red C1 und Dizao 211 Magnolie
Aufgetragen sieht man, dass sich die Farben gar nicht so sehr voneinander unterscheiden. Brick red ist eher gut pigmentiert, man sollte ihn am besten auf grundierten Lippen und mit einem Konturenstift auftragen. Magnolia ist ein pflegender Balsam mit sehr großem Farbanteil, die Farbe ist allerdings eher sheer und lässt die eigene Lippenfarbe durchblitzen.

Alva Brick Red C1 und Dizao 211 Magnolie
Je nach Auftrag kann man die beiden Farben deckend auftragen oder, mit einem Lippenpinsel, hauchzart über einen Lippenbalsam geben. Brick red hinterlässt einen zarten Stain, also nicht übermalen! Mit dem Finger auf glossige Lippen aufgetupft gibt Magnolia auch ohne Spiegel gleich einen frischeren Look.

Für euch habe ich brick red aufgetragen. Oben seht ihr meine natürliche Lippenfarbe, sie ist sehr unruhig, die Kontur ist nicht scharf. Zudem habe ich am Amorbogen und in den unteren Mundwinkeln helle Stellen um die Lippenkontur. Auf dem unteren Bild habe ich den Lippenstift mit einem Lippenpinsel in zwei Schichten aufgetragen.

Alva Brick Red
Der Weißabgleich hat bei beiden Fotos nicht gleich gearbeitet, darum sieht das untere Foto farblich etwas blasser aus. Die Farbe ist real etwas kräftiger und rötlicher, in etwa so wie auf dem ersten Swatchbild.

Beide Farben sollte man nach dem Essen bzw. nach ein paar Stunden nachlegen. Die Farbe von Alva habe ich zu zwei wichtigen Geschäftsterminen getragen, denn ich wusste, dass ich mich durch den Stain auf sie verlassen kann. Dizao als my lips but better-Balsam hat mich so sehr überzeugt, dass ich weitere Farben geordert habe. Außerdem habe ich ein großes Makeup für euch geschminkt und Fotos gemacht, der Beitrag dazu kommt demnächst. Ihr dürft gespannt bleiben!

Transparenz: ♦ beide Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Die Links oben im Beitrag sind no-follow Links und führen euch direkt zu den Anbieterseiten, dort findet ihr weitere Informationen zu den Produkten wie INCI-Listen oder Zertifikate.

 

Was ist euer liebstes farbiges Lippenprodukt?

13 Comments

Filed under Allgemein

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei

Heute schiebe ich eine kurze Review ein. Zu meinen Anforderungen habe ich ja schon einiges geschrieben, ihr könnt es hier nachlesen.

Bei einem meiner letzten Einkäufe war ein Deospray dabei, aus dem Müller Drogerie Markt, und ich habe es inzwischen ausgiebig getestet, um meine persönliche Meinung mit euch teilen zu können:

Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei – ohne Aluminiumsalze, zertifiziert vegan und Natrue (Zertifizierungsstufe Biokosmetik)
3€, 75ml

terra_naturi-zitrusdeo

Produktbeschreibung:

Das Terra Naturi Deo Spray Citrus & Salbei verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl. Die Formulierung mit Salbeiextrakt aus kontrolliert biologischem Anbau erfrischt und desodoriert. Zur Vorbeugung von Körpergeruch. Mit zitrischem Duft. Anwendung: Aus ca. 15 cm Entfernung unter die Achseln sprühen. Vor dem Ankleiden trocknen lassen.
Quelle: http://shop.mueller.de/parfumerie/pflege/terra-naturi-deo-spray-citrus-salbei-733847

Inhaltsstoffe: 5/10
INCI: Aqua, Alcohol*, Polyglyceryl-5 Oleate, Glycerin, Saccharomyces Ferment, Triethyl Citrate, Linalool**, Bisabolol, Parfum, Limonene**, Salvia Officinalis Leaf Extrakt*, Geraniol**, Citronellol**, Tocopherol
* Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** Inhaltsstoffe aus natürlichen ätherischen Ölen.

Im Deo ist ziemlich viel Alkohol enthalten, und es basiert auf Wasser und Alkohol. Der Alkohol ist bio, ebenso der Salbeiextrakt. Aber mal ehrlich: Alkohol wird (meines Wissens nach, bitte korrigiert mich, falls das nicht den Tatsachen entspricht) aus Abfallprodukten gewonnen, die vergoren und anschließend destilliert werden. Wenn überhaupt Alkohol in einem Produkt verwendet wird, sollte der generell aus Rohstoffen aus Bioanbau stammen. Das Deo ist als Biokosmetik zertifiziert, der höchstmöglichen Zertifizierungsstufe von Natrue. Dennoch habe ich keine Ahnung, wie viel Prozent der Inhaltsstoffe tatsächlich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Die beworbenen Inhaltsstoffe (Zitrus und Salbei) tauchen in der INCI-Liste erst weit hinten auf, der Salbei tatsächlich erst hinter den Parfumstoffen. Nicht so nett. Und ob einer der anderen Stoffe ein Palmölderivat ist, das kann ich auch nicht ausschließen. Das keine Konservierungsstoffe zugesetzt sind ist nicht verwunderlich, enthält das Produkt doch Unmengen an Alkohol.
Kurz und knapp: eine vegan zertifizierte Natrue-Biokosmetik bedeutet nicht automatisch ein cooles Produkt.

Verpackung: 7/10
Hier hat man nicht viel falsch gemacht. Das Deo ist in einem Glasflakon mit Sprühkopf enthalten, die Verpackung ist hübsch (das Etikett könnte man abziehen, wenn man will, dann hätte man einen neutralen Flakon) und praktisch. Es gibt keine Testgrößen, aber bei dem geringen Preis kann man das Risiko eines Kaufs eingehen. Blöd finde ich den Spruch “verleiht ein angenehm frisches Hautgefühl”, denn das konnte ich bei mir nicht feststellen. Jedenfalls nicht bei den Mengen, die ich verbrauchen musste, damit die Deowirkung gepasst hat.

Marketingversprechen und Preis: 7/10
Meine Erwartungen, dass das Deo mich nicht müffeln lässt, wurden erfüllt. Aber ich fühle mich damit nicht sauber, frisch, gepflegt etc,. sondern einfach nur nicht-müffelnd. Der Preis ist gut, 3€ für 75ml, aber ich verbrauche ziemlich viel Produkt – das ist ätzend, denn so konnte ich nur schwer abschätzen, wie lange mir der Flakon hält. Leider – oder Gott sei Dank – wird er recht schnell leer.

Subjektiv: 5/10
Der Auftrag ist okay, der Sprühkopf vernebelt fein genug. Aber das Gefühl auf der Haut ist glitschig. Das Deo lässt sich gut wieder abwaschen, aber ich habe das Gefühl, dass auf Dauer die Haut austrocknet. Der Geruch ist okay, aber nicht übermäßig frisch oder toll. Die Inhaltsstoffe sind in Ordnung, aber mir gefällt die Formulierung dennoch nicht. Der Preis ist auch okay, und ich habe das Deo ja auch selbst gekauft, und es lässt sich ja auch irgendwie verbrauchen … aber ich mag das Deo einfach nicht.

Nach dem Duschen trockne ich mich ab, dann lege ich die erste Schicht Deo auf. Dazu gebe ich pro Seite fünf (ja, fünf!) Pumphübe unter die Achseln. Triefend nass, ganz genau, es wird triefend nass. Dann putze ich meine Zähne, ausgiebig, lange, bis die Achseln trocken genug für eine weitere Schicht sind. Ich sprühe wiederum fünf (ja, fünf!) Pumphübe pro Achsel auf die Haut. Ich habe es mit weniger Pumphüben probiert, in weniger oder mehr Schichten, aber hiermit erziele ich das beste Ergebnis in Kombination zur Zeit, die ich zur Verwendung des Produkts benötige. Es wäre besser, mehr Schichten mit weniger Hüben aufzusprühen, und jede Schicht komplett trocknen zu lassen, aber diese Zeit habe ich nicht. Und selbst wenn ich sie hätte, ich würde sie mir nicht nehmen, das sehe ich gar nicht ein. Hallo, das ist ein Deo, für Natrondeo veranschlage ich 30 Sekunden jeden Morgen. Übrigens: wenn ich weniger Deo aufsprühe, reicht mir die Wirkung nicht, und ich fange schon abends an zu riechen.

Selbst wenn das Deo getrocknet ist, hinterlässt es ein klebriges, glitschiges Gefühl auf der Haut. Ich vermute, es ist das Glycerin, das fühlt sich bei mir generell eher schmierig als pflegend an. Da Glycerin Wasser anzieht vermute ich weiter, dass Schweiß an das Glycerin gebunden wird und so die Haut unter den Achseln sich nicht trocken anfühlen kann. Auch sofort nach dem Anziehen fühle ich mich also nicht frisch und gepflegt, und das wird den Tag über kein Stück besser. Ich wiederhole mich in dem, was das Deo zu leisten vermag: nach einem normalen Tag müffele ich nicht. Aber im Gegensatz zum Natrondeo müffele ich am nächsten morgen ganz schön, und das vermiest es mir, meine Schlafanzugoberteile so lange anzuziehen, wie ich es sonst tue, da der Mief natürlich drin hängen bleibt. Bei meinen Natrondeos ist das überhaupt nicht der Fall, bei keinem, das ich bisher verwendet habe.

Eigentlich habe ich mich auf den Zitrusduft gefreut, aber ich mag ihn nicht besonders. Das mag am Salbei liegen, Salbei ist nicht mein Lieblingsgeruch. Aber vor allem riecht die Kombination an mir nicht frisch. Kennt ihr dieses frisch-geduscht-frisch-gepflegt-frische-Klamotten -Gefühl? Das habe ich mit diesem Deo nicht. Leider. Schade.

Obwohl das Deo Naturkosmetik in Bioqualität ist, nach Natrue zertifiziert wohlgemerkt, und mit einer Veganblume daherkommt, finde ich es nicht gut. Es fühlt sich für mich so an, als gäbe es irgendwie schon strenge Richtlinien, aber als ergäben diese für dieses Deo keinen Sinn. Wasser in Deo, okay, aber ich hätte lieber ein Hydrolat drin gehabt. Alkohol, okay, das trocknet schneller, aber es trocknet die Haut auch aus. Bei besserer Schutzwirkung hätte ich weniger Produkt verbraucht, da hätte es im Endeffekt weniger Alkohol auch getan. Salbei wirkt gegen Körpergeruch, ja, schön, aber da ist mehr undeklariertes Parfum im Deo als Deowirkstoff. Mag ich nicht. Mhm, ich habe einfach einen faden Beigeschmack. Einziger Trost: bei meinem hohen Verbrauch wird das Deo sicher bald leer sein. Innerhalb der ersten vier Wochen habe ich die Packung mindestens zur Hälfte leer gemacht, wer weniger sprüht, kommt dementsprechend weiter. Ich schätze mal, dass mir selbst ein Flakon für zwei Monate reicht.

Alles in allem: 24 von 40 möglichen Karin-Punkten
Nachdem mein Schmidt’s Deo angekommen ist, habe ich das Terra Naturi Deo erst mal zur Seite gestellt, aber gerade brauche ich es weiter auf. Es ist ja nicht wirklich schlecht. Es funktioniert ja schon. Ich mag es blos nicht. Es verwundert wohl niemanden, dass ich es mir nicht nachkaufen werde. Spannend wird es wohl, wenn ich im Anschluß an diese Packung eine oder zwei Wochen mit meinem noch weniger geliebten Alverde Deoroller Sensitiv (?) anhänge, ob ich es besser oder schlechter finde.

Fazit: Kauft euch lieber ein Natrondeo. Ist das keine Option oder solltet ihr nur wenig Körpergeruch und keine Probleme mit Alkohol haben, ist dieses Deo eine gut verfügbare, preisgünstige Alternative zu Aluminiumdeos.

4 Comments

Filed under Allgemein